Corona-Krise

Traube Tonbach macht Azubis zu Küchenchefs

Die Coronakrise hat die gesamte Gastronomiebranche durcheinandergewirbelt. Doch in der Traube Tonbach wurde ein innovatives Beschäftigungsprogramm für die Azubis entwickelt.

Freitag, 29.05.2020, 10:58 Uhr, Autor: Thomas Hack
Azubis in der Traube Tonbach

In der Corona-Krise wurden die Azubis der Traube Tonbach sogar als Küchenchefs eingesetzt. (© picture alliance/Uli Deck/dpa)

Die Corona-Krise hat bekanntermaßen vor allem die Gastronomie getroffen. Doch was geschah in dieser Zeit eigentlich mit den Azubis der Restaurants? In der Baiersbronner Traube Tonbach jedenfalls hat man sich laut dem Verband der Köche Deutschlands (VKD) mit innovativen Beschäftigungsprogrammen um die Nachwuchskräfte gekümmert. „Damit unsere Auszubildenden weiterarbeiten konnten, haben wir sie kurzerhand überall da eingesetzt, wo Hilfe gebraucht wurde“, hat Junior-Chef Sebastian Finkbeiner gegenüber dem dem VKD verlauten lassen.  „Wir haben momentan drei große Baustellen im Haus, da fällt einiges an Arbeit an. Die Kochazubis haben in den vergangenen Wochen hauptsächlich die Haustechnik unterstützt, Wände gestrichen, Teppiche shampooniert oder gegärtnert.“

Nachwuchsköche übernehmen Küchenkommando

Auch angehende Restaurantfachkräfte konnten von den Hotelbetreibern offensichtlich sinnvoll eingesetzt werden: „Sie haben unserer Schneiderin unter die Arme gegriffen. Gemeinsam konnten sie so 2000 Behelfsmasken nähen, die das gesamte Team bei Wiedereröffnung gut gebrauchen kann.“ Die Nachwuchsköche indes sollen das Küchenkommando übernommen haben, um das Personal kulinarisch zu versorgen. Zudem hätten die jungen Menschen vom Speiseplan bis zum Einkauf alles selbst organisieren dürfen. Finkenbeiner habe dazu verlauten lassen: „Ich habe schon das Feedback bekommen, dass sich die Küche nach Wiedereröffnung sehr anstrengen muss. Unsere Azubis haben ein hohes Niveau beim Personalessen vorgelegt.“ (vkd.com/TH)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen