Weingenuss

Deutsche Weine während Corona-Krise begehrt

Das Deutsche Weininstitut hat jetzt konkrete Zahlen für den Wein-Umsatz in den letzten Monaten vorgelegt: Die Branche kann sich über ein deutliches Plus freuen.

Donnerstag, 07.05.2020, 16:14 Uhr, Autor: Kristina Presser
Junge Frau sitzt auf der Couch, trinkt Wein und hältein Smartphone in der Hand

Die Nachfrage nach heimischen Weinen ist während der Corona-Krise deutliche angestiegen. (Foto: ©DragonImages/stock.adobe.com)

Die Nachfrage nach heimischen Weinen hat in den vergangenen Wochen während des Corona-Shutdowns spürbar zugenommen. Jeweils um rund 9,5 Prozent stiegen Einkaufsmenge und Umsatz im März im Vergleich zum Vorjahresmonat seit Beginn der Corona-Einschränkungen. Das teilte nun das Deutsche Weininstitut mit.

Betrachtet man das gesamte erste Quartal, so ergab eine Erhebung des Marktforschungsinstituts Nielsen eine Absatzsteigerung für deutsche Weine um vier Prozent gemessen am Vorjahresmonat. Der Umsatz wuchs um zwei Prozent. Dagegen blieb für Wein insgesamt, demnach auch importierte Produkte, die eingekaufte Menge im ersten Quartal konstant, bei einem leichten Umsatzrückgang von einem Prozent. Der Durchschnittspreis lag bei 3,48 Euro je Liter für alle Weine und bei 3,64 Euro für Weine aus deutschen Regionen.
(dpa/KP)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen