Automatisierung

I, Schankrobot

BHS Systems hat jüngst einen Schankroboter präsentiert, der viele Handgriffe automatisch erledigen kann und der es den Mitarbeitern ermöglichen soll, mehr Zeit beim Gast zu verbringen.

Donnerstag, 21.11.2019, 08:51 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
BHS-Schankroboter

Die Automatisierung ist auch in der Gastronomie nicht aufzuhalten. Einfache, wiederkehrende Tätigkeiten hinter der Bar lassen sich inzwischen auch schon von Robotern personalsparend erledigen. (© BHS)

Im Rahmen der „Alles für den Gast“-Messe vergangene Woche hat das Salzburger Unternehmen BHS Datensysteme erstmalig einen völlig neuartigen Schankroboter der Öffentlichkeit präsentiert. In Kombination mit dem BHS Ruby Schanksystem und dem BHS Gläserkühler kann dieser Roboter Standardtätigkeiten wie Gläser greifen, diese kühlen, mit verschiedenen Getränken (auch Mixgetränken) befüllen und anschließend auf einem Tablett abstellen, völlig selbständig ausführen. „Dieser Roboter übernimmt die Tätigkeiten so wie es auch der Mitarbeiter machen würde. Somit bleibt dem Mitarbeiter die erforderliche Zeit, um beim Gast zu sein, ihn zu beraten und zu bedienen“, so BHS-Geschäftsführer Ing. Michael Breckner.

Zusätzlich ist Breckner stolz darauf, mit seinen Schankautomaten einen wesentlichen Beitrag zur aktuellen Klimadiskussion leisten zu können, da die Getränke im offenen Ausschank einen bis zu 90 Prozent kleineren ökologischen Fußabdruck hätten als Getränke aus einer Portionsflasche. Denn es sei damit nicht mehr notwendig, Flaschen, Wasser und Leergut durch halb Europa zu transportieren.

Bleibt die Frage nach dem Preis: Laut Breckner wird das BHS Ruby Schanksystem zu einem monatlichen Mietpreis von 99 Euro angeboten; inkl. Wartung 199 Euro. Das Gesamtpaket mit BHS Ruby Schanksystem, G2c Gläserkühler und SR Roboter soll bei einem Mietkauf um 999 Euro pro Monat zu haben sein – also deutlich weniger als selbst ein gering entlohnter Mitarbeiter.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen