Aktion

L’Osteria bietet FFP2-Masken für 1 Euro pro Stück an

Die Restaurantkette versorgt ab sofort die Bevölkerung mit FFP2-Masken. L’Osteria-CEO Mirko Silz spricht von einer Solidaritätsaktion angesichts der zum Teil verlangten „Wucherpreise“.

Freitag, 22.01.2021, 10:03 Uhr, Autor: Kristina Presser
L'Osteria CEO Mirko Silz

CEO Mirko Silz ärgert sich über die teils verlangten „Wucherpreise“ für FFP2-Masken und verkauft sie daher nun für 1 Euro in seinen Restaurants. (Fotos: ©L’Osteria SE; L’Osteria SE/Florian Deventer)

Zu jeder Pizza gleich eine FFP2-Maske mitbestellen – oder so ähnlich. L’Osteria bietet seinen Kunden ab 22.01.2021, 11:00 Uhr, FFP2-Masken zum Selbstkostenpreis von 1 Euro an. Bestellbar sind sie über die Webseite delivery.losteria.de, die L’Osteria-App oder beim In-House-Kauf. L’Osteria-CEO Mirko Silz erklärt: „Weil wir von unserem Lieferanten einen fairen Preis erhalten, möchten wir diesen Vorteil mit unseren Gästen teilen. Deshalb gibt es die FFP2-Masken bei uns ab sofort für je 1 Euro.“ Bund und Länder haben jüngst die Pflicht zum Tragen von medizinischen OP-Masken oder FFP2-Masken deutschlandweit im öffentlichen Nah- und Fernverkehr sowie in Geschäften beschlossen. Da der Kaufpreis für eine FFP2-Maske im Handel stark variiert, teils sogar zu „realitätsfernen Preisen“ angeboten wird, möchte L’Osteria dies mit seinem Angebot aushebeln, teilte das Unternehmen mit.

Silz hebt hervor: „Wir wollen und werden an dem Verkauf nichts verdienen, es ist eine solidarische Geste gegenüber unseren treuen Gästen. Es hat mein Team und mich schlichtweg geärgert, dass die Masken selbst von Apotheken zu Wucherpreisen von zum Teil 4 Euro und mehr verkauft worden sind. Das kann und darf so nicht sein.“

Fünf Masken pro Bestellung

Damit keine Massenbestellungen stattfinden und möglichst viele Gäste von diesem Angebot profitieren können, beträgt die maximale Verkaufszahl je Gast bzw. Bestellung fünf FFP2-Masken. L’Osteria bewirbt das Angebot im Delivery-Webshop sowie in der App über den Reiter „Specials“: Hier können sie geordert werden und sind jeweils einzeln verpackt. Gleiches gilt für den Kauf der Masken vor Ort.
(L’Osteria/KP)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen