Tourismus in Österreich und Deutschland

Länderübergreifender Austausch

In Wien haben sich WKÖ-Hotellerie-Obfrau Kraus-Winkler und Sachsens Kultur- und Tourismusministerin Barbara Klepsch getroffen, um sich über die wichtigsten Branchenthemen auszutauschen. Zudem wurde eine neue Werbekampagne enthüllt.

Mittwoch, 13.10.2021, 15:38 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Susanne Kraus-Winkler und Barbara Klepsch bei der Besichtigung der Gastgewerbefachschule Wien

WKÖ-Obfrau Susanne Kraus-Winkler und die sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus, Barbara Klepsch, bei der Besichtigung der Praxisräume der Gastgewerbefachschule Wien. (Foto: © WKÖ)

In Wien hat Susanne Kraus-Winkler, Obfrau des Fachverbandes Hotellerie in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), Barbara Klepsch, sächsische Kultur- und Tourismusministerin, empfangen. Bei der Besichtigung der Praxisräume der Gastgewerbefachschule Wien (GAFA) tauschten sich die beiden Tourismus-Expertinnen über die brennendsten Branchenthemen – allen voran Aus- und Weiterbildung sowie den Fach- und Arbeitskräftemangel – aus. Die vielfältigen Ausbildungsangebote in der österreichischen Gastronomie und Hotellerie – sieben Lehrberufe, zahlreiche Tourismusschulen und weiterführende Lehrgänge und Ausbildungen – stießen auf großes Interesse bei der deutschen Delegation: „Bei der Gewinnung von Fachkräften für den Tourismus steht Österreich genauso wie Sachsen vor großen Herausforderungen. Die Wiener Gastgewerbefachschule mit ihrem Ausbildungsanspruch und ihrer Leidenschaft für den Gast zeigt eindrucksvoll, wie junge Menschen für einen Beruf in der Tourismusbranche begeistert werden können“, betont Klepsch.

Werbekampagne enthüllt

Barbara Klepsch und Veronika Hiebl bei der Plakatenthüllung
Barbara Klepsch (l.) und Veronika Hiebl, Geschäftsführerin der TMGS, bei der Plakatenthüllung. (Foto: © SMKT)

Darüber hinaus enthüllte Klepsch gemeinsam mit Veronika Hiebl, Geschäftsführerin der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen in Wien ein Motiv der Kampagne „Erlebe dein Sachsen“. Das Motiv von Schloss Moritzburg in zentraler Lage am Wiener Museumsplatz sowie an 46 weiteren Standorten in der Bundeshauptstadt ist Teil einer City-Light-Plakat-Kampagne der TMGS in Kooperation mit der Deutschen Zentrale für Tourismus. „Österreich ist einer der wichtigsten Auslandsmärkte für den Tourismus nach Sachsen. Gemessen an den Gästeankünften im Jahr 2019 steht Österreich auf Platz 3 der ausländischen Quellmärkte für Sachsen. Die Kernthemen für den österreichischen Markt sind insbesondere ‚Kultur’, ‚Städte’, ‚Geschichte’, sowie ‚Tradition und Brauchtum’ und ‚Aktivurlaub’. Deshalb haben wir die Reise nach Wien nicht nur genutzt, um in diesen Themen einen intensiven Fachaustausch zu pflegen, sondern auch, um mittels einer Werbekampagne in Wien für Urlaub in Sachsen zu werben“, erklärt Hiebl.

Mit Tourismusministerin Elisabeth Köstinger und ÖW-Chefin Lisa Weddig stehen für die Staatsministerin während ihres Österreichaufenthaltes weitere hochrangige Treffen mit heimischen Tourismusvertreterinnen am Plan.

(WKÖ/sachen.de/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen