"Google meets Gerstensaft"

Neuer Bier-Pilgerpfad mittels Google-Daten entwickelt

Pünktlich zum Internationalen Tag des Bieres hat die Ferienhaus-Suchmaschine Holidu eine „Ultimative Bierroute“ durch Deutschland entwickelt. Mittels Google-Daten wurden die beliebtesten Bierlokale des Landes verbunden.

Freitag, 02.08.2019, 09:18 Uhr, Autor: Thomas Hack
Ein Biergarten an einer Burg

Eine Station des neuen Bier-Pilgerpfads: Das Nürnberger „Café Bar Wanderer“, in dem ausschließlich fränkische Biere angeboten werden. (© Gerd Krautbauer)

Passend zum Internationalen Tag des Bieres am 2. August hat Holidu, die Suchmaschine für Ferienhäuser, eine „Ultimative Biertour“ durch Deutschland zusammengestellt. Dafür wurden insgesamt 54 deutsche Großstädte mit mindestens 150.000 Einwohnern betrachtet. Für jede Stadt wurde mit Hilfe von Google-Daten untersucht, welches die beliebtesten Brauereien mit Ausschank, Bierkneipen, Craft-Beer-Bars, Bierlokale etc. sind. Daraus ergab sich eine Liste bestehend aus zehn Bierlokalen, die man auf einem Pilgerweg quer durch Deutschland abfahren kann.

1. Station: Berlin – Protokoll Berlin

Besonders beliebt in der Hauptstadt ist das Protokoll Berlin, das “Beer & Fun” verspricht. In die Griffe der Zapfhähne etwa sind Hölzer, Zapfen und Zweige eingearbeitet, die Naturverbundenheit zeigen. Die Bar bietet 24 verschiedene Fassbiere an, auch Sorten aus den USA und Russland. Wer lieber zur Flasche greifen möchte, hat eine schier endlose Auswahl. Sogar anti-alkoholisches Craft Beer sowie das nagelneue „saure“ Bier sind dabei.

2. Station: Dortmund – Bergmann Kiosk

Von Berlin geht es nach Dortmund, der Biermetropole im Ruhrgebiet. Seit 2007 wird das Bergmann-Bier wieder im traditionellen Stil gebraut und im denkmalgeschützten Bergmann Kiosk getrunken, der mit dem Slogan „Harte Arbeit, ehrlicher Lohn“ an frühere Zeiten erinnert. In der Stehbierhalle Phoenix West gibt es sogar regelmäßig neue Sude. Im Sommer stehen zudem Food Trucks vor der Halle.

3. Station: Köln – Craftbeer Corner Coeln

Der nächste Stopp liegt in Köln. Hier erwartet Craft-Beer-Freunde die Craftbeer Corner Coeln. Frisch vom Fass gibt es 15 verschiedene, innovative Sorten, die meisten von deutschen oder belgischen kleinen Brauereien. Wer nicht so recht weiß, welches Craft Beer zu einem passt, kann ganz einfach ein Testbrett bestellen, sich beraten lassen, ein privates Beer Tasting buchen – oder sich gleich sein eigenes Bier brauen.

4. Station: Karlsruhe – Oxford Pub

Weiter geht es nach Karlsruhe in den Oxford Pub, wo einen die schicke, heimelige Einrichtung direkt nach Großbritannien katapultiert. Hier erwarten die Gäste unter anderem Biersorten, die nach Karamell, Beeren oder Schokolade schmecken.

5. Station: München – Schiller Bräu | Tap-House

Selbst in der bayerischen Landeshauptstadt hier gibt es noch versteckte Juwele, wie das Schiller Bräu im Bahnhofsviertel. Getreu dem hauseigenen Motto “Dahoam is Dahoam” wird der Fokus auf bayerische Gastfreundschaft, traditionelle Küche und selbstgebrautes Bier gelegt. Ein Probiertragerl gibt es außerdem. Anschließend geht’s zum Ostbahnhof ins Tap-House, wo die Gäste zwischen 42 Sorten aus dem Fass und insgesamt 200 Craft-Beer-Sorten wählen können.

6. Station: Nürnberg – Café Bar Wanderer

In Nürnberg angekommen, führt kein Weg am Café Bar Wanderer vorbei. Hier zieht es die Gäste zum “Bieramt”, in dem ausschließlich fränkische Biere angeboten werden. Hinzu kommen jede Woche wechselnde Aktions-Fassbiere, die im Bierfahrplan auf der Homepage eingesehen werden können.

7. Station: Erfurt – Der Bier-Rufer

Fantastische Bewertungen kann auch die Craft-Beer-Brauerei „Der Bier-Rufer“ in Erfurt für sich verbuchen. Eine Einkehr verspricht den Genuss von selbst gebrautem Bier nach eigener Rezeptur und täglich wechselnde Fassbiere. So bleibt es für Bierkenner, Stammgäste sowie die Besitzer selbst immer spannend. Außerdem warten 250 Flaschenbiere darauf, probiert zu werden.

8. Station: Leipzig – Cliff’s Brauwerk

Das vorletzte Ziel der Bierreise ist Leipzig. In Cliff’s Brauwerk erhalten Bierfreunde kreative Eigenkreationen basierend auf verschiedenen Bierstilen und -rezepturen. Das Augenmerk liegt dabei auf der Herstellung von möglichst unterschiedlichen Biersorten, mit dem Ziel, ein Geschmackserlebnis zu bieten, das seinesgleichen sucht. Wer Hunger hat, darf seine eigene Brotzeit mitbringen oder sich sogar Essen liefern lassen.

9. Station: Berlin – The Muted Horn

Die Rundreise endet schließlich wieder in Berlin, wo die Gäste mit The Muted Horn eine Bar erwartet, die in erster Linie amerikanisches und englisches Craft Beer im Sortiment hat. 22 Holzzapfhähne, zahlreiche Flaschenbiere und ein ständig wechselndes Sortiment sorgen für eine naturverbundene und gleichzeitig hippe Atmosphäre. Auch hier sind die Besucher dazu eingeladen, ihr eigenes Essen mitzubringen.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen