Ratgeber

Wie sich Hotels auf Familienurlaube vorbereiten können

Der Nachwuchs wird heutzutage verstärkt in die Urlaubsplanung mit eingebunden. Was das für Hoteliers bedeutet, hat nun der Hoteleinrichtungsspezialist furniRENT zusammengestellt. 

Freitag, 19.04.2019, 08:51 Uhr, Autor: Thomas Hack
Eine Familie mit Kindern in einem Hotelpool

Kinder würden sich vom Urlaub vor allem erhoffen, viel gemeinsame Zeit mit ihren Eltern zu verbringen. Darauf müssten sich auch Hoteliers verstärkt einstellen. (© BillionPhotos.com/Fotolia)

Mit Beginn der Sommerferien in einigen Wochen steht für etliche Eltern und ihre Kinder wieder der gemeinsame Familienurlaub vor der Tür. Doch trafen Eltern die Urlaubsentscheidung früher praktisch im Alleingang, sind Kinder heute verstärkt in die Planung mit eingebunden. Für Hoteliers bedeutet diese Entwicklung, dass sie ihr Angebot mehr auf die Bedürfnisse von Kindern ausrichten und dies auch passend kommunizieren sollten. Wie das klappt und was Hotelzimmer familienfreundlich macht, hat der Hoteleinrichtungsspezialist furniRENT unter die Lupe genommen.

Von Tritthilfen bis zur Kinderbettwäsche
Für einen gelungenen Urlaub müssen mehrere Faktoren zusammenspielen und die Bedürfnisse von Familien sollten sich furniRENT zufolge bereits schon in der Zimmereinrichtung widerspiegeln. „Neben der Auswahl strapazierfähiger und leicht zu reinigender Materialien sollte es ausreichend Platz und einen bequemen Wohnbereich geben, damit die Familie gemütlich zusammensitzen und spielen kann“, sagt Hansjörg Kofler, Geschäftsführer von furniRENT. Als praktisch würden sich in Familienzimmern etwa Tritthilfen für die Waschbecken oder eigene Kinderbettwäsche erweisen.

Bunte Webseiten und Outdoor-Spielplätze
„Wer Familien ansprechen will, muss auch Kinder vom hauseigenen Angebot und den Möglichkeiten am Urlaubsort überzeugen“, so Kofler weiter. Die Hotelwebsite solle daher so gestaltet sein, dass sie auch Kinderaugen zum Leuchten bringen. Das träfe auch für die Infos auf Hotelbewertungs- und Buchungsplattformen zu. „Outdoor-Spielplätze, Kinderspielzimmer oder Swimmingpools seien Pluspunkte eines Hotels, die möglichst attraktiv mit Fotos in Szene gesetzt werden sollten“, erläutert der Fachexperte. Wenn Eltern nach einem Urlaubshotel suchen, darf sie der Hotelier nicht daran zweifeln lassen, dass sie mit ihren Kindern als Familie willkommen sind.

Actionerlebnisse und Ausflugsziele 
Kinder würden sich vom Urlaub vor allem erhoffen, viel gemeinsame Zeit mit ihren Eltern zu verbringen. Zudem ließen sich Kinder erfahrungsgemäß von Erlebnisse in der Natur begeistern. „Für Hoteliers gilt es daher, Familienerlebnisse und Ausflugsmöglichkeiten in der Natur in der Nähe des Hotels aufzuzeigen und dies auch mit aussagekräftigen Fotos zu untermauern“, sagt Kofler. Den Drang ins Freie und die Lust auf Abenteuer könnten Hotelbetriebe verstärken, in dem sie actionreiche Aktivitäten und organisierte Ausflüge anbieten. Bei den Angeboten solle für Kinder und Jugendliche verschiedener Altersgruppen etwas dabei sein, denn ein 14-Jähriger hat naturgemäß andere Interessen als eine 6-Jährige. „Um aus Urlauberfamilien Stammgäste zu machen, ist es wichtig, sowohl auf die Bedürfnisse der Eltern als auch der Kinder einzugehen. Kindgerecht aufbereitete Infos können der jungen Zielgruppe dabei helfen, sich vor Ort selbst einen Überblick über das für sie interessante Angebot zu verschaffen“, so Kofler abschließend.

P.S.: In der HOGAPAGE Spezial-Jobbörse gibt es tagtäglich jede Menge spannende Jobs im Bereich Hotellerie/Beherbergung

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen