Sanierungsarbeiten

Hotel Schloss Cecilienhof: Wiedereröffnung für 2027 geplant

Für die denkmalgeschützte Schlossanlage in Potsdam beginnen die Sanierungsplanungen. Das neue Nutzungskonzept sieht unter anderem neue Gastronomie-Betriebe und ein Boutique-Hotel vor, das von Arcona Hotels & Resorts betrieben werden soll.

Freitag, 19.02.2021, 10:24 Uhr, Autor: Kristina Presser
Schloss Cecilienhof in Potsdam und Umgebung

Schloss Cecilienhof in Potsdam – hier soll es künftig ein Boutique-Hotel, betrieben von Arcona, geben. (Foto: ©Sergey Kelin/stock.adobe.com)

Das Schloss Cecilienhof in Potsdam soll umfassend saniert werden. Dazu beginnt die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) nun mit den Planungen. Diese betreffen vor allem die Innenräume des Gebäudes und die technische Infrastruktur der derzeit ungenutzten Hotelflächen sowie die Erneuerung des Besucherempfanges. Das neue Nutzungskonzept für Schloss Cecilienhof wurde bereits in den vergangenen zwei Jahren erarbeitet: Es sieht vor allem eine neue Gastronomie und ein Boutique-Hotel mit ca. 40 Zimmern vor. Für den Hotelbetrieb konnte die Arcona Hotels & Resorts aus Rostock gewonnen werden. Noch in diesem Jahr sollen die Planungsbeteiligten vorausgewählt werden, die Baudurchführung startet voraussichtlich 2024 und soll 2027 abgeschlossen sein.

Erfahrung im Umgang mit historischer Bausubstanz

Arcona Hotels & Resorts, ein inhabergeführtes und in Rostock ansässiges mittelständische Unternehmen mit sechs Hotels in Deutschland und Österreich, verfügt eigenen Angaben zufolge über Erfahrungen in vergleichbaren Situationen: So betreibt Arcona nicht nur das Hotel und die Gastronomie auf der Wartburg, die als UNESCO-Welterbe ebenfalls strengen konservatorischen Regularien unterliegt, sondern seit 2018 auch das Hotel Elephant, das „erste Haus am Platz“ in der Stadt Weimar.

Alexander Winter, Geschäftsführer der Arcona Hotels & Resorts: „Wir sind sehr stolz, dass wir ein Haus mit dieser Geschichte künftig mit Leben füllen dürfen. Unser Faible für historische Bausubstanz unterstreichen wir unter anderem mit unserem Firmensitz in Rostock, der Zeeck’schen Villa, welche wir aufwendig mit denkmalpflegerisch hohem Anspruch saniert haben. Mit dem Schloss Cecilienhof werden wir ein weiteres Mal die Möglichkeit haben, mit viel Fingerspitzengefühl dem geschichtlichen Erbe eines Standortes und Gebäudes gerecht zu werden und gleichzeitig mit einer besonderen Idee eine Brücke in die Gegenwart eines modernen, zeitgenössischen Hotel- und Gastronomiekonzeptes zu schlagen.“

Der Mietvertrag wurde über eine Laufzeit von 20 Jahren mit zwei Verlängerungsoptionen um jeweils weitere fünf Jahre abgeschlossen.

Gesamtkosten belaufen sich auf 12,3 Millionen Euro

Wie schon während der Hüllensanierung von 2014 bis 2018 werden auch die von 2024 bis Ende 2027 geplanten Arbeiten bei laufendem-musealen Betrieb im Schloss Cecilienhof ausgeführt. Finanziert werden die Baumaßnahmen durch das Sonderinvestitionsprogramm 2 für die preußischen Schlösser und Gärten (SIP 2, Masterplan). Die für das Schloss Cecilienhof veranschlagten Bruttogesamtbaukosten belaufen sich auf 12,3 Millionen Euro.

Geschichtlicher Hintergrund von Schloss Cecilienhof

Das von 1913 bis 1917 nach Plänen von Paul Schultze-Naumburg (1869-1949) im englischen Landhausstil errichtete Schloss Cecilienhof ist der letzte Schlossbau der Hohenzollern. Kaiser Wilhelm II. (1859-1941) ließ die Residenz für seinen ältesten Sohn Wilhelm errichten. Bis 1945 war es Wohnsitz des letzten deutschen Kronprinzenpaares Wilhelm und Cecilie von Preußen, die zuvor im Marmorpalais wohnten.
(arcona HOTELS & RESORTS/KP)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen