Sternegastronomie

„Nobelhart & Schmutzig“ schafft Geschlechtertrennung ab

Der Berliner Gourmettempel „Nobelhart & Schmutzig“ hat die klassische Toilettentrennung abgeschafft. Nun können Gäste wählen zwischen „Sitzen“, „Sitzen & Stehen“ – und besonders pikant: „Sitzen plus“…

Freitag, 26.06.2020, 10:23 Uhr, Autor: Thomas Hack
Billy Wagner aus dem Nobelhart & Schmutzig

Der Berliner Spitzenkoch sorgt mit einer innovativen wie auch pikanten Idee wieder einmal für Schlagzeilen. (©picture-alliance | Mike Wolff TSP)

Getrennte Toiletten für Männlein und Weiblein? Dies gehört zumindest im Berliner Gourmettempel „Nobelhart & Schmutzig“ der Vergangenheit an, wie die Berliner Zeitung berichtet. Gastwirt Billy Wagner wollte hinsichtlich Gender-Neutralität ein Zeichen setzen und hat nun auch im Toilettenbereich des Spitzenrestaurants für sichtbare Gleichberechtigung der Geschlechter gesorgt. Statt „Damen“ und „Herren“ prägen nun völlig andere Schilder die Türen zum Intimbereich: Die Gäste können nun wählen zwischen „sitzen“ (für beide Geschlechter), „sitzen  plus“ (für Pärchen oder mehrere Leute) und „sitzen und stehen“ (für wen auch immer).

Auch spezielles Kondom-Angebot im Toilettenbereich geplant

„Wir sprechen uns dafür aus, Toiletten hinsichtlich ihrer Funktion zu beschildern. Als Raum, der Schutz und Ruhe bietet, das zu tun, was man eben dort so tut. Wir finden die Geschlechtertrennung bei Toiletten weder zeitgemäß noch notwendig. Schon gar nicht in Berlin, einem Zentrum der LGBTQI*-Kultur“, soll Billy Wagner dem Bericht zufolge dazu verlauten haben lassen. Zudem plane er ein spezielles Kondomangebot im Toilettenbereich, wie es weiter dazu heißt. (berliner-zeitung.de/TH)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen