Corona-Krise

Neue Hilfsmaßnahmen werden geprüft

Mitte des Jahres laufen sowohl die Überbrückungshilfe III als auch die Neustarthilfe für Soloselbstständige aus. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil ist jedoch offen für neue Hilfsmaßnahmen.

Freitag, 30.04.2021, 11:03 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Hubertus Heil

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil steht weiten Wirtschaftshilfen offen gegenüber. (Foto: © picture alliance/dpa | Magdalena Tröndle)

Die Impfkampagne in Deutschland nimmt weiter Fahrt auf, dennoch dauert es wohl noch einige Zeit bis die Pandemie überstanden ist. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat sich daher im Gespräch mit ntv für neue Hilfsmaßnahmen ausgesprochen. Aus der Pandemie komme man nur durch Impfen heraus und bis dahin müssten Brücken gebaut werden. „Dazu gehören Ende Juni eben auch weitere Wirtschaftshilfen, wenn es notwendig ist“, so der Minister. Zu diesem Zeitpunkt laufen nämlich die Überbrückungshilfe III sowie die Neustarthilfe für Soloselbstständige aus.

Möglichkeiten werden aktuell geprüft

Aktuell würden Wirtschaftsminister Peter Altmaier und Finanzminister Olaf Scholz die Möglichkeiten prüfen, so Heil weiter. Auch eine Verlängerung der Corona-Sonderregelung zur Kurzarbeit sei denkbar. Finanziell könne Deutschland die teure Kurzarbeit stemmen, erklärt Heil. Die Bundesagentur für Arbeit sei „voll leistungsfähig“. Mit endgültigen Entscheidungen ist jedoch erst im Mai zu rechnen.

(ntv/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen