Wettbewerb

Fabio Toffolon ist Koch des Jahres

Am 11. Oktober fand das große Finale „Koch des Jahres“ auf der Anuga in Köln statt. Der Titel bleibt in der Schweiz – Fabio Toffolon aus Bern sichert sich den Sieg. 

Dienstag, 12.10.2021, 13:33 Uhr, Autor: Martina Kalus
Siegerehrung Fabio Toffolon

Fabio Toffolon gewinnt den Wettbewerb „Koch des Jahres“. (Foto: © Erik Witsoe)

Aus über 300 Bewerbern aus der gesamten DACH-Region standen die besten am 11. Oktober im Finale „Koch des Jahres“ auf der Anuga in Köln und bereiteten live ihre Wettbewerbsmenüs für die Jury zu. Am meisten begeisterte Fabio Toffolon (Zum Äusseren Stand, Bern) mit seinen Kreationen und sicherte sich so den Titel und 10.000 Euro Preisgeld. Auf dem zweiten und dritten Platz folgten Yann Bosshammer aus dem Opus V in Mannheim und Stephan Haupt aus dem Restaurant Ente in Wiesbaden. Außerdem gab es für die Finalisten Sonderpreise zu gewinnen. Den Nachhaltigkeitspreis von Unilever Food Solutions ging an Marvin Böhm aus dem Aqua und abermals Yann Bosshammer überzeugte mit seiner Vorspeise bei der Galbani-Challenge.

Auch Spitzenköchin Julia Komp und Sternekoch Christian-Sturm-Willms, die die Menüs live auf der Bühne verköstigt hatten, deren Wertung jedoch nicht in das Urteil einfloss, zeigten sich vom hohen Niveau der Finalisten begeistert: „Ein Gänsehautmoment jagte den nächsten – es ist wirklich unfassbar was für ein Talent heute in den Kochboxen zu sehen war,“ so Sturm-Willms.

Die Herausforderungen im Finale

Sieben Stunden hatten die Finalisten am Wettbewerbstag Zeit, gemeinsam mit ihren Assistenten ihre Drei-Gänge-Menüs für insgesamt fünf Personen zuzubereiten. Dabei musste das Menü folgende Challenges erfüllen:

  • Vorspeise: Vegan mit Hülsenfrüchten und Datteln
  • Hauptspeise: Vier Teile vom Kalb, davon zwei Innereien
  • Dessert: Cremiges, Eisiges, Fruchtiges, Gebackenes, Warmes

Unter der Schirmherrschaft von Dieter Müller versammelten sich in der Jury Sebastian Frank (Horváth, Berlin), Torsten Michel (Traube Tonbach, temporaire, Baiersbronn), Clemens Ramblicher (Waldhotel Sonnora, Dreis), Eric Menchon (Le Moissonnier, Köln), Dominik Sato (dasRestaurant, Congress Hotel Seepark, Thun (CH)), Thomas Schanz (schanz.restaurant, Piesport) und Tristan Brandt (959, Heidelberg).

Der Titel bleibt in der Schweiz und in der Familie

Überzeugen konnte schlussendlich Fabio Toffolon, Küchenchef im Restaurant Zum Äusseren Stand in Bern neben Assistenten Fabian Dierauer und sicherte sich neben dem Titel 10.000 Euro Preisgeld. Somit bleibt der Titel nicht nur in der Schweiz, sondern auch in der Familie, denn Fabio Toffolon tritt nun in die Fußstapfen seines Zwillingsbruders und Koch des Jahres 2019 Dominik Sato. Es folgten auf Platz zwei Yann Bosshammer, Souschef im Opus V in Mannheim neben Assistenten Logan Seibert und auf Platz drei Stephan Haupt, Souschef Restaurant Ente im Nassauer Hof in Wiesbaden neben Assistentin Zanda Mierkalne.

Die Siegermenüs:

Platz 1: Fabio Toffolon – Küchenchef, Zum Äusseren Stand, Bern (CH)

  • Vorspeise: Bohne / Dattel / Miso
  • Hauptgang: Viererlei Kalb / Poverade / Zwiebelgewächse / Ponzu
  • Dessert: Wasabi / Kokos / Mango / Passionsfrucht

Platz 2: Yann Bosshammer – Souschef, Opus V, Mannheim

  • Vorspeise: Steinpilze / Linsen / Datteln
  • Hauptgang: Kalb / Lauch / Ravigote
  • Dessert: Walnuss / Zwetschgen / Dulcey Valrhona

Platz 3: Stephan Haupt – Souschef, Ente, Nassauer Hof, Wiesbaden

  • Vorspeise: Hülsenfrüchte / Datteln / Karotte / Gerstenkoji
  • Hauptgang: Kalb hoch vier / Pilze / wilder Brokkoli / Ponzu
  • Dessert: Zwetschge / Basilikum / Valrhona Azelia / Sesam

Galbani Challenge: Yann Bosshammer – Souschef, Opus V, Mannheim

  • Mozzarella Pissaladièr – Ricotta | Gurke | Dill – Grana Padano | Trüffel | Speck

Interessiert an einem Job als Koch oder in der Küche? Hier finden Sie aktuelle Stellenangebote.

(Koch des Jahres/MK)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen