Auszeichnung

Der beste Wein der Welt kommt vom Bodensee

Jährlich werden beim „Concours International de Lyon“ Weine ausgezeichnet. Der „Beste Wein der Welt“ kommt in diesem Jahr aus Deutschland – vom Weingut Kress am Bodensee.

Montag, 26.04.2021, 12:38 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Rotwein Fetter Schnitt Baden – Bodensee 2018

Bester länderübergreifender Wein des Councours International de Lyon ist der in Deutschland hergestellte Rotwein Fetter Schnitt Baden – Bodensee 2018 vom Weingut Kress. (Foto: © Weingut Kress)

Die 12. Ausgabe des Concours International de Lyon konnte zwar nicht wie geplant in der Cité Internationale in Lyon stattfinden, doch unter der Aufsicht des Generalkommissars und der Kontrolle des Gerichtsvollziehers wurden im März Spirituosen, Biere und Weine von Verkostern in Sessions von je zehn Personen auf den Prüfstand gestellt. Alle Proben wurden unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen, der Wettbewerbsregeln und gemäß unserer ISO-9001-Zertifizierung verkostet.

Insgesamt 9.300 Proben bewerteten die professionelle Verkoster und erfahrenen Kenner und vergaben neben 56 Trophäen auch Medaillen in Gold und Silber. Dabei erfreute sich auch diesmal der Weinwettbewerb besonderer Beliebtheit. Ganze 1.075 Weine wurden mit einer Goldmedaille und 1.179 mit einer Silbermedaille ausgezeichnet. Bester länderübergreifender Wein des diesjährigen Wettbewerbs ist der in Deutschland hergestellte Rotwein Fetter Schnitt Baden – Bodensee 2018 vom Weingut Kress.

Erstauflage des „fetten Schnitt“ erhält Auszeichnung

Das Weingut Kress, welches seine 32 Hektar Weinberge am nordwestlichen Ufer des Bodensees bewirtschaftet, hat den Fokus auf Weine mit ausgeprägtem Sortencharakter gesetzt, in denen der See schmeckbar ist. Schon 2017 wurde das Weingut, genauer gesagt deren Goldbach Chardonnay 2015, der in einem speziellen Kleinod gedeiht, beim Internationalen Wettbewerb in Frankreich unter 5.800 teilnehmenden Weinen zum „besten Wein der Welt“ erkoren.

Vier Jahre später kann sich die Familie Kress erneut über die Erstplatzierung im selbigen Wettbewerb freuen. Wieder ist es ein Geschöpf aus Goldbach, die Erstauflage des „fetten Schnitt“: eine Rotwein Cuvée aus Merlot, Cabernet Franc und Pinot Noir. Die Jury in Frankreich war fasziniert ob der ungewöhnlichen Frische und pfeffrigen Note. „Eine überraschende Verkostung mit einer sehr atypischen Pfefferfrische und einem Hauch schwarzer Beeren und Tabak.“

(Concours International de Lyon/Weingut Kress/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen