Feinschmecker-Festival

eat! berlin versammelt über 100 Spitzenköche

Die Hauptstadt lädt wieder zum großen Food-Festival. Dem Ruf folgen zahlreiche hochdekorierte Köche aus dem In- und Ausland für ein besonderes Programm vor teils spektakulären Kulissen.

Montag, 10.02.2020, 09:26 Uhr, Autor: Kristina Presser
Sechs Spitzenköche bei einem Foto-Shooting für die eat! berlin 2020

Freuen sich schon auf die kommende eat! berlin2020 (v.l.n.r.): Markus Herbicht, Bernhard Moser, Jörg Frankenhäuser, Tim Raue, Ralf Zacherl und Hendrik Otto bei der Pressekonferenz. (Foto: ©XAMAX scaled)

In Kürze beginnt mit der eat! berlin das wohl wichtigste Kulinarik-Festival der Hauptstadt: Zur neunten Ausgabe, die vom 20. Februar bis zum 1. März 2020 stattfindet, gibt es bei 72 Veranstaltungen in neun Berliner Bezirken mit über 100 nationalen und internationalen Köchen ein wahres Staraufgebot – zusammengenommen führen diese mehr als 700 Punkte im Gault&Millau und 55 Michelin-Sterne. Dazu präsentieren über 50 Winzer das Erlesenste aus ihren Kellern.

Los geht’s mit dem Duell der Meister im BESL Meistersaal am Potsdamer Platz. Hier kochen der Shootingstar der deutschen Zwei-Sterneköche, Boris Rommel (18 Punkte Gault&Millau, Gourmet-Restaurant Le Cerf, Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe) und das Berliner Kochtalent Sebastian Frank (2 Sterne Michelin, 18 Punkte Gault&Millau). Das Dessert wird exklusiv für diesen Abend von den Gault&Millau „Patissièren des Jahres 2015“ Karina Appeldorn und Sabrina Schanz zubereitet.

Insgesamt kommen wieder viele ausgezeichnete Köche aus der Hauptstadt, aus Deutschland und dem Ausland für das Gastro-Festival in Berlin zusammen, darunter die Dreisterneköche Christian Bau, Heinz Beck und Dani Garcia, die Zweisterneköche Sebastian Frank, Alexander Herrmann, Reto Lampart, Andreas Mayer, Marco Müller, Hendrik Otto, Paco Pérez, Tim Raue, Boris Rommel und viele mehr. Aus Österreich macht sich zum Beispiel Vitus Winkler auf den Weg, Cornelius Speinle reist aus der Schweiz an und aus Frankreich David Rathgeber, Julien Diaz und Nicolas Gautier. Zum ersten Mal bei eat! berlin dabei ist Montenegro mit Chef Zeljko Knezovic und Schweden mit einem Überraschungsgast.

Das Besondere an der eat! berlin: Gekocht wird nicht nur am Restaurantherd, sondern auch an exklusiven und ungewöhnlichen Orten wie dem Roten Rathaus, dem Wrangelschlösschen, dem Schlossparktheater, einer Porzellanmanufaktur, der Schweizerischen Botschaft, in einer ehemaligen Bank-Schalterhalle, im Theaterzelt, im Spionagemuseum, hoch über den Dächern, an und auf der Spree und in der schönen Astor Film Lounge. Außerdem gibt es vier garantiert vegetarische Abende.

Ausgewählte Höhepunkte Feinste Genusskultur

  • Crime & Dine vegetarisch mit Elisabeth Herrmann, Marion Kracht und Arne Anker
  • Benefizmenü im KochZimmer zugunsten der Potsdamer Tafel
  • Alle unter einem D-A-CH im Cordo mit Zweisternekoch Reto Lampart
  • Abdullah Sobah bei Tim Raue
  • Tres Jefes – Sechs Sterne im Cinco by Paco Pérez
  • Hendrik Otto und Philipp Vogel servieren ein Fine Dining Frühstück
  • Harlekin 2020 – Marco Müller mit Heinz Beck im Sheraton Grand Hotel Esplanade
  • Christian Bau zu Gast bei Philipp Vogel im Hotel Orania
  • Transcending politics and prejudice, Malakeh Jazmati und Gal Ben Moshe
  • Tagesspiegel Genuss-Blind Date mit Köchen und Winzern im Volt
  • Alexander die Großen – Dressel, Herrmann, Huber, Stodden

Grosse Gewächse

  • Mazzarella e Foradori – Die Pioniere des Teroldego im La Banca
  • Julien Guillon im Nobelhart&Schmutzig
  • Gault&Millau-Weinmenü mit Mathieu Kauffmann, dem Weingut Corvers.Kauter und Projekt FIO
  • Null-er Jahrgangsraritäten vom Domänenweingut Schloss Schönborn im Restaurant CELL

Grandiose Kulissen

  • Theaterdinner mit Frühsammers im Schlossparktheater
  • Ballsaal Hotel de Rome mit JRE-KöchInnen Iris Bettinger, Valentin Rottner und Parmigiano Reggiano
  • Schloss Prielau zu Gast im Wrangelschlösschen, mit Andreas Mayer im Gutshaus Steglitz Tagesspiegel Checkpoint Live und das Adlon-Köcheteam im TIPI am Kanzleramt
  • Festmahl im Roten Rathaus zu 100 Jahre Großberlin mit Franz Berlin und Markus Semmler

Stimmen aus dem Ausland

2011 startete eat! berlin bescheiden mit 400 Besuchern als kleine Veranstaltungsreihe in der Berliner Sternegastronomie. In den letzten Jahren ist es zu einer festen Größe im Berliner Feinschmecker- und Kulturbetrieb geworden und auch über die Grenzen der Hauptstadt hinaus bekannt.

„Eines der zehn besten Feinschmeckerfestivals der Welt“ laut Traveller’s World Luxus- und Reisemagazin, „das lockerste und innovativste Gastrofestival Europas“ schreibt die Neue Zürcher Zeitung und auch Australiens größtes Reisemagazin International Traveller und Yahoo Japan berichteten.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen