Schutzmaßnahmen

Amtsärzte fordern 3G für Gastro-Mitarbeiter

Um zu vermeiden, dass Mitarbeiter mit Kundenkontakt Gäste anstecken, fordern die Deutschen Amtsärzte, die 3G-Regel auf diese auszuweiten. 

Freitag, 01.10.2021, 12:00 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Ute Teichert

Ute Teichert, Vorsitzende des Bundesverbandes der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlich Gesundheitsdienstes, hat sich dafür ausgesprochen, die 3G-Regel auf Mitarbeiter mit Kundenkontakt auszuweiten. (Foto: © picture alliance / Eventpress | Eventpress Stauffenberg)

Die deutschen Amtsärzte wollen die 3G-Regel auch für Mitarbeiter mit Kundenkontakt – „entweder als Auskunftspflicht für Beschäftigte oder als Informationsrecht für Arbeitgeber“, so Ute Teichert, die Vorsitzende des Bundesverbandes der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlich Gesundheitsdienstes. Ihrer Meinung nach helfe es wenig, wenn etwa Gäste in der Gastronomie einen Nachweis vorlegen müssen, der Arbeitgeber jedoch seine eigenen Mitarbeiter nicht dazu befragen dürfe. Denn eine infizierte Servicekraft kann den Erreger von Gast zu Gast weitertragen.

Darüber hinaus sollten Teichert zufolge auch Hygieneregeln wie etwa die Maskenpflicht beibehalten werden. In der kälteren Jahreszeit nimmt schließlich das Ansteckungsrisiko zu.

(rnd/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen