Bilanz 2020

Gesamtausstoß der Krombacher Gruppe um 2,5 Prozent gesunken

Die Krombacher Gruppe konnte sich im Pandemie-bedingt schwierigen Geschäftsjahr 2020 gut behaupten. Der Gesamtausstoß sank nur um  2,5 Prozent, die Schweppes-Familie verzeichnete sogar ein Wachstum.

Dienstag, 12.01.2021, 11:25 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Die Sorten von Krombacher nebeneinander aufgereiht

Die Sorten der Krombacher Gruppe. (Foto: © Krombacher Brauerei GmbH & Co)

Ein äußerst eingeschränkter Gastronomiebetrieb, keine Festveranstaltungen, keine Fußball-Fans in den Stadien, komplett geschlossene Nachtgastronomie und ein massiv beeinträchtigtes Exportgeschäft – so präsentierte sich das Corona-Jahr 2020 der gesamten Brau- und Getränkebranche. Die Krombacher Gruppe verzeichnete insgesamt einen Ausstoßverlust von 0,188 Mio. Hektoliter (hl) auf 7,403 Mio. hl. Im Vergleich zum Markt konnte die Dachmarke Krombacher ein besseres Ergebnis erzielen und landete für 2020 bei 5,723 Mio. hl (-4,8 Prozent). Die Schweppes-Familie ist insbesondere durch die Ausweitung der Zero-Range um 101.000 hl gewachsen (+7,9 Prozent).

Krombacher wächst alkoholfrei

Ein weiterer wichtiger und strategischer Baustein in der Sortenpolitik von Krombacher ist der Fokus und der Ausbau von alkoholfreien Sorten. Sowohl der isotonische Durstlöscher Krombacher o,0% als auch Krombacher´s Fassbrause und die Kultmarke Vitamalz sind signifikant gewachsen. Mit der Einführung von Vitamalz Sport bedient das Unternehmen zudem den Trend zu kalorienreduzierten Erfrischungsgetränken.

Im Bereich der alkoholreduzierten Produkte wurde ebenfalls eine Neueinführung präsentiert: Das neue Krombacher Limobier in der Variante Zitrone naturtrüb. Hinzu kommt das Aktionsprodukt Krombacher Limobier Mango-Maracuja.

Schweppes entwickelt sich weiter sehr positiv

Seit 2006 hält die Krombacher Gruppe die Marken- und Vertriebsrechte für Deutschland und Österreich an den alkoholfreien Marken Schweppes, Orangina und Dr Pepper. Trotz der sehr schwierigen Bedingungen in der Gastronomie konnte Schweppes Deutschland insgesamt ein positives Ergebnis erzielen. Der Jahresausstoß wuchs um 7,9 Prozent auf 1,384 Mio. hl. Der Umsatz kletterte auf 145 Mio. EUR (+4,5 Prozent).

Nach wie vor sind es die Klassiker wie u. a. Indian Tonic Water, Dry Tonic Water und Original Bitter Lemon, die das Wachstum fördern. Darüber hinaus reißt der Boom von Schweppes Russian Wild Berry nicht ab. Mittlerweile gehört die Sorte zu den Top 3 unter den Schweppes-Produkten. Als ein weiterer wichtiger Treiber der erfolgreichen Entwicklung von Schweppes erweist sich die Zero-Range. Mit Russian Wild Berry Zero steht hier seit 2020 bereits die vierte zuckerfreie Schweppes-Sorte in den Regalen der Märkte.

Der Vertrieb sowie die Vermarktung der Schweppes-Produkte wird in Teilen von der Drinks & More GmbH & Co. KG verantwortet, einer 100-prozentigen Beteiligung der Krombacher Brauerei.

(Krombacher/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen