Trendanalyse

Internorga FoodZoom 2.0: Wird die Zukunft proteinreich?

Frau mit Bowl
Der neue Internorga FoodZoom zeigt die Möglichkeiten neuer Proteinquellen in der Ernährung auf. ( Foto: © fitpinkcat84/stock.adobe.com)
Keine Frage – die Ernährungstrends unterliegen einem stetigen Wandel. Ganz vorne spielt derzeit die Entwicklung der Proteine mit. Welche Rolle diese künftig in der Außer-Haus-Verpflegung spielen werden, erklärt nun Karin Tischer in Rahmen ihrer neuen Trendanalyse.
Montag, 18.12.2023, 09:20 Uhr, Autor: Karoline Giokas

Die stetigen Fortschritte in der Proteinforschung revolutionieren die Lebensmittelindustrie und den Außer-Haus-Markt. Diese Veränderungen sind nicht nur auf die wachsende Nachfrage nach pflanzenbasierten Alternativen zurückzuführen, sondern auch auf innovative Ansätze wie zellbasierte Produkte.

Food-Trendforscherin Karin Tischer gibt daher im Auftrag der INTERNORGA in ihrer neuen Trendanalyse einen Überblick über die neuesten Erkenntnisse und den Einfluss auf das Speisenangebot, das in Restaurants, Cafés und anderen Außer-Haus-Einrichtungen zu finden ist.

Plantarismus im Aufwind

Eine der zentralen Entwicklungen ist der verstärkte Fokus auf Plantarismus – eine Ernährungsweise, die sich vermehrt auf pflanzenbasierte Optionen konzentriert. Veganismus, Vegetarismus und Flexitarismus gewinnen an Bedeutung, angetrieben durch verschiedene Motivationen wie Tierwohl, Nachhaltigkeit und gesundheitliche Aspekte.

Plantarismus manifestiert sich in einer stärkeren Nachfrage nach qualitativ hochwertigen veganen und vegetarischen Proteinalternativen, wobei die Entwicklung darauf abzielt, sensorisch dem Original in nichts nachzustehen.

Das sind die Gründe und Motivationen für neue Proteinquellen

Tierwohl und Nachhaltigkeit: Die steigende Sensibilität für Tierwohl und die kritische CO2- Bilanz des Fleischkonsums haben zu einem wachsenden Interesse an alternativen Proteinquellen geführt. Die Überfischung der Meere und das bedrohliche Aussterben von immer mehr Arten verstärken den Druck, nachhaltigere Alternativen zu finden. Dieser Kontext spiegelt die wachsende Bedeutung der planetary health diet wider, die die Gesundheit des Planeten als integralen Bestandteil der menschlichen Gesundheit betrachtet.

Gesundheitsorientierung: Die Gesundheitsorientierung in Verbindung mit einem gestiegenen Qualitätsbewusstsein treibt die Suche nach neuen Proteinquellen voran. Angesichts der Überbevölkerung der Erde und der unzureichenden Versorgung aller Menschen mit tierischen Proteinen wird die Jagd nach ganzheitlichen alternativen Lebensmittellösungen immer dringlicher.

Wie vielfältig sind die Proteinalternativen?

Die Vielfalt pflanzenbasierter Alternativen nimmt stetig zu, auch wenn sensorische Herausforderungen noch überwunden werden müssen. Es können drei Kategorien mit wachsender Vielfalt unterschieden werden: Pflanzenbasierte Alternativen, Cell-Based Meat & Fish und Insekten.

1. Pflanzenbasierte Alternativen

Die pflanzenbasierten Alternativen zu Fleisch, Geflügel, Fisch, Ei und Milchprodukten erleben eine zunehmende Vielfalt und Weiterentwicklung. Fleischersatz aus Soja und Erbsen haben sich als beliebte Grundlagen etabliert. Aber auch neue Alternativen auf Basis von Pilzen, Algen und fermentierten Rohstoffen gewinnen an Bedeutung. Gerade Letzteres erfreut sich aufgrund des Umami-Geschmacks sowie des erhöhten Nährstoffanteils wachsender Beliebtheit.

Neue Vielfalt auch bei Fischalternativen. Hier nimmt die Auswahl an pflanzlichen Imitaten von Fisch, Krebs- und Weichtieren stetig zu. Besonders dynamisch entwickelt sich der Markt für pflanzliche Milchprodukte:

Angefangen von Alternativen für Mozzarella, Gouda, Feta, Parmesanflakes und Schimmelkäse über Joghurt bis hin zu Frischkäse und Sahne erobern rein pflanzliche Produkte den Markt.

Spannende Weiterentwicklungen sind auch bei den Ei-Alternativen zu verzeichnen. Rein pflanzliche Ei-Alternativen werden aus proteinreichen Kichererbsen hergestellt, so dient z. B. Kichererbsenmehl als beliebte Zutat für Vollei-Ersatz, Aquafaba (Kichererbsenwasser) als Eiweiß-Ersatz oder Aquafabaflocken (gewonnen aus Aquafaba) als Bindemittel anstelle von Eigelb (z. B. als veganes Pendant zur Mayonnaise-Herstellung)

2. Cell-based Produkte

Die Entwicklung von zellbasierten Fleisch- und Fischprodukten, auch als Invitro-Fleisch bekannt, eröffnet völlig neue Perspektiven. Dabei werden dem Tier Stammzellen entnommen, im Labor vermehrt und zu Fleischalternativen verarbeitet.

Bislang werden vor allem Hackfleisch, Würstchen, Burger-Patties oder Chicken-Nuggets aus Laborfleisch hergestellt. Maßgeblich für die Massenproduktion wird das 3-D-Druckverfahren sein. Darüber hinaus werden weitere innovative Ansätze getestet, z. B. hybride 3-D-Fleisch- und Fisch-Produkte, also eine Mischung aus kultiviertem Fleisch bzw. Fisch und pflanzlichen Zutaten.

3. Insekten

Für viele Menschen, vor allem in Asien, Afrika und Südamerika, sind Insekten eine wichtige Proteinquelle. Hierzulande bestehen noch viele Vorbehalte hinsichtlich des Verzehrs von Insekten. Dabei liegen die Vorteile für Insekten auf der Hand: Als Proteinquelle sind sie pflanzlichen Proteinlieferanten überlegen, die Produktion benötigt weniger Platz und ist ressourcenschonend, besonders im Hinblick auf den Energieverbrauch.

Im Januar 2023 wurde die Zulassung von Buffalowurm und Getreideschimmelkäfer als Lebensmittel in der EU erreicht, was neue Möglichkeiten für die Nutzung von Insekten als Proteinquelle eröffnet. Ebenfalls eingesetzt wird der Getreideschimmelkäfer (Alphitobius diaperinus), der gefroren, pastenartig, getrocknet und in Pulverform erhältlich ist.

Bedeutung für den Außer-Haus-Markt

Gäste im Außer-Haus-Markt denken gesundheitsorientierter und nachhaltiger. Gesunde und ressourcenschonende Optionen werden zunehmend bevorzugt. Plantarismus als stärker pflanzenorientierte Ernährung gewinnt daher immer mehr an Bedeutung. Vielfalt für alle Ernährungsrichtungen: Der Einsatz von pflanzenbasierten Alternativen und cell-based meat/fish ermöglicht eine breite Palette von Optionen, um alle Ernährungsrichtungen zu bedienen.

Unkomplizierte und einfach zu handhabende Convenience-Produkte entlasten und bieten eine Lösung für Fachkräfte- und Personalmangel, insbesondere in einem hektischen Gastronomieumfeld. Die zunehmende Vielfalt an Proteinalternativen eröffnet Gastronomen, Bäckern und Snackanbietern attraktive Chancen für neue Snacks.

Fazit

Die dynamische Entwicklung in der Welt der Proteine spiegelt den Wunsch nach nachhaltigen, gesunden und qualitativ hochwertigen Ernährungsalternativen wider. Die Vielfalt an pflanzen- und zellbasierten Proteinalternativen eröffnet neue Horizonte für den Außer-Haus-Markt und verspricht eine transformative Zukunft in der Ernährungsindustrie und im Außer-Haus-Markt.

(Internorga/Hamburg Messe + Congress/KAGI)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Karin Tischer und Bernd Aufderheide
Internorga 2023
Internorga 2023

FoodZoom 2023 zeigt Trends für den Außer-Haus-Markt

Mehr denn je ist der Außer-Haus-Markt in Bewegung. Was sich Gäste wünschen und was auf der Speisekarte zu finden sein wird, zeigt die vierte Auflage des Internorga FoodZoom 2023. Diese wurde jetzt in Hamburg vorgestellt.
Der Veganuary entwickelt sich zum weltweiten Boom.
Ernährung der Zukunft
Ernährung der Zukunft

Veganuary begeistert Millionen Menschen weltweit

Der Veganuary hat eine eindrucksvolle Bilanz hinterlassen. Millionen von Menschen haben sich dem Foodtrend angeschlossen. Laut der gemeinnützigen Organisation ‚Veganuary‘ erlebt die tierfreie Ernährungsform einen regelrechten Boom.
Immer mehr Mensen bieten eine vegane Ernährungsweise an
Ernährungsstil
Ernährungsstil

Immer mehr Mensen bieten vegane Speisen an

Die Ernährungswende hin zum pflanzenbasierten Essen nimmt an den Universitäten mehr Fahrt auf. Die Hochschulen selbst wirken dabei als Katalysator für die vegane Lebensweise. 
Cronut auf Teller
Erfolgsgeschichte
Erfolgsgeschichte

Cronut: Süßer viraler Food-Trend feiert Jubiläum

Halb Croissant, halb Donut, dazu eine Cremeschicht: Vor zehn Jahren eroberte der Cronut die Welt im Sturm – und wurde zur Mutter aller Food-Trends. Seitdem versuchen Konditoren und Köche weltweit die Erfolgsgeschichte zu wiederholen – und Gourmets verdrehen die Augen.
Jessie van Hattum von der Green Protein Alliance, Deniz Ficicioglu von Bettafish, Verena Wiederkehr von Billa und Victoria Reinsch von Formo teilen auf der New Food Conference Best Practices des Einzelhandels mit dem Publikum.
Veranstaltung
Veranstaltung

New Food Conference zeigt Trends in der Food-Branche

Die Klimakrise drängt, in Deutschland sinkt der Fleischkonsum und der Handel senkt die Preise für pflanzliche Alternativen: Die Food-Branche ist in Bewegung wie nie. Ein Trendbericht von der internationalen New Food Conference in Berlin.
Pommestüte
Foodtrend
Foodtrend

Pommes und Kartoffelsalat beliebter denn je

Früher wurden mehr frische Kartoffeln gegessen. Dafür ist der Appetit auf Pommes, Kartoffelsalat und Chips 2022/23 auf einen neuen Rekordwert gestiegen – das belegen die neuestes Zahlen der Bonner Bundesanstalt für Ernährung und Landwirtschaft.
Pierre Nierhaus.
Ankündigung
Ankündigung

Trend-Expedition 2023: Mit Pierre Nierhaus um die Welt

Sie wollten schon immer einmal ferne Länder bereisen, die Welt sehen und die neuesten Foodtrends ausprobieren? Dann begeben Sie sich im Herbst 2023 auf Entdeckungsreise mit Pierre Nierhaus.
Das Stammhaus der Falkensteiner Hotelgruppe in Südtirol.
Foodtrend
Foodtrend

Falkensteiner Family Resort Lido zelebriert „New Glocal“

“New Glocal” ist laut des Food Reports 2023 voll angesagt. Da verwundert es nicht, dass auch die Falkensteiner Hotelgruppe das Konzept der „Re-Regionalisierung und Neuausrichtung des globalisierten Ernährungssystems“ aufgreift.