Kochkultur & Karriere

Initiative „Bayern schmeckt“ will Lust an der Gastgeberkultur wecken

Ein Gastwirt schließt sich mit einer Schule zusammen, um den jungen Leuten die Freude am Kochen, Essen und regionalen Zutaten näher zu bringen. Die Initiative war schließlich ein voller Erfolg.

Freitag, 02.08.2019, 11:41 Uhr, Autor: Thomas Hack
16 junge Köche jubeln und winken

Kochworkshops mit „Ess-Knigge“ für Gymnasiastinnen des Sophie-Scholl-Gymnasiums München im Pschorr am Münchner Viktualienmarkt (v.l.): Lisa Maier, Lehrerin Sophie-Scholl-Gymnasium, die „Bayern schmeckt.“-Gruppe, Barbara Newrzella, Personalleiterin „Der Pschorr“, Alexandra Hofer, Lehrerin am Sophie-Scholl-Gymnasium. (© dehoga)

In Zeiten von Fastfood und Fertigpizza ist es nicht selbstverständlich, dass Jugendliche eine aus regionalen und saisonalen Nahrungsmitteln bestehende gesunde Mahlzeit zubereiten (können). Auch die gebotene Etikette bei geschäftlichen oder festlichen Essen würde so manchen vor eine Herausforderung stellen. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, initiierten Jürgen Lochbihler, Wirt des „Der Pschorr“ in München sowie die Lehrerinnen Alexandra Hofer und Lisa Maier des Sophie-Scholl-Gymnasiums einen einwöchigen Kochworkshop samt Essknigge für 16 ihrer Schülerinnen. Ziel der Kampagne „Bayern schmeckt“ war es, den Jugendlichen näher zu bringen, wie viel Lebensfreude im Thema Ernährung und Esskultur stecken kann. Die Grundlagen der Tisch- und Gastgeberkultur in Theorie und Praxis wurden den Jugendlichen in fünf unterschiedlichen Modulen vermittelt.

„Jungen Menschen zeigen, wie gut Heimat auf dem Teller schmeckt!“

Gekrönt wurde die Aktionswoche schließlich mit einem Dinner, das die Schülerinnen für ihre Eltern ausrichteten. Dabei blieb es ihnen überlassen, welche Gerichte sie kochten. Um die Zutaten zu besorgen, besuchten sie den Obergrashof in Dachau sowie den Münchner Viktualienmarkt, bevor sie anschließend selbst zum Kochlöffel griffen. Das daraus entstandene dreigängige Menü sowie die ausgewählten Getränke wurden von den Teilnehmerinnen fachgerecht serviert. Jürgen Lochbihler, der das Projekt ausgerichtet hat: „Es ist mir ein Herzensanliegen, jungen Menschen zu zeigen, wie gut Heimat auf dem Teller schmeckt“. Lehrerin Alexandra Hofer ist überzeugt: „Für Schüler ist es ein großes Erlebnis, einmal selbst unter professioneller Anleitung ein Fest zu planen, zu organisieren, heimische Lebensmittel auszuwählen, eine Menüfolge zu kochen, Cocktails zu mixen, Tische zu dekorieren und als Gastgeber ihre Gäste zu verwöhnen.“

Einer der Träger von „Bayern schmeckt.“ ist der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern. Er ist davon überzeugt, dass das Projekt, das im Rahmen der Stiftung Wertebündnis Bayern stattfindet, den Jugendlichen die Freude am Kochen vermittelt, die Sozialkompetenz stärkt und Tisch- und Gastgeberwissen fürs spätere Leben mitgibt.

P.S.: In der HOGAPAGE Spezial-Jobbörse gibt es auch jede Menge Jobs im Berufsfeld Ausbildung/Lehre

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen