Getränkeindustrie

Alkoholfrei läuft

Die Deutschen leben gesundheitsbewusster – auch bei Getränken. Sowohl bei Wein als auch Bier zeichnet sich ein deutlicher Trend zu Alkoholfrei-Varianten ab. Bei Bier hat sich die Produktion seit 2009 fast verdoppelt.

Donnerstag, 06.08.2020, 10:50 Uhr, Autor: Kristina Presser
Freunde stoßen mit Bierflaschen an

Bier schmeckt immer mehr Leuten inzwischen auch alkoholfrei. (Foto: ©nenetus/stock.adobe.com)

Jüngst berichtete das Deutsche Weininstitut, dass die Deutschen ein immer stärkeres Interesse an alkoholfreiem Wein entwickeln – die steigenden Absatzzahlen von Winzern und Kellereien sprächen klar dafür. Womöglich erleben die alkoholfrei Varianten sogar einen ähnlichen Hype wie ihre Bier-Pendants. Für deutsche Brauereien wurden alkoholfreie Biere in den vergangenen zehn Jahren nämlich zum Verkaufsschlager. Wie das Statistische Bundesamt nun mitteilte, produzierten 75 Unternehmen im vergangenen Jahr mit 4,2 Millionen Hektoliter fast doppelt so viel (plus 97 Prozent) wie noch im Jahr 2009. Der Produktionswert betrug 361 Millionen Euro, und damit 164 Prozent mehr als zehn Jahre zuvor. Und die Entwicklung setzt sich fort: Auch im ersten Quartal 2020 lag die abgefüllte Menge acht Prozent über dem Wert des Vorjahresquartals.

Nicht ganz so rasant entwickelten sich in dem Jahrzehnt die Biermischgetränke. Mit 4,3 Millionen Hektolitern lag die Menge zwar etwas über den alkoholfreien Sorten, aber nur um 30 Prozent über dem Wert aus dem Jahr 2009. Ganz schlecht schnitt im Vergleich Bier mit einem Alkoholgehalt oberhalb von 0,5 Prozent ab. Seine Menge verringert sich dem beobachteten Zeitraum um 7,8 Prozent. Der Bierkonsum ist in Deutschland seit Jahren rückläufig. Gründe sind die demografische Entwicklung und ein gesundheitsbewussterer Lebensstil.
(dpa/KP)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen