No Alcohol

Martini launcht alkoholfreien Aperitif

Die beiden neuen Martini-Varianten namens „Vibrante“ und „Floreale“ versprechen ein authentisches Geschmackserlebnis, trotz des Verzichts auf Alkohol.

Donnerstag, 26.03.2020, 12:24 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
die neuen Martini-Flaschen auf einem Tisch

Mit den neuen AF-Varianten will Martini einen Schuss „Dolce Vita“ auch für Konsumenten anbieten, die keinen Alkohol trinken. (© Martini)

Der italienische Getränkehersteller Martini präsentiert aktuell seinen neuen alkoholfreien Aperitivo und startet damit auch in der Kategorie „Low & No Alcohol“. Damit reagiert das Unternehmen der Barcardi-Gruppe auf die steigende Nachfrage der Verbraucher nach alkoholfreien Getränke-Alternativen.

Für die Herstellung wird für die nicht alkoholischen Aperitif-Varianten als Ausgangsgetränk die gleiche Weißweinmischung verwendet, die auch den Martini-Klassikern ihren typischen Geschmack verleiht – mit 100 Prozent natürlichen Aromen. „Wir haben erlesene Zutaten ausgewählt, wie Weine, Pflanzenextrakte und Kräuter. Bevor wir die Pflanzenextrakte und Kräuter hinzufügen, entfernen wir schonend durch Vakuumdestillation den Alkohol aus dem Wein. Dadurch bleibt der typische und vielschichtige Geschmack erhalten“, erklärt Beppe Musso, Master Blender bei Martini.

Alkoholfrei wird zum Trend

84 Prozent der Konsumenten möchten ein gesünderes Leben führen (Quelle: Euromonitor 2018) – dazu zählt unter anderem verantwortungsvoller und ausgewogener Alkoholkonsum. Um diesen Bedürfnissen gerecht zu werden, launcht Martini alkoholfreie Aperitifs in zwei Sorten: Der Martini Alkoholfrei Vibrante ist eine fruchtige Mischung aus natürlichen Pflanzenextrakten mit italienischer Bergamotte, die ihr für Martini charakteristisches, fruchtiges Aroma erhält. Der Martini Alkoholfrei Floreale hingegen ist inspiriert von der Süße Römischer Kamille. Durch die ausgewählten Pflanzenextrakte bietet er eine fein-blumiger Note. Ab April 2020 sollen beide Produkte in österreichischen Gastronomie-Betrieben erhältlich sein.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen