Personalie

Jürgen Thamm wird Geschäftspartner der SBI Gruppe

Das Schweizer Familienunternehmen erhält Verstärkung im Management: Mit Jürgen Thamm (re. im Bild) kommt nun ein neuer Geschäftspartner dazu. Er soll dabei unterstützen, die Digitalisierung im Food Service Sektor konzentriert voranzutreiben.

Montag, 08.03.2021, 14:41 Uhr, Autor: Kristina Presser
Freuen sich über die neue Geschäftspartnerschaft (v.l.n.r.): Roland Meier, Yves-Alain Meier und Jürgen Thamm

Freuen sich über die neue Geschäftspartnerschaft (v.l.n.r.): Roland Meier, Yves-Alain Meier und Jürgen Thamm. (Foto: ©SBI – Support by Improvement GmbH)

Das Management der Schweizer SBI Gruppe mit ihren Tochterunternehmen – die SBI – Support by Improvement GmbH und die Sionum GmbH – erhält Zuwachs: Jürgen Thamm steigt in die familiengeführte Firmengruppe ein und wird Geschäftspartner. Mit dieser Entscheidung übernimmt er eine leitende Position der neu gegründeten SBI Innovation Management AG in der Schweiz. Gemeinsam wollen die Familien Thamm und Meier die Digitalisierung im Food Service Sektor konzentriert voranbringen, heißt es in einer offiziellen Unternehmensmeldung. Als Geschäftspartner werde Jürgen Thamm zukünftig unter anderem Yves-Alain Meier, Geschäftsführer und Mitgründer der SBI Support by Improvement GmbH und Sionum GmbH, unterstützen und die strategischen Geschäftsfelder weiter ausbauen, um international weitere innovative Produkte und Projekte zu realisieren.

Jürgen Thamm begann seine Karriere bei PepsiCO in New York. Nach Managementpositionen in Australien, Kanada und Europa wechselte er 1999 in der Funktion als Geschäftsführer zu Eurest Deutschland. Acht Jahre später wurde er zum Vorsitzenden der Geschäftsführer der Compass Group berufen. Zuletzt verantwortete Jürgen Thamm als Regional Director Continental Europe der Compass Group zwanzig Länder und war Mitglied im Executive Committee der Compass Group. Nach 22 Jahren wechselte er nun zur SBI Gruppe. Mit seinem Wissen, seiner Erfahrung und seinem Netzwerk in den Bereichen Catering, Lebensmitteldienstleistungen und Facilitymanagement bringe er „einen entscheidenden Mehrwert in der strategischen Ausrichtung der SBI Gruppe im Food Service Sektor mit“, teilt die SBI Gruppe mit.

Für mehr Digitalisierung in der Gastro-Operative

Das Ziel der SBI-Gruppe ist fokussiert auf den Endkunden. Dabei soll mittels Digitalisierung der administrative Druck der Operative reduziert und die Kommunikation gegenüber dem Endkunden gefördert werden. Mit der Sionum-Produktfamilie wird einerseits der gesamte Workflow von Meeting- sowie Sitzungsraum-Buchungen mit Concierge-Services bis zur automatisierten Rechnungstellung digitalisiert und andererseits durch KI unterstützte Erkennungssoftware mit integrierter Datenverwaltung und Bezahlfunktion eingeführt werden. Die Konzentration des Unternehmens liegt weiterhin auf der schnellen Weiterentwicklung der bestehenden Produkte sowie auf der Entwicklung neuer Anwendungen. Zusätzlich greift das Unternehmen auf interne Technikscouts zurück, welche weltweit nach neuen Technologieansätzen suchen.
(SBI/KP)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen