Train-the-Trainer

FCSI bildet Mitglieder zu Design-Thinking-Spezialisten fort

Workshop zur Problemlösung beim FCSI (Foto: © Ndabcreativity/stock.adobe.com)
FCSI-Mitgliedern bekommen Tools für eine zukunftsorientierte Zusammenarbeit innerhalb wie außerhalb von Organisationen an die Hand. (Foto: © Ndabcreativity/stock.adobe.com)
Mit einem Programm will der Fachverband sein Projekt „KoKoKo – Kommunikation, Kooperation, Kollaboration“ auf das nächste Level heben. Mitglieder können sich zu Multiplikatoren für Problemlöse-Methoden fortbilden lassen.
Freitag, 15.03.2024, 13:35 Uhr, Autor: Christine Hintersdorf

Elf Mitglieder des Planer- und Beraterverbands haben in diesem Jahr die Möglichkeit, sich in einem umfassenden Coaching-Angebot zu Spezialisten und Botschaftern für Design Thinking und dessen Methoden fortzubilden. 

Mit dieser exklusiven Qualifizierungsinitiative will der FCSI die Zusammenarbeit der Mitglieder untereinander weiter verbessern und Mehrwerte für ihre Kunden aus der Hospitality-Branche schaffen. 

Techniken für die Gruppenarbeit

„Die Idee zum Train-the-Trainer-Programm entstand aus unserem 2021 gestarteten KoKoKo-Projekt heraus“, berichtet Götz Braake, FCSI-Beirat Wissen und Bildung. Gemeinsam mit Transformationsexpertin Nora Fleischhut macht er seit bald drei Jahren die FCSI-Mitglieder mit den Prinzipien von New Work und Design Thinking vertraut.

So soll die Kommunikation, Kooperation und Kollaboration innerhalb des Verbands gestärkt werden, beziehungsweise die individuellen Kompetenzen effizienter miteinander vernetzt werden. Über den Verband hinaus soll KoKoKo auf diese Weise die Beratungsleistung der Mitglieder verbessern und in die gesamte Branche ausstrahlen. 

„Wir haben bereits mehrere Workshops zum Design Thinking durchgeführt und dabei kam der Wunsch nach konkreten Techniken für die Gruppenarbeit auf“, fährt Braake fort. Genauer: Kreativitäts- und Fokustechniken, die im Design Thinking-Prozess das Generieren und Priorisieren von Ideen unterstützen. Diese Techniken werden nun zunächst einem ausgewählten Kreis von Mitgliedern zugänglich gemacht und befähigt sie so, diese weiterzugeben.

Start mit 11 Teilnehmern

Im inzwischen gut gefüllten Werkzeugkoffer des FCSI finden sich ebenso bewährte wie innovative Kreativitäts-Tools wie die Kopfstandmethode, „Walt Disney“, Ideation Prompts oder Brain Writing.

Beim Kick-off-Termin am 21. März lernen die elf ausgewählten zukünftigen Trainer diese ausführlich kennen und erfahren, wie sie sich effektiv in der Zusammenarbeit einsetzen lassen.

Gemeinsame Workshops

In analogen Workshops mit weiteren FCSI-Mitgliedern werden die neuen Fähigkeiten dann in die Praxis umgesetzt, die Erfahrungen später gemeinsam reflektiert. Die folgenden Online-Sessions stellen die Methoden zur Fokussierung im Mittelpunkt. Insgesamt sind acht Termine anberaumt, bei denen die verschiedenen Arbeitsweisen intensiv studiert, erprobt und verfeinert werden. 

„Es gibt kaum etwas Effektiveres, um sich und die Kompetenzen des anderen besser kennenzulernen, als miteinander etwas zu erarbeiten“, sagt Nora Fleischhut. „Das während des Train-the-Trainer-Programms gemeinsam erstellte Kompendium mit Techniken und Methoden plus Grundlagen und Tipps für die Moderation wird den Teilnehmern als Nachschlagewerk für zukünftige Workshops dienen.“ 

Zertifizierte neue Kompetenz

Auch die persönliche Weiterentwicklung, innovative Ideen und das Engagement der Mitgliederbasis innerhalb des Verbands sollen durch das Programm gefördert werden.

Die Teilnehmer erhalten nach Abschluss der Workshop-Reihe ein Zertifikat, mit dem sie ihre neu erworbene Kompetenz ihren Kunden gegenüber herausstellen können. Auch die vom FCSI für seine Professionellen Mitglieder vorgeschriebenen Weiterbildungseinheiten CEUs werden den Teilnehmern gutgeschrieben. 

Streueffekte durch Diversität

Um möglichst breite Streueffekte innerhalb des Verbands und der Branche zu erreichen, wurde die Gruppe der zukünftigen Trainer bewusst divers zusammengestellt.

Vertreten sind Professionelle und Förder-Mitglieder aus allen Regionen, Young Professionals ebenso wie Teile des Vorstands, Professionelle ebenso wie Förderpartner. Sie alle haben sich bereiterklärt, das Design Thinking-Projekt des Verbands langfristig als Ansprechpartner nach innen und außen zu repräsentieren und voranzubringen.

Starke Gemeinschaft 

Die Botschaft an die Branche lautet unmissverständlich: Der FCSI verfügt als starke Gemeinschaft über gut ausgebildete und engagierte Mitglieder, die ihr Wissen kompetent an ihre Kunden weitergeben. „Das Train-the-Trainer-Programm soll zu einem Aushängeschild des FCSI werden“, hebt Götz Braake abschließend hervor. 

(FCSI/CHHI)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Die Rhöner Hoteliers, Direktor Ben Baars (re), Rhön Park Aktiv Resort, und Sonja Karlein (li), Inhaberin Hotel Sonnentau in Fladungen, sitzen kollegial an einem Tisch, wenn es darum geht, die Sprachkenntnisse ihrer ausländischen Mitarbeiter zu optimieren. (Foto: © Tonya Schulz)
Personal
Personal

Gemeinschaftsaktion zum Deutsch lernen

Das Rhön Park Aktiv Resort und Hotel Sonnentau beschäftigen ab sofort einen Sprach-Coach für ca. 30 ausländische Mitarbeiter. Mit schnellem Erfolg haben sie in einer erstmaligen Aktion die Sprach- und Kulturmittlerin Milenka Lazić-Kohaupt gefunden. 
Absolvierende der Zertifikatsprüfung im März (Foto: © GBZ)
Karriere
Karriere

Ausbildung zum Eventmanager

Für Mitarbeiter des Gastgewerbes kann eine Zusatzausbildung häufig sehr interessant sein, schafft sie doch neue berufliche Möglichkeiten. Das Gastronomische Bildungszentrum bietet einen vielversprechenden Lehrgang an. Erste Teilnehmer haben ihn erfolgreich abgeschlossen.
Bernhard Patter und Steffen Schock von Diavendo (Foto: © Diavendo)
Unterstützung
Unterstützung

Entwicklung der Mitarbeiter gerät in den Hintergrund

Der anhaltende Personalmangel in der Gastronomie und Hotellerie führt immer mehr dazu, dass die Personalentwicklung zunehmend auf der Strecke bleibt. Das führt zur Demotivation der Mitarbeiter. Dem wollen die Personalexperten von Diavendo entgegenwirken.
Team Die Housekeeping Akademie (Foto: © Housekeeping Akademie)
Weiterbildung
Weiterbildung

Neuer Lehrgang zum Housekeeping Manager

Zum Housekeeping gehören in unserer heutigen Zeit immer mehr Kompetenzen. Nicht nur die Führung von Mitarbeitern will gelernt sein. Sondern auch Organisation oder Qualitätsmanagement. Mit einem Kurs können sich jetzt Interessierte weiterbilden. 
Angehende Küchenmeister im Praxistraining in Küche und Kräutergarten. (Foto: © GBZ)
Weiterbildung
Weiterbildung

Digital zum Küchenmeisterabschluss

Das Gastronomische Bildungszentrum Koblenz hat die Zeichen der Zeit erkannt und erweitert sein Repertoire um einen Fernlehrgang für angehende Küchenprofis. Auch für Quereinsteiger steht das Angebot ab August offen. 
Kommunikation über Zoom benötigt Training. (Foto: © Adobe / IST-Hochschule für Management)
Transformation der Arbeitswelt
Transformation der Arbeitswelt

Digitale Führungskräfte: IST-Hochschule startet Weiterbildung

Die IST-Hochschule für Management bietet demnächst einen Kurs zum Thema Digital Leader an. Hier sollen Führungskräfte unter anderem lernen, ihr digitales Know-how mit ihrem analogen Erfahrungsschatz zu kombinieren.
Björn Grimm
Praxistipps
Praxistipps

Freitagstalk des FCSI: „Billig macht die Branche kaputt“

Preisgestaltung und Kalkulation sind existentiell wichtig, findet Berater und Hotelier Björn Grimm. Im FCSI-Freitagstalk am 10. Februar 2023 erläutert er die existentielle Notwendigkeit zur Preisgestaltung.
Außenansicht vom Hotel Hotel b'mine Frankfurt Airport.
Fortbildung
Fortbildung

Hotelmarke b’mine startet mit Mitarbeiter-Academy

Die Berliner Hotelgruppe der Marke „b’mine“ wurde für ihre Häuser bereits mehrfach in Sachen Architektur und Design ausgezeichnet. Diese Exzellenz soll nun auch für die Mitarbeiterentwicklung wirken.