Denkfabrik Zukunft der Gastwelt

Großes Event vor dem Bundestag: DZG präsentiert über 60 Ideen zur Mitarbeitergewinnung

Alexander Aisenbrey, Alexander Herrmann, Dr. Marcel Klinge und Marcus Fränkle
V. l. n. r.: Alexander Aisenbrey, Alexander Herrmann, Dr. Marcel Klinge und Marcus Fränkle bei der Foodtruck-Aktion der Denkfabrik Zukunft der Gastwelt in Berlin (Foto: © DZG)
Im Gespräch mit Politikern: Bei einem großen Foodtruck-Event in Berlin hat die Denkfabrik Zukunft der Gastwelt (DZG) Ideen zur Mitarbeitergewinnung und -bindung vorgestellt und im Allgemeinen für mehr politische Unterstützung geworben. Der vorgestellte Maßnahmenkatalog umfasst über 60 Ideen und Vorschläge.
Freitag, 23.06.2023, 09:35 Uhr, Autor: Sarah Kleinen

„Wir denken Lobbyarbeit komplett neu und wollen nicht nur bei unseren Themen, sondern auch bei der Art und Weise, wie wir mit Politikern ins Gespräch kommen, innovative Wege gehen. Daher haben wir mit unserer Foodtruck-Aktion frische Inhalte und Streetfood-Kulinarik miteinander kombiniert“, erklärt DZG-Vorstand Alexander Aisenbrey. 

Und das mit großem Erfolg: So hatten Schirmherr Alexander Herrmann, das Team der Guerilla Chefs, Vertreter der Gastro-Family-Kampagne und die Denkfabrik-Mitglieder alle Hände voll zu tun und empfingen bei Sonnenschein über 350 Gäste aus Parlament und Regierung, darunter 80 Bundestagsabgeordnete. 

„Es fehlen nicht per se Köpfe“

Es ging am 22. Juni 2023 aber nicht nur um Gaumenfreuden, sondern auch um wichtige Themen: „Wie können unsere 240.000 Gastweltbetriebe ihre Mitarbeiter stärker an sich binden und neue Menschen für unsere Industrie begeistern – für uns ist das die Frage des Jahrzehnts“, so Aisenbrey weiter. Ohne ausreichend Personal laufe in den Gastwelt-Sektoren Tourismus, Food- und Nonfoodservice, Gemeinschaftsgastronomie und in der Hospitality bekanntlich wenig.

„Im Jahr 2022 waren in Deutschland mit über 45 Millionen erwerbstätigen Menschen so viele Personen beschäftigt wie noch nie. Es fehlen also nicht per se Köpfe", sagt Aisenbrey.

Er erklärt weiter: "Wir sehen das aktuell größte Problem darin, dass die Wochenarbeitszeit immer weiter sinkt, und wir mit fast 40 Prozent bundesweit eine sehr hohe Teilzeitquote haben. Deswegen haben wir den inhaltlichen Fokus daraufgelegt, wie Arbeitsstunden gesichert, und wie wir mehr Frauen für eine Vollzeitbeschäftigung gewinnen können.“

DZG schlägt klares Commitment in Sachen Löhne vor

Der vorgestellte Maßnahmenkatalog umfasst über 60 Ideen und Vorschläge und richtet sich sowohl an die Politik als auch an die Gastwelt selbst: „Positive Veränderung beginnt mit uns selbst und die Verantwortung für viele Mitarbeiterthemen wie faire Bezahlung, wertschätzende Unternehmenskultur und konsequente Weiterqualifikation liegt in den Betrieben selbst“, führt Aisenbrey aus.

Vor diesem Hintergrund schlägt die DZG ein klares Commitment in Sachen Löhne vor. Diese lagen im Jahr 2022 laut Statistischem Bundesamt im Vergleich aller Dienstleistungsbranchen sechs bis acht Euro unter dem Durchschnitt. Hier sei zwar schon sehr viel passiert, aber dennoch müsse man bei diesem zentralen Punkt am Ball bleiben.

Aisenbrey führt aus: „Allein an der Preisspirale zu drehen, ist kontraproduktiv und ab einem gewissen Level nicht mehr möglich. Eine dauerhafte Entfristung der Umsatzsteuerreduzierung auf Speisen würde unsere Betriebe hingegen in die Lage versetzen, einen Teil des Geldes in Form von höheren Gehältern an ihre Mitarbeiter weiterzugeben.“

DZG plädiert für flexiblere Wochenarbeitszeit

Der Think Tank plädiert außerdem für mehr Offenheit beim Thema 4-Tage-Woche. „Diese muss ja nicht automatisch weniger Arbeitsstunden bedeuten. Eine flexiblere Wochenarbeitszeit würde Mitarbeiter wie Unternehmen deutlich mehr Spielraum geben“, unterstreicht Co-Vorstand der DZG, Marcus Fränkle.

Das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) arbeitet im Auftrag der Denkfabrik derzeit bereits zu diesem Thema an einer neuen Studie, die im Dezember 2023 veröffentlicht wird.

Weitere Ideen und Vorschläge

Das DZG-Papier enthält weitere Ideen wie eine stärkere Mitarbeiterkapitalbeteiligung, die gleiche Bezahlung von Frauen und Männern (die Gastwelt soll die erste Industrie ohne Gender-Pay-Gap werden), eine steuerliche Besserstellung von Mitarbeiterwohnungen, finanzielle Unterstützung bei den immer höheren Ausbildungskosten, eine bessere regionale Vernetzung von Betrieben, um z. B. gemeinsam Betriebskindergärten einrichten zu können, und Steuerfreiheit für Zuschläge auch an Samstagen.

Das vollständige Papier ist online auf der DZG-Webseite abrufbar.  

(Denkfabrik Zukunft der Gastwelt/SAKL)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Alexander Aisenbrey
Austausch
Austausch

Erfolgreiches Partnertreffen der Fair Job Hotels

Am 27. November fand im Parkhotel Stuttgart Messe-Airport das 7. Partnertreffen der Initiative Fair Job Hotels statt. Es wurde sich über Herausforderungen, Gemeinsamkeiten und Ideen ausgetauscht und wichtige Impulse gegeben. 
"Spain Fusion"
Veranstaltung
Veranstaltung

„Spain Fusion“ bringt spanische Kulinarik in die Allianz Arena

Die spanische Kulinarik wie nie zuvor erleben, neue Produkte entdecken und sich von den Größen der spanischen Gastronomie inspirieren lassen – das alles bietet das Fachsymposium „Spain Fusion“. Sie findet am 5. Mai 2024 in der Allianz Arena in München statt.
Zeigten neue Wege im touristischen Employer Branding auf (v.l.): Franz Eisl (Schladming-Dachstein), Isabell Decker (Saint Elmo’s Tourism), Gerhard Höflehner, Barbara Hochkönig, Mathias Schattleitner (alle Schladming-Dachstein), Renate Bauer (Saint Elmo’s Tourism) und Gottlieb Stocker (Hotel Schwaigerhof). (Foto: © TVB Schladming-Dachstein)
Abeitsmarkt
Abeitsmarkt

Schladming-Dachstein: neue Wege im Employer Branding

Die Tourismus-Region hat ein neues, umfassendes Förderprojekt zur Gewinnung von Mitarbeitern gestartet. Dieses zielt insbesondere auch auf Senior Talents ab. Gerade in dieser Gruppe gibt es großes Potenzial, heißt es. 
Wie der Feldberger Hof ausländische Fachkräfte für sein Hotel gewinnt. (Foto: © Feldberger Hof)
Mitarbeiter
Mitarbeiter

Gute Betreuung entscheidend für erfolgreiches Recruiting

Der Feldberger Hof zeigt mit einem Best-Case-Szenario, wie man ausländische Mitarbeiter für das eigene Unternehmen gewinnen kann. Die Betreiber tun viel dafür, um für Bewerber im In- und Ausland attraktiv zu sein. 
Pop-Up-Dinner im Weinlobbyist mit Sternekoch Michael Schulz  und Sommelier Serhat Aktas (Foto: © Emmanuele Contini)
Event-Tipp
Event-Tipp

Pop-Up-Dinner mit Sternekoch

Aus einem gemütlichen Weinabend unter Freunden kann schnell ein Thinktank für neue Ideen werden. Das beweisen gerade Kochprofi Michael Schulz und Sommelier Serhat Aktas. Die beiden planen ein Event im Weinlobbyist.
Constance Festival Culinaire
Veranstaltung
Veranstaltung

Constance Festival Culinaire: Internationale Spitzenköche treffen aufeinander

Auch dieses Jahr bringt das Constance Festival Culinaire die besten Gastronomen der Welt im Indischen Ozean zusammen. Das Festival zelebriert den Geist des Teilens und der Freundschaft und bringt Fachleute und Enthusiasten zusammen, die eine wahre Leidenschaft für feine Küche und exquisite Desserts teilen.
„La Redoute“ in Bonn
Wohltätigkeitsveranstaltung
Wohltätigkeitsveranstaltung

Erstes Spendenevent der JRE-Deutschland Foundation in der „La Redoute“

Am 24. März findet mit der JRE & Friends Charity Küchenparty in der „La Redoute“ in Bonn die erste Spendenveranstaltung der neu gegründeten JRE-Deutschland Foundation statt. Spitzenköche und renommierte Winzer präsentieren hier ihre Kreationen in einem geschichtsträchtigen Ambiente.