RTL/ntv-Trendbarometer

Mehrheit wünscht sich 2G im Freizeitbereich

Die Diskussion um die 3G- und 2G-Regel reißt nicht ab. Eine aktuelle Forsa-Umfrage hat sich nun dem Thema gewidmet und aufgedeckt, welches Vorgehen den Gästen und Kunden am liebsten wäre.

Freitag, 15.10.2021, 07:41 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Schild, das auf die 2G-Regel hinweist

RTL/ntv-Trendbarometer: 61 Prozent der Befragten für Einführung einer 2G-Regel im Freizeitbereich. (Foto: © Bihlmayerfotografie – stock.adobe.com)

Derzeit wird im Freizeitbereich über eine Verschärfung der aktuell geltenden 3G-Regel zu einer generellen 2G-Regel diskutiert. Bei einer aktuellen Forsa-Umfrage hat sich nun gezeigt, das 61 Prozent der Befragten es befürworten würden, wenn der Zutritt zu einer Veranstaltung, einem Restaurant oder einer kulturellen Einrichtung nur noch für Genesene und gegen Corona geimpfte Personen möglich ist. Jeder dritte Befragte (34 Prozent) allerdings ist gegen eine solche 2G-Regel.

Meinungen zu einer 2G-Regel für Weihnachtsmärkte

Etwas weniger Befragte (58 Prozent) sind der Meinung, dass eine solche 2G-Regel für Weihnachtsmärkte gelten sollte. 39 Prozent lehnen das ab. Im Allgemeinen hat jedoch über die Hälfte der Befragten (54Prozent) nach derzeitigem Stand vor, in diesem Jahr einen Weihnachtsmarkt zu besuchen. 32 Prozent planen dies nicht, 14 Prozent sind noch unentschlossen.

Die Daten wurden vom Markt- und Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag von RTL Deutschland erhoben. Datenbasis: 1.005 Befragte.

(RTL News/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen