Corona-Maßnahmen

Dehoga: „Abstandsregeln sind ausreichend“

Der Hamburger Hotel- und Gaststättenverband sieht die geltenden Corona-Regeln als ausreichend an. Auch hinsichtlich der Gästelisten gibt der Verband den Gastwirten nun Rückendeckung.

Montag, 21.09.2020, 10:38 Uhr, Autor: Thomas Hack
Gäste im Restaurant

Dem Dehoga zufolge sollten die Corona-Regeln im Gastgewerbe nicht weiter verschärft werden, da sich diese bisher bewährt haben. (© chokniti/stock.adobe.com)

Der Dehoga hält die bestehenden Corona-Abstandsregeln für ausreichend, wie der Verband dieser Tage mitteilte. „Uns ist kein Infektionsfall bekannt, bei dem die Abstandsregeln eingehalten worden waren“, ließ Hamburgs Dehoga-Präsident Franz Klein dazu verlauten. Und für alle, die näher als 1,50 Meter an die Gäste herantreten, bestehe ja bereits eine Maskenpflicht. Das gelte beispielsweise auch für Barkeeper, die sich nah zu ihren Gästen über den Tresen beugen. „Das ist eindeutig geregelt.“ Solange sich alle an die Abstandsregeln halten, „sind die derzeitigen Regeln ausreichend“.

„Bestehende Corona-Regeln sind in Ordnung“

Auch in Sachen korrekter Datenerfassung der Gäste sieht Klein bei den Gastwirten keine Verantwortung. „Der Gastwirt muss sich darauf verlassen, dass das, was eingetragen wurde, richtig ist. Er hat keine weitere rechtliche Möglichkeit, das einzufordern oder die Daten zuprüfen.“ Dehoga-Präsident Klein zufolge gibt es in der Hansestadt mehr als 4000 gastronomische Betriebe mit gut 40 000 fest angestellten Mitarbeitern und vielen weiteren geringfügig Beschäftigten. Die bestehenden Corona-Regeln für die Branche seien in Ordnung. Bei Zehntausenden Gästen täglich in Hamburgs Gastronomie funktioniere das auch einwandfrei.  (lno/TH)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen