Wettbewerb

„Grüne Suppenkelle“ vergeben: Das sind die grünsten Betriebskantinen Deutschlands

Gewinner der grünen Suppenkelle
SAP SE in Walldorf (betrieben von Aramark) gewann die grüne Suppenkelle in der Kategorie der großen Kantinen. (Foto: © Aramark)
Zum ersten Mal wurde 2023/24 der Nachhaltigkeitswettbewerb „Die Grüne Suppenkelle“ ausgeschrieben. Gesucht wurden dabei die grünsten Betriebskantinen Deutschlands – und sie wurden gefunden!
Freitag, 10.05.2024, 09:30 Uhr, Autor: Sarah Kleinen

Auf der Suche nach den grünsten Betriebskantinen Deutschlands hat die Deutsche Umwelthilfe (DUH) in Kooperation mit NAHhaft nach Einrichtungen gesucht, die mit innovativen Konzepten ein Zeichen für mehr Nachhaltigkeit in der Gemeinschaftsverpflegung setzen. Die Platzierung erfolgte in zwei Kategorien: „Große“ und „Kleine Kantinen“.

In der Kategorie der großen Kantinen (über 300 Essen pro Tag) gewann SAP SE in Walldorf (betrieben von Aramark). Platz zwei und drei in dieser Kategorie belegten die Allianz One Business Solutions (Standort München) sowie die von L&D betriebene Kantine der Allianz in Berlin.

Die Betriebskantine der Weleda in Schwäbisch Gmünd (betrieben von s.Bar) gewann in der Kategorie der kleinen Kantinen (unter 300 Essen pro Tag). Ortovox Sportartikel sowie die Kantine im „Basislager“ der Bergzeit belegten in dieser Kategorie Platz zwei und drei.

Gesundheit fördern und das Klima schützen

Besonders stark gewertet wurden bei dem Wettbewerb der Anteil pflanzlicher Gerichte am Wochenspeiseplan sowie Methoden des Nudging für nachhaltige Gerichte. Darüber hinaus wurden auch Regionalität der Lieferketten, der Anteil ökologisch erzeugter Lebensmittel, die Nutzung von Mehrwegangeboten, Maßnahmen gegen Lebensmittelverschwendung sowie Schulung von Mitarbeitern und Gästekommunikation bewertet.

„Betriebskantinen sind ein wichtiger Teil unseres Ernährungsalltags. Durch leckere, gesunde und nachhaltige Gerichte können diese maßgeblich zu einer umweltfreundlichen Ernährung beitragen und Inspiration für die eigene Küche liefern – das fördert die Gesundheit und schützt das Klima“, sagt Sascha Müller-Kraenner, Bundesgeschäftsführer der DUH. 

Er ergänzt: „Die von Aramark betriebene SAP-Kantine und die von s.Bar betriebene Weleda-Kantine zeigen mit innovativen Konzepten, wie dies im großen und kleinen Maßstab gelingen kann. Durch eine breite Auswahl vegetarischer und veganer Gerichte, regionale Lieferketten, smarte Mehrweglösungen und das Eindämmen von Lebensmittelabfällen wird hier ein wichtiges Zeichen für mehr Nachhaltigkeit gesetzt. Durch regelmäßige Schulungen und kreative Kommunikation werden auch Personal und Gäste mit auf diesen Weg genommen. Daher zeichnen wir das beispielgebende Engagement von SAP und Aramark sowie von Weleda und s.Bar mit dem Preis der ‚Grünen Suppenkelle‘ aus – als umweltfreundliche Vorbilder für Betriebskantinen in Deutschland.“

(DUH/SAKL)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Julia Klöckner
Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeit

Klöckner startet „Zu gut für die Tonne“-Wettbewerb

Bundesernährungsministerin Julia Klöckner startet eine neue Runde des Wettbewerbs „Zu gut für die Tonne“. Auch für Gastronomen und deren Konzepte läuft ab sofort die Bewerbungsphase.
Menschen verschiedenen Alters und Geschlechts beim Essen in Berlin im Rahmen des WeltverbEsserer-Wettbewerb
Gastronomie
Gastronomie

Die Sieger des WeltverbEsserer-Wettbewerbs 2024 gekürt

Bei dem Wettstreit geht es hauptsächlich um das Thema Nachhaltigkeit. Unter dem Motto „Thank Foodness!“ wurden jetzt zum sechsten Mal Deutschlands innovativste und nachhaltigste Gastronomie- und Food-Konzepte prämiert. 
Noch bis zum 31. Mai 2024 können sich Gastro-Betriebe für den Metro GastroPreis bewerben.
Auszeichnung
Auszeichnung

Metro GastroPreis: Jetzt schnell noch bewerben!

Zum ersten Mal wird in diesem Jahr der Metro GastroPreis vergeben – und zwar an Gastro-Betriebe mit besonders zukunftsweisenden Konzepten. Bewerbungen sind noch bis zum 31. Mai 2024 möglich. 
Certified Star-Award 2024
Auszeichnung
Auszeichnung

Certified Star-Award setzt erstmals auf ein dreistufiges Verfahren

Ausgewählte Hotels müssen sich diesmal nicht nur dem Votum von Gästen, Tagungsteilnehmern und Stammkunden stellen. Zum ersten Mal wird es für den Certiefied Star-Award in diesem Jahr ein dreistufiges Verfahren geben. 
Greentable-Siegel für IMS Messsysteme in Heiligenhaus
Auszeichnung
Auszeichnung

Nachhaltigkeitsleistungen der Wisag Catering erneut prämiert

Gleich dreimal ausgezeichnet: Drei weitere Betriebsrestaurants der Wisag Catering haben das Siegel „Nachhaltige Gastronomie“ der unabhängigen Initiative Greentable erhalten. Damit setzt das Dienstleistungsunternehmen seinen Nachhaltigkeitskurs konsequent fort.
WeltverbEsserer-Award 2024
Wettbewerb
Wettbewerb

WeltverbEsserer-Award 2024: Die Finalisten stehen fest

Bereits zum sechsten Mal wird in diesem Jahr der WeltverbEsserer-Award verliehen. Dabei dreht sich alles um nachhaltige Food-Konzepte. Die Finalisten für den Wettbewerb wurden nun bekannt gegeben. 
(v. l.) Christine Röger (Leiterin KErn) und Elisabeth Hagmann (StMELF) mit den Vertretern der Allianz: Egmont Merté, Stefan Burghart, Jasmin Müller (Foto: © Tobias Hase/StMELF)
Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeit

Gewinner des Wettbewerbs „gut.gekocht.gewinnt“ ausgezeichnet

Die bayerische Gemeinschaftsgastronomie versteht sich als Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit. Unter Beweis wurde dies kürzlich auch mit dem Kochwettbewerb des Kompetenzzentrums für Ernährung gestellt. Jetzt kürte die Ernährungsministerin Kaniber die Sieger.
V. l.: Susi Brück (Stellv. Direktorin), Anthony Krone (F&B Direktor), Norbert Hötzel (Küchenchef), Rainer Siewert (Geschäftsführer) und Florian Käufer (Certified Prüfer)
Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeit

Hotel Stadtpalais als „Certified Green Hotel“ ausgezeichnet

Denkmalgeschützt und doch modern restauriert: Das ehemalige Kaiser-Wilhelm-Bad aus dem Jahr 1914 und die angeschlossene Volksbibliothek wurden zu einem Vier-Sterne-Hotel umgestaltet. Nachhaltigkeit stand dabei im Vordergrund. Dafür wurde das Haus nun als „Certified Green Hotel“ ausgezeichnet.