Küchen-Talk

4 Gesichter – 4 Lockdown-Geschichten

Unter dem Motto #SupportRestaurants hat S.Pellegrino nachgefragt, wie die Branche den Lockdown erlebt hat. Wie die Spitzenköche Tim Raue, Christoph Kunz, The Duc Ngo und Daniel Gottschlich die Krise gemeistert haben, zeigen vier Videointerviews.

Dienstag, 15.09.2020, 16:42 Uhr, Autor: Kristina Presser
Daniel Gottschlich, Christoph Kunz, The Duc Ngo und Tim Raue

Berichten, wie es ihnen während des Lockdowns ergangen ist (v.l.n.r.): Daniel Gottschlich, Christoph Kunz, The Duc Ngo und Tim Raue. (Foto: ©S.Pellegrino)

Wie haben Gastronomen in Deutschland den Lockdown erlebt? Um das zu erfahren, hat S.Pellegrino als Partner der Branche im Rahmen der Kampagne #SupportRestaurants den Kontakt zu Betroffenen gesucht, darunter auch zu Spitzenköche wie Tim Raue oder Daniel Gottschlich, um mit ihnen über die prägende Zeit zu sprechen. So berichtet etwa Tim Raue: „Für mich war das die härteste Zeit meines Berufslebens, seitdem ich mit 17 angefangen habe zu arbeiten.“ Wie es anderen erging, zeigt S.Pellegrino auf seiner Website in Videointerviews.

Marc Honold, Geschäftsführer Nestlé Waters Deutschland und Österreich, zu dem Projekt: „Wir waren in den Restaurants direkt vor Ort. Ich war selbst in Saarbrücken – meiner Heimat – unterwegs und habe dort mit Betreibern und Küchencrews persönlich gesprochen. Es ist wichtig, in schwierigen Zeiten für unsere Kunden da zu sein.“

Bei den Gesprächen entstand dann auch die Idee, öffentlich auf die Situation der Gastronomie aufmerksam zu machen: „Deshalb gehört zu #SupportRestaurants auch, Gastronomen selbst erzählen zu lassen, wie es ihnen ergangen ist. Herausgekommen sind emotionale Geschichten von Herausforderungen einerseits und Kampfgeist andererseits. Sie stehen stellvertretend für die gesamte Branche – und machen den Menschen da draußen hoffentlich wieder Lust, in ihren Lieblingsrestaurants essen zu gehen.“
(S.Pellegrino/KP)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen