Kooperation

Fair Job Hotels und „Die 101 besten Hotels“ kooperieren

Der Verein Fair Job Hotels baut fünf Jahre nach seiner Gründung sein Engagement und seine Angebote weiter aus und kooperiert vom kommenden Jahr an mit dem Ranking „Die 101 besten Hotels Deutschlands“.

Donnerstag, 20.01.2022, 13:21 Uhr, Autor: Martina Kalus
Alexander Aisenbrey, Maria Mittendorfer und Carsten K. Rath freuen sich über die Kooperation zwischen Fair Job Hotels und „Die 101 besten Hotels“. (Foto: © Fair Job Hotels)

Alexander Aisenbrey, Maria Mittendorfer und Carsten K. Rath freuen sich über die Kooperation zwischen Fair Job Hotels und „Die 101 besten Hotels“. (Foto: © Fair Job Hotels)

Fair Job Hotels und das Branchen-Ranking „Die 101 besten Hotels Deutschlands“ haben eine enge Zusammenarbeit beschlossen, um sich gemeinsam für Betriebe und Beschäftigte in der Hotellerie einzusetzen. „Wir arbeiten gemeinsam an einer Vision und gehen hierfür eine strategische Partnerschaft ein“, sagt Alexander Aisenbrey, 1. Vorsitzender und Gründungsmitglied des Vereins Fair Job Hotels. Es ergebe sich so eine Allianz zweier starker Partner, von der die Branche profitieren könne.

Zugang zu weiteren Hotels

„Für uns vom Verein Fair Job Hotels ist es wichtig, Mitstreiter zu haben und neu hinzuzugewinnen. Nur gemeinsam kommen wir voran“, sagt Aisenbrey. Mit „Die 101 besten Hotels Deutschlands“ habe der Verein nun einen Partner, der – wie auch Fair Job Hotels – in der Branche anerkannt und gut vernetzt sei. Dies ermögliche den Zugang zu weiteren Hotels, um diese von den gemeinsamen Zielen und Wertvorstellungen zu überzeugen und zum Mitmachen zu bewegen. Mit „Die 101 besten Hotels Deutschlands“ erweitere Fair Job Hotels seinen Wirkungskreis und seine Bekanntheit, vor allem im Bereich der Luxushotels in Deutschland.

Gemeinsame Aktionen

Zusammen mit „Die 101 besten Hotels Deutschlands“ plant Fair Job Hotels einen regelmäßigen Austausch sowie gemeinsame Aktionen. Dazu zählt die Mitwirkung an dem für Ende März 2022 geplanten Event „Future Hospitality Days“ in Hamburg sowie die Nachwuchsförderung „Next Gen Hotelier des Jahres“. Hinzu kommen Workshops und weitere regelmäßige Veranstaltungen, Services für die teilnehmenden Hotelbetriebe, das Zusammenbringen von Arbeitgebern und Berufseinsteigern sowie das miteinander Vernetzen der Hotelbetriebe. Laut Aisenbrey verfolge Fair Job Hotels dieses Konzept ebenso wie „Die 101 besten Hotels Deutschlands“. Das Zusammenwirken mache daher Sinn und erhöhe den Erfolg. Dies bringe die Branche zusammen und befreie sie von ihrem Negativ-Image.

(Fair Job Hotels/MK)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen