darfichrein.at

Corona-Sicherheit statt Zettelwirtschaft

Die ÖHV präsentiert ein Tool zur unkomplizierten Erfassung von Lokalgästen und bietet neuerdings auch Mitgliedschaften für reine Gastronomiebetriebe an.

Dienstag, 15.09.2020, 11:28 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
Mann isst in einem LOkal einen salat und schaut dabei auf sein Handy

Die Registrierung per Smartphone auf der Plattform darfichrein.at soll für Gäste völlig unkompliziert sein. (© Yaroslav Astakhov/fotolia.com)

In Bayern gibt es seit kurzem mit darfichrein.de ein innovative Online-Tool für die Gastronomie, das bei der kontakt- und papierfreien Registrierung von Lokalgästen helfen soll. Die Österreichische Hoteliervereinigung (ÖHV) hat jetzt auch einen Österreich-Ableger dieses Tool vorgestellt. Denn auch wenn die Gästeregistrierung in Österreich freiwillig ist, liegt der Vorteil der technischen Lösung für die ÖHV auf der Hand: „Sicherheit für Gast und Gastgeber ohne Zettelwirtschaft. Das System ist getestet, der Datenschutz gewährleistet. Gäste registrieren sich kostenlos und scannen beim Restaurantbesuch den QR-Code mit der Handy-Kamera“, erklärt ÖHV-Generalsekretär Markus Gratzer die Vorteile von darfichrein.at. Die Daten werden verschlüsselt auf einem Server in Bayern gespeichert. Im Corona-Ernstfall werden die Kontaktdaten den Behörden entschlüsselt übermittelt.

Und so funktioniert das System:

  1. Der Betrieb registriert sich unter darfichrein.at und erstellt eine beliebige Anzahl an QR-Codes, einen pro Lokal, pro Raum oder pro Tisch.
  2. Beim Betreten des Lokals scannt der Gast den QR-Code mit dem Smartphone, gibt einmalig die Kontaktdaten an und erhält ein Check-In-Ticket. Die Information wird verschlüsselt auf einen Server der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) übertragen und gespeichert.
  3. Gäste müssen nichts herunterladen, ein Smartphone genügt. Haben sie kein Smartphone dabei, stellt der Gastgeber ein hauseigenes desinfiziertes Tablet zur Verfügung.
  4. Wird ein Corona-Fall im Lokal bekannt, entschlüsselt der Betrieb über den Admin-Account die Kontaktdaten der Gäste und übermittelt sie an die Gesundheitsbehörde. In jedem Fall werden die Daten nach 28 Tagen vom AKDB-Server gelöscht.

Weitere Info unter www.oehv.at/darfichrein.

Auch Gastronomen bei der ÖHV willkommen

Zum Kennenlernen steht das Tool ÖHV-Mitgliedern im September kostenlos zur Verfügung, danach kostet das Paket 14 Euro/Monat, für ÖHV-Mitglieder 10 Euro/Monat. Und damit alle Gastronomiebetriebe darfichrein.at zum Vorteilspreis nützen können, bietet die ÖHV jetzt eine Gastro-Mitgliedschaft an. Unter www.oehv.at/gastro finden Interessierte alle Details zum umfassenden Angebot wie etwa Aus- und Weiterbildung für Unternehmer, Abteilungsleiter und Mitarbeiter zum Mitglieder-Preis. Da sehr viele ihrer Mitglieder Restaurants führen, habe die ÖHV über die Jahre viel Know-how in dem Bereich aufgebaut. „Und nachdem die Bundesregierung in den vergangenen Monaten ÖHV-Ideen wie die USt-Senkung oder Nachbesserungen bei Fixkostenzuschuss und Kurzarbeit umgesetzt hat, haben wir auch aus der Gastronomie viel Zuspruch erhalten. Auf reine Gastronomiebetriebe zuzugehen liegt da natürlich auf der Hand“, erklärt Gratzer.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen