Ukraine-Krieg

Ehemaliges Hotel als Erstaufnahmeeinrichtung für ukrainische Flüchtlinge

Ein ehemaliges Hotel in Halle hat man als Erstaufnahmeeinrichtung für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine eingerichtet. Damit stehen nach Angaben der Stadt nun Plätze für 350 Menschen zur Verfügung.

Montag, 25.04.2022, 13:25 Uhr, Autor: Sarah Kleinen
Ehemaliges Hotel als Erstaufnahmeeinrichtung

In Halle hat man ein ehemaliges Hotel als Erstaufnahmeeinrichtung für ukrainische Flüchtlinge eingerichtet. (Foto: © VRD/stock.adobe.com)

In Halle ist ein ehemaliges Hotel als Erstaufnahmeeinrichtung für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine eingerichtet worden. In rund 175 Zimmern stehen nach Angaben der Stadt Plätze für 350 Menschen zur Verfügung. Die dort untergebrachten Flüchtlinge sollen während der Dauer ihres Aufenthalts täglich drei Mahlzeiten bekommen. Ziel der Stadt sei es aber, den Geflüchteten schnellstmöglich eigene Wohnungen zur Verfügung zu stellen.

Mindestens 20 025 ukrainische Kriegsflüchtlinge in Sachsen-Anhalt

Insgesamt haben in Halle inzwischen mehr als 3100 Menschen aus der Ukraine offiziell Schutz gesucht. Viele davon sind bereits weitergereist. In Kooperation mit den städtischen Wohnungsgesellschaften, den Wohnungsgenossenschaften und auch privaten Wohnungsunternehmen stellte die Stadt bislang Wohnraum für knapp 200 Personen zur Verfügung. Rund 620 Geflüchtete wurden in private Unterkünfte vermittelt.

In Sachsen-Anhalt sind nach Angaben des Innenministeriums bisher mindestens 20 025 Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine direkt von den Landkreisen und kreisfreien Städten aufgenommen worden. Bisher nicht vollständig erfasst sind diesen Angaben zufolge ukrainische Kriegsflüchtlinge, die bei Freunden, Verwandten oder hilfsbereiten Sachen-Anhaltern privat untergekommen sind.

(dpa/SAKL)

Weitere Themen