Corona-Maßnahmen

Bund fördert digitale Gästedaten-Erfassung

Dem NRW-Digitalminister Andreas Pinkwart zufolge hat das Bundeswirtschaftsministerium bestätigt, im Rahmen der Überbrückungshilfen die Kosten für digitale Gästelisten-Apps zu fördern.

Dienstag, 27.10.2020, 08:18 Uhr, Autor: Thomas Hack
Eine Frau mit Handy im Restaurant

Laut Angaben des NRW-Digitalministers Andreas Pinkwart können die Fördergelder vom Bund für die digitale Gästedatenerfassung verwendet werden. (© stnazkul/stock.adobe.com)

Seit wenigen Tagen gibt es offensichtlich positive Signale aus der Politik für den Einsatz der digitalen Gästedaten-Erfassung, nachdem sich NRW-Wirtschafts- und Digitalminister Andreas Pinkwart (FDP) für die digitalen Hygienemaßnahmen stark gemacht hat – so jedenfalls teilen es die Entwickler des Kontaktdaten-Tools „Hygiene-Ranger“ in einer Pressemitteilung mit. Das Bundeswirtschaftsministerium habe Pinkwart bestätigt, dass Kosten für Software/Apps und Schnittstellen zu den Gesundheitsämtern über die Überbrückungshilfe II gefördert werden.

Bereits 600.000 digitale Check-ins dokumentiert

Unter anderem wird die Gastronomie durch die digitale Gästedaten-Erfassung mittels des „Hygiene-Ranger“ bei der Kontaktdaten-Nachverfolgung unterstützt. Den Enwicklern zufolge wurden bereits über 600.000 digitale Check-ins seit dessem Start bis heute dokumentiert – DSGVO-konform. Über 30.000 registrierte Gästen sollen dabei bei der Kontaktnachverfolgung auf die digitale Lösung vertraut haben.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen