École Ducasse

Alain Ducasse eröffnet ersten Campus in Indien

Spitzenkoch Alain Ducasse hat den ersten École Ducasse-Campus in Indien eröffnet. Mit seinem Besuch in dem Land setzt er einen wichtigen Meilenstein für die Zukunft der Gastronomie in Südasien.

Freitag, 17.06.2022, 13:45 Uhr, Autor: Sarah Kleinen
Alain Ducasse hat in Indien den ersten École Ducasse-Campus eröffnet. (Foto: © École Nationale Supérieure de Pâtisserie)

Alain Ducasse hat in Indien den ersten École Ducasse-Campus eröffnet. (Foto: © École Nationale Supérieure de Pâtisserie)

Der Spitzenkoch Alain Ducasse, Gründer der Kulinarik- und Konditorei-Schule École Ducasse, reist nach Indien, um den ersten École Ducasse-Campus des Landes einzuweihen. Der Campus befindet sich an der von Hospitality-Veteran Dilip Puri gegründeten Indian School of Hospitality (ISH) in Gurugram. Der Besuch von Alain Ducasse trägt dazu bei, die Partnerschaft zwischen den beiden Bildungseinrichtungen ISH und École Ducasse weiter zu festigen. Beide Bildungseinrichtungen sind Teil des globalen Schulnetzwerks von Sommet Education.

Wachstum im kulinarischen Sektor Indiens

Alain Ducasse setzt mit seinem Besuch einen wichtigen Meilenstein für die Zukunft der Gastronomie Südasiens. In Indien hat der kulinarische Sektor über die vergangenen paar Jahre ein Wachstum erfahren.

Der Marktbericht für Lebensmittel- und Getränkedienstleistungen 2022 (Food and Beverage Services Global Market Report 2022) rechnet für den globalen Markt für F&B-Dienstleistungen bis 2026 mit einer jährlichen Wachstumsrate von 9.2 %. Parallel dazu erleben auch das Konsumverhalten sowie die Zahl der Studenten, die eine Karriere in der Koch- und Konditoreibranche anstreben, eine rasante Entwicklung.

Die Kulinarik-Studiengänge

Die Kulinarik-Studiengänge, die École Ducasse in Indien anbietet, umfassen Abschlüsse auf Undergraduate-Level, Diplome und Zertifikationskurse. Unterrichtet wird in allen Lehrgängen eine Kombination aus technischen, betriebswirtschaftlichen und unternehmerischen Fähigkeiten, die dafür sorgen, dass die Kompetenzen der zukünftigen Absolventen weit über das Kochen hinausgehen.

Die praxisnahe Hands-on-Methode der Kurse bietet Gourmets, Quereinsteigern und Berufsköchen eine Plattform, um sich in der globalen F&B-Branche zu etablieren. Weiter bieten die Programme den Studenten auch die Möglichkeit, Studiensemester an den Standorten von École Ducasse in Frankreich zu belegen und Praktika im Ausland zu absolvieren.

Der Unterricht der Koch- und Konditoreischule École Ducasse orientiert sich am Know-how ihres Gründers Alain Ducasse, einer der bekanntesten Köche weltweit und der einzige Chef, der 20 Michelin-Sterne besitzt. Sein Wunsch, seine Vision und sein Können weiterzugeben, bildet das Herzstück von École Ducasse.

Weitere Studios geplant

Der Campus École Ducasse ISH in Gurugram bietet moderne Einrichtungen auf rund 7000 m2, darunter State-of-the-Art-Schulküchen und gut ausgestattete Unterrichtsräume und Erlebnisbereiche für die Studenten. Dieser erste lokale Standort markiert den Beginn einer weiteren Expansion in Indien.

So sind für die nächsten Jahre die Errichtung von École Ducasse-Studios in den wichtigsten Städten sowie ein zweiter Campus geplant. Seite an Seite werden die angebotenen Programme das reiche Erbe der französischen und der indischen Küche zelebrieren und gleichzeitig die globalen Trends der zeitgenössischen Gastronomie sowie die Philosophie des Gründers des Instituts würdigen.

„Indien besitzt eine der größten kulinarischen Traditionen der Welt. Unsere Schule hat es sich zur Aufgabe gemacht, diesem wertvollen Erbe die weltweite Anerkennung zu verschaffen, die es verdient. Indien wird zu einer der einflussreichsten Stimmen in der globalen Kulinarikszene werden. Wir wollen den zukünftigen Kulinarikexperten Indiens sowohl im In- als auch im Ausland neue Horizonte eröffnen“, sagte Alain Ducasse bei seinem ersten Besuch in Indien.

(ots/SAKL)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen