New Normal

Pausentüten, Service-Roboter und ganz viel MICE-Technik

Leonardo Hotels hat in den vergangenen Monaten diverse Maßnahmen und neue Konzepte umgesetzt, um auch in Zukunft persönliche Treffen und Veranstaltungen möglich zu machen.

Donnerstag, 12.11.2020, 09:26 Uhr, Autor: Kristina Presser
Meetingsraum im Leonardo Hotel München, mehrere Geschäftsleute mit Mund-Nasen-Maske

Meetingraum im Leonardo Royal Munich – auch hier sollen künftig wieder Events mit persönlichem Kontakt stattfinden. (Foto: © Leonardo Hotels Central Europe; iStock)

Leonardo Hotels setzen auch in Zukunft auf Veranstaltungen und Meetings mit persönlichem Kontakt. Um das unter den gegebenen Bestimmungen bestmöglich zu realisieren, hat die Hotelgruppe mehrere Hygiene- und Schutz-Maßnahmen ergriffen. Sie sollen für MICE-Kunden zukunftsfähige Eventformate im „New Normal“ möglich machen.

Mit viel Abstand oder gleich hybrid tagen

Die ersten Maßnahmen wurden schon früh umgesetzt: variable Raumgestaltungen, Bestuhlung mit Abstand und hybride Konferenzmöglichkeiten. Dazu wurde, wie das Unternehmen mitteilt, ein „weit über den Standard hinausreichendes Hygienekonzept“ implementiert. Pro Hotel wurde ein Hygienebeauftragter ernannt und das erweiterte Hygiene- und Sicherheitskonzept der Hotels via SGS von extern zertifiziert.

Zusammen mit KFP Five Star Conference Service wurde außerdem das Angebot „MeetSafe“ für hybride Veranstaltungen entwickelt. Das enthält sowohl eine professionelle Video Conference Lösung für kleinere Gruppen bis hin zu einem Live-Webcast für hunderte virtueller Teilnehmer.

Pausentüten und ein Service-Roboter

Unter dem Motto „Have a break, have a bag“ wurden, wie Leonardo Hotels mitteilen, zudem bundesweit umweltfreundliche Kaffeepausen-Bags im Veranstaltungsangebot in allen Leonardo Hotels lanciert. Als Ersatz für die Kaffeepause am Buffet und um den nötigen Abstand einzuhalten, bekommt jeder Veranstaltungsteilnehmer an seinem Platz sein persönliches Kaffeepausen-Bag.

Nicht zuletzt wurde testweise auch ein neuer Mitarbeiter eingestellt: der Service-Roboter „Jeeves“. Gäste können ihn per App oder Zimmertelefon ordern – in der Regel steht er dann innerhalb kurzer Zeit vor der Zimmertür, mit Drinks und Snacks in seinen gekühlten Schubladen, die sich über einen anti-viralen Touchscreen öffnen lassen.

Sandra Dreher, Vice President Sales & Marketing Leonardo Hotels Central Europe, betont, dass man sich auf den veränderten Bedarf der Kunden einstelle. Auch auf die neue Kurzfristigkeit bei Anfragen und den Kundenwunsch für mehr Flexibilität im Veranstaltungshandling. „Unser Optimismus, dass persönliche Veranstaltungen ‚bald‘ wieder vermehrt stattfinden, unter entsprechenden Rahmenbedingungen, ist ungebrochen. Wir sind gut aufgestellt “, sagt sie.
(Leonardo Hotels/KP)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen