Hospitality HR Award

HR-Strategie „Mitarbeiter finden und binden“ ausgezeichnet

Die Lindner Hotels wurden für ihre ganzheitliche HR-Strategie ausgezeichnet. Ziel der Strategie ist es, die Mitarbeiter von der Bewerbung bis zum Austritt mit ihren individuellen Bedürfnissen abzuholen.

Freitag, 17.09.2021, 12:30 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Vorgesetzte weist die Mitarbeiter an

Bereits zum vierten Mal ist die Lindner Hotels AG bei den Hospitality HR Award erfolgreich: Mit ihrem Konzept „Mitarbeiter finden und binden“ belegt sie Platz 2 in der Kategorie „HR–Strategie Kette/Kooperation Hotellerie und Gastronomie“. (Foto: © davit85 – stock.adobe.com)

Im Rahmen der diesjährigen Digitalkonferenz Hospitality HR Summit der Deutschen Hotelakademie wurde das HR-Team der Lindner Hotels AG erneut ausgezeichnet: Das Konzept „Mitarbeiter finden und binden“ belegt sie Platz 2 in der Kategorie „HR–Strategie Kette/Kooperation Hotellerie und Gastronomie“.

Die HR-Strategie auf einen Blick

  • Recruiting: Neben Mitarbeiter-Castings mit Event-Charakter setzt die Hotelgruppe auf Bewerbungen per Video und spricht gezielt Quereinsteiger an. In speziellen (Azubi-)Onboards werden die neuen Mitarbeitenden zwei Tage lang willkommen geheißen und lernen dabei ein anderes Haus aus Sicht der Gäste sowie Kollegen uaus verschiedenen Destinationen kennen.
  • Digitales Talent Management: Mitarbeitende, Kandidaten und auch ausgeschiedene Kolleginnen und Kollegen haben ein eigenes Profil im Talent Management System, das je nach Zyklus der Mitarbeitenden eine andere Ausprägung hat. Stellenausschreibungen und Recruitings laufen darüber, es steuert Befragungen sowie Beurteilungen und ermöglicht die individuelle Kommunikation.
  • Social Intranet: Essenziell für die Mitarbeiterbindung ist eine stetige interne Kommunikation. Um diese unabhängig von Hierarchien, Arbeitsort und Tätigkeit zu ermöglichen sowie nach individuellen Interessen zu steuern, setzen die Lindner Hotels auf das Social Intranet YoCu. Hierüber läuft die gesamte Kommunikation, die Projektsteuerung und Zusammenarbeit und es fungiert als Wissensdatenbank.
  • Dialog ist das B und O: Neben der internen Kommunikation ist dem HR-Team wichtig, über die Bedürfnisse der Mitarbeitenden informiert zu sein und sie entsprechend ihren Potenzialen weiterzubilden. Dafür finden regelmäßig Befragungen zur Mitarbeiterzufriedenheit und 360° Feedback-Abfragen zur individuellen Entwicklung und Förderung von Führungskräften statt. Ebenso wichtig ist der jährliche Beurteilungs- und Orientierungsdialog, kurz B&O. Dabei schauen Mitarbeitende und Vorgesetzte das abgelaufene Jahr an und leiten daraus Ziele und Entwicklungspotenziale für die Zukunft ab.
  • Weiterbildung mit Gamification und KI: Im Design bekannter Gaming-Apps können sich Kollegen in QuizRunden duellieren, Lern-Nuggets für schnelle Informationen durcharbeiten und auf sie individuell zugeschnittene Lernpfade mit Abschlusszertifikaten absolvieren. Dafür ermittelt eine Künstliche Intelligenz, wo Wissenslücken vorhanden sind und schlägt entsprechende Lernpfade vor.
  • Last, but not least: Wenn sich einmal die Wege von Lindner und einem Mitarbeitenden trennen, möchte das Unternehmen in einem offenen und vertraulichen Feedback-Gespräch die Beweggründe dafür herausfinden. So erfahren die Mitarbeitenden bis zum Ende Wertschätzung und Respekt und das Unternehmen kann wichtiges Verbesserungspotential ableiten. Kritik ist dabei explizit erwünscht.

„Uns ist es wichtig, HR ganzheitlich zu denken. Das heißt, von der Bewerbung bis über den Austritt hinaus möchten wir unsere Mitarbeitenden mit ihren individuellen Bedürfnissen abholen und für sie ein attraktiver Arbeitgeber sein“, erläutert Gunnar von Hagen, Corporate Director Operations and Central Project Management und damit Abteilungsleiter Human Resources bei der Lindner Hotels AG. (Lindner Hotels/NZ)

PS: Neugierig geworden? In der HOGAPAGE Jobbörse finden Sie interessante Stellenanzeigen der Lindner Hotels.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen