1 statt 22 Uhr

Vorarlberg und Salzburg lockern Sperrstunde für Hotels

Nach nur wenigen Tagen haben zwei Bundesländer in Österreich die restriktiven Sperrstundenregelungen zumindest für Beherbergungsbetriebe wieder aufgeweicht.

Dienstag, 29.09.2020, 12:28 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
Bar im Sacher Salzburg

Hotels in Salzburg und Vorarlberg – im Bild die Bar im Sacher Salzburg – dürfen ab sofort ihre Hausgäste wieder bis 1 Uhr bewirten. (© Hotel Sacher)

Erst Ende letzter Woche war in Vorarlberg, Tirol und Salzburg die Sperrstunde in der Gastronomie von 1 Uhr auf 22 Uhr vorverlegt worden. Doch nach nur drei Tagen wird diese Regelung in Vorarlberg und Salzburg wieder gelockert – zumindest für Hotels. Diese dürfen in den beiden Bundesländern ab sofort wieder bis 1 Uhr Nachts Hotelgäste im Restaurant oder an der Bar bedienen. Allerdings wird extra darauf hingewiesen, dass diese Regelung nur für Hausgäste, also keine externen Kunden gilt. Man habe sich dafür entschieden, die Beherbergungsbetriebe aus der für vorerst drei Wochen gültigen früheren Sperrstunde auszunehmen, hieß es dazu laut ORF aus dem Büro von Salzburgs Tourismusreferent Landeshauptmann Wilfried Haslauer. Schließlich seien die Gäste während ihres Aufenthaltes im Hotel zu Hause. In den privaten Bereich wolle man aber nicht eingreifen.

Jetzt fordern auch Tirols Hoteliers eine ähnliche Ausnahme: „Tirol als Zentrum des österreichischen Tourismus darf da nicht nachstehen. Es gibt keinen Grund, die Sperrstunde für Hotelgäste vorzuverlegen“, so Manfred Furtner, Vorsitzender der Österreichischen Hoteliervereinigung in Tirol: „Wir bewirten Beherbergungsgästen in Tirol genauso wie in den Nachbarbundesländern und auch das Virus verhält sich bei uns nicht anders als jenseits der Landesgrenze. Das Ziel war, neue Cluster zu verhindern. Und wir wissen, bei gesetzten Essen in Hotels entstehen keine. Das Verbot hilft nicht bei der Bekämpfung von Corona, schadet aber den Betrieben“, fordert er ein rasches Umdenken.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen