Online-Event

„Bleiben wir mutig und nehmen wir unser Schicksal selbst in die Hand!“

Der Leaders Club hat seinen ersten Online-Exchange durchgeführt – eine Fachkonferenz mit zahlreichen Branchengrößen rund um Corona und die Folgen der Krise. Das Fazit des Events fiel zuversichtlich aus.  

Donnerstag, 12.11.2020, 12:06 Uhr, Autor: Kristina Presser
Leaders Club Online Exchange

Online zugeschaltete Branchenexperten, die am ersten Online Exchange des Leaders Club teilgenommen haben – hier moderiert von Michael Kuriat, Leaders-Club-Präsident (re. oben). (Foto: ©Leaders Club)

Sieben Stunden dauerte der erste Online-Exchange des Gastronomie-Netzwerks Leaders Clubs am 10. November 2020, eine virtuelle Konferenz mit Branchenakteuren rund um die Corona-Krise und ihre Auswirkungen auf die Branche. Leaders Club-Präsident Michael Kuriats Fazit: „Wir sind mehr als begeistert. Mit Rednern wie Tim Mälzer, Tim Raue und Zukunftsforscher Matthias Horx haben wir der Branche hochkarätige Inhalte und wichtige Inspiration geboten.“

Impulse für die krisengebeutelte Branche

Im Rahme der Konferenz teilten die rund 20 Referenten ihre Erfahrungen und Know-how aus der Gastronomie und ihren Partnerbranchen mit den Zuhörern. Dies reichte von Tipps aus der betriebswirtschaftlichen Praxis und zur klugen Nutzung der Unterstützungspakete über digitale Möglichkeiten, das eigene Geschäft voranzubringen, bis hin zu Mitarbeitermotivation und -führung. Neben Strategien zum Umgang mit den derzeit immensen Herausforderungen erhielten die Teilnehmer dabei zahlreiche Impulse und Aufmunterungen.

So bekräftigte Hermann Gröhe, stellvertretender Vorsitzender des CDU/CSUBundestagsfraktion, dass der Politik die Nöte der Branche durchaus bewusst sind: „Wir wollen nicht nur, dass die Gastronomie in Deutschland in ihrer Vielfalt erhalten bleibt, sondern auch, dass sie weiterhin von erfahrenen und kompetenten Leuten geführt wird!“ Gastronom Patrick Rüther, Inhaber der Restaurants Bullerei und ÜberQuell in Hamburg und Vorstandsvorsitzender des Leaders Club stellte klar: „Wir mussten nicht schließen, weil wir schmuddelig sind oder Fehler gemacht haben. Sondern, damit die Schulen geöffnet bleiben können. Auf diese Unterscheidung legen wir großen Wert!“

Die Spitzenköche und TV-Stars Tim Mälzer und Tim Raue bekräftigten ihre Leidenschaft, nicht nur Essen zu servieren, sondern Menschen mitzunehmen in andere Welten jenseits des Alltags. Das dürfe nicht verloren gehen, auch wenn geselliges Zusammensein derzeit nicht möglich ist. „Es geht jetzt und in Zukunft weniger denn je nur um die reine Befriedigung von Hunger und Durst“, betonte Mälzer. Und Raue riet den Kollegen: „Hört gerade jetzt euren Gästen zu, erfüllt euren gesellschaftlichen Auftrag und bleibt frisch im Kopf, macht was Verrücktes. Der Nebel wird sich so bald nicht von alleine lichten: Es ist an uns, Ideen zu haben, aktiv und kreativ zu sein!“

Die Krise als Chance sehen

Höhepunkt des Tages: die Keynote von Zukunftsforscher Matthias Horx. Auch er appellierte an sein Publikum, nicht in Angst zu verharren und erläuterte, dass Krisen in der Menschheitsgeschichte immer schon Chancen boten, sich weiterzuentwickeln und bestehende Problematiken zu überwinden: „Diese Krise reguliert eine Überkonkurrenz, nimmt Druck aus dem Markt und schafft Raum für Neues! Corona wird dafür sorgen, dass die Wertschätzung für gute Restaurantleistungen steigt.“

Michael Kuriat fasste die wichtigste Botschaft des Tages zusammen: „Bleiben wir mutig und nehmen wir unser Schicksal selbst in die Hand!“
(Leaders Club/KP)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen