Hochschulgastronomie

Mensa-Küche soll vegetarierfreundlicher werden

Um den Speiseplan der Uni-Mensa in Gießen vegetariertauglicher zu gestalten, haben das dortige Studentenwerk und der AStA den Kochwettbewerb MENSA-TAKEOVER – STUDIS KOCHEN GRÜN initiiert. 

Montag, 27.05.2019, 09:02 Uhr, Autor: Kristina Presser
Arne Krause (2.v.l.) und Julia Regele (2.v.r.) vom Referat Ökologie des AStA der Justus-Liebig-Universität Gießen freuen sich zusammen mit Guido Wolf (l.), Leiter Hochschulgastronomie und Annabell Diehl (r.), Stv. Leiterin Hochschulgastronomie (beide Studentenwerk), auf den gemeinsam realisierten Kochwettbewerb

Arne Krause (2.v.l.) und Julia Regele (2.v.r.) vom Referat Ökologie des AStA der Justus-Liebig-Universität Gießen freuen sich zusammen mit Guido Wolf (l.), Leiter Hochschulgastronomie und Annabell Diehl (r.), Stv. Leiterin Hochschulgastronomie (beide Studentenwerk), auf den gemeinsam realisierten Kochwettbewerb. (Foto: © Studentenwerk Gießen)

Wünsche und Ideen der Studenten an der Justus-Liebig-Universität (JLU) Gießen sollen noch stärker in den Mensa-Speiseplan integriert werden. Dafür haben sich Arne Krause und Julia Regele vom Referat Ökologie des AStA der JLU an das Studentenwerk Gießen gewandt. Jetzt ist daraus der Kochwettbewerb „Mensa-Takeover“ entstanden, dem sich inzwischen auch der AStA der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) und der AStA der Hochschule Fulda angeschlossen haben.

Noch bis 31. Mai 2019 werden vegetarische Lieblingsrezepte für Vor-, Haupt- und Nachspeisen gesucht. Die Kriterien: Die Zutaten sollten aus einem möglichst hohen Anteil an regional beziehbaren Produkten bestehen und mensatauglich sein. Als „mensatauglich“ gelten Produkte, die frei von Glutamat sind, keine rohen tierischen Produkte wie Eier oder unpasteurisierte Milch enthalten und markenfrei sind, d.h. sie dürfen nicht allein von einem bestimmten Hersteller verfügbar sein.

Ablauf des Wettbewerbs
Guido Wolf, Leiter Hochschulgastronomie im Studentenwerk, freut sich auf die studentische Beteiligung am Speiseplan: „Wir wissen, dass unsere Mensa-Gäste überdurchschnittlich häufig zu vegetarischen und auch veganen Speisen greifen“, sagt Wolf. Schon jetzt bestünde daher täglich die Möglichkeit, sich vegetarisch und auch vegan zu ernähren. Dass die Studenten nun ihre eigenen Ideen einbringen können, sei „eine tolle Sache für alle Beteiligten“. Seine Kollegin Annabell Diehl, Stv. Leiterin Hochschulgastronomie und gleichzeitig Jurymitglied erklärte, wie es nach der Einsendung der Rezepte weitergeht: „Zunächst prüft der AStA der JLU die Rezepte auf die beiden Kriterien vegetarisch und regionale Zutaten hin. Wir unterziehen sie im Anschluss dem Mensatauglichkeits-Check.“ Alle Rezepte, die die drei Kriterien erfüllen, treten dann bei einem Online-Voting gegeneinander an. Abstimmen dürfen alle Studierenden der JLU, der THM und der HS Fulda.

Das gibt es zu gewinnen
Und mitmachen lohnt sich, wie Arne Krause erzählt: „Neben der köstlichen Erfahrung mal zusammen mit den Profiköchen des Studentenwerks hinter dem Herd zu stehen und für mehrere hundert Kommilitonen zu kochen, gibt’s für unsere Gewinner Mensa- und Kaffeegutscheine sowie ein Bruchstück zartbittere Ewigkeit an der eignen Uni.“ Sofern die Rezepte nämlich gut von den Studenten angenommen werden, werden sie entsprechend häufig in der Speiseausgabe zu erhalten sein.

Einsendungen durch Studenten der teilnehmenden Hochschulen sind bis Freitag, den 31. Mai 2019 an die E-Mail-Adresse oekologie@asta-giessen.de möglich. Mehr Infos zum Wettbewerb gibt es hier.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen