Spendenwanderung

Gipfeltreffen für den guten Zweck

Bereits zum zwölften Mal folgten hochkarätige Wirtschaftstreibende, Politiker und Diplomaten der Einladung von Café+Co zur Spendenwanderung für das „Netzwerk Tirol“. Mehr als 300 Teilnehmer zählte die traditionelle Veranstaltung, die bereits zum zweiten Mal in Fügen im Zillertal stattfand.

Montag, 26.09.2022, 13:23 Uhr, Autor: Sandra Lippet
Wirtschaftswanderung im Zillertal

Dieses Jahr fand bereits die zwölfte Spendenwanderung von Cafe+Co statt. (Foto: © cafe+co/Irene Ascher)

Auch heuer wurde wieder großzügig für das „Netzwerk Tirol hilft“, das unschuldig in Not geratene Familien unterstützt, sowie erstmals auch an die Initiative „Zillertaler helfen Zillertalern“ gespendet. An der Seite von des internationalen Unternehmens ist besonders der Spieljochbahn, der Wirtschaftskammer Schwaz, der Industriellenvereinigung Tirol sowie der ‚Erste Ferienregion im Zillteral – Fügen-Kaltenbach‘ für das erfolgreiche Zustandekommen der Wirtschaftswanderung zu danken.

Netzwerken

Den Auftakt zur Wirtschaftswanderung bildete ein Empfang am Vorabend, der erstmals im Schlosspark Fügen stattfand. Darauf folgte der Umzug zur Festhalle Fügen. „Die Stimmung, wenn sich so viele Menschen unter dem Vorsatz, Gutes zu bewirken, zusammenfinden, ist überwältigend. Mein besonderer Dank gilt allen, die durch ihren persönlichen Einsatz diese Veranstaltung wieder möglich gemacht haben“, freut sich Fritz Kaltenegger, Sprecher der Geschäftsführung von Café+Co.

Solidarität

Unter der Moderation von Lukas Schweighofer konnte auf diese Art in den vergangenen Jahren bereits eine Spendensumme von mehr als 300.000 Euro für das „Netzwerk Tirol hilft“ gesammelt werden.

„Sowohl die Pandemie als auch die Folgen des Krieges in der Ukraine sorgen für eine zusätzliche Belastung der Menschen. Deshalb braucht es stabile
Auffangnetze für all jene, die vom Schicksal benachteiligt sind“, erklärt Landeshauptmann und Gründer der Initiative Günther Platter.

Die diesjährige Spendensumme wird traditionell bei der Scheckübergabe im Dezember bekanntgegeben.

Wanderung

Am Samstag Morgen fanden sich die Teilnehmer bei der Talstation der Spieljochbahn ein. Danach ging es mit der Gondel hoch auf 1.198 Meter. Gemeinsam mit mehreren Haflingern ging es dann auf den Berg hinauf.

Den Höhepunkt der Wanderung bildete die traditionelle Bergmesse, die von Hochwürden Pfarrer Erwin Gerst zelebriert wurde. Nach einem anschließenden
Mittagessen im Bergrestaurant „Mountain Loft“ ging es nach der zwölften Wirtschaftswanderung wieder zurück ins Tal.

(café+co International/SALI)

Weitere Themen