Vorgaben

Neue Regeln bei der Matratzenhygiene

Philipp Hangartner, Geschäftsführer der Swissfeel AG (Foto: © Swissfeel)
Philipp Hangartner, Geschäftsführer der Swissfeel AG spricht über die Hygiene von Hotelbett-Matratzen. (Foto: © Swissfeel)
Das Thema Sauberkeit spielt gerade bei Gästebetten eine immense Rolle. Der aktualisierte Kriterienkatalog von Hotelstars Union schreibt nun auch die Reinigung der Encasings vor. Swissfeel erfüllt diese neuen Vorgaben bereits.
Montag, 25.03.2024, 09:32 Uhr, Autor: Christine Hintersdorf


Der aktualisierte Kriterienkatalog (2025-2030) der Hotelsterne-Klassifizierung von Hotelstars Union greift die Thematik der Bettenhygiene auf, indem bestimmte Vorgaben bei der Matratze verschärft sowie vollständig neu geregelt werden. Darüber hinaus werden gleichzeitig Aspekte der Nachhaltigkeit berücksichtigt, um vor allem die Wegwerfmentalität auszubremsen.

Nachhaltigkeit auch in Bezug auf Matratzen

Ein neues Element des kommenden Kriterienkataloges wird dabei das Waschen von Produkten betreffend der Matratze – und damit erstmals des Matratzenbezuges selbst – sein. Der Schweizer Premiumhersteller erfüllt mit seinen Produkten bereits diese künftigen Anforderungen. 

Durch die vollständige Waschbarkeit seiner Matratzen, welche den Matratzenbezug und den Matratzenkern selbst umfasst, verschafft Swissfeel der Hotellerie Vorteile bei der Umsetzung als auch bei den Kosten, da hier eine Reduzierung der „Total Cost of Ownership“ ein wesentlicher Aspekt im Gesamtkonzept darstellt.

 „Gerade in den letzten Monaten vermehrten sich Berichte in den Medien über mangelnde Betthygiene in der Hotellerie. Vor allem steht der Zustand der Matratzen in der Kritik. Das schadet dem Image der gesamten Branche und wird von Millionen von potenziellen Gästen wahrgenommen“, so Philipp Hangartner, Geschäftsführer der Swissfeel AG.

Er meint, es sei daher richtig, hier über den Kriterienkatalog Zeichen zu setzen. Das Waschen im Zusammenhang mit der Matratzenhygiene nun zu einem wichtigen Bestandteil der neuen Kriterien zu machen, ist dabei ein logischer Schritt. Denn alles andere im Bett würde schon lange aus Gründen der Hygiene gewaschen.

Gesamte Matratze ist waschbar

Hotelbetten verschmutzen durch die intensive Nutzung: Dabei reicht es nicht, nur die Bettwäsche zu waschen. Auch Matratzenauflagen oder Matratzenschutzbezüge müssten ebenso regelmäßig gereinigt werden wie die Matratze selbst. Genau hier setzt das seit Jahren etablierte sowie erfolgreich erprobte Bettensystem von Swissfeel an. Die gesamte Matratze lässt sich in einer speziellen Waschmaschine durchwaschen und anschließend durchtrocknen, was die Lebensdauer der Matratzen erheblich erhöht. 

Wie Studien darüber hinaus ergeben haben, sind Matratzenschutzbezüge oft mit Abstand das unsauberste Ausstattungselement im Hotelbett. Dies liegt vor allem an der meist unzureichenden Pflege. Auch reduzieren diese den Schlafkomfort durch den „Schwitzeffekt“, die Geräuschentwicklung oder die Oberflächenspannung. Sie stellen außerdem eine zusätzliche Belastung der Umwelt dar.

Vor allem, wenn sie als Membran gefertigt sind, da hier oft künstliche Ewigkeitschemikalien verarbeitet werden. Deshalb sollen im künftigen Kriterienkatalog der Hotelklassifizierung (2025 – 2030) diesbezüglich ebenfalls Änderungen erfolgen.

Encasings müssen künftig gereinigt werden

Der Einsatz von Encasings für Matratzen und Kissen wird weiterhin möglich sein. Jedoch nur, wenn der Hotelbetrieb einen vorgegebenen Reinigungszyklus einhält. Dieser hat es allerdings in sich, zumal es vorher bei den Encasings beziehungsweise Matratzenschutzbezügen überhaupt keine Reinigungsvorgaben gab.

So sind diese künftig monatlich zu waschen, was neben den entstehenden Kosten auch mindestens einen kompletten zweiten Satz an Encasings erfordert, zuzüglich des Aufwands des monatlichen Wechsels. Das reduziert den Anreiz, diese einzusetzen und treibt gleichzeitig die Kosten dafür in die Höhe, zumal künftig die Encasings auch atmungsaktiv sein müssen, womit die sehr preiswerten Varianten ausscheiden.

Alternative mit Moltons

Die Alternative dazu wird das einmal jährliche Waschen des Matratzenbezuges in Verbindung mit dem Einsatz eines einfachen Moltons darstellen, was erheblich günstiger ist und weniger Aufwand erfordern wird. 

Mit dem Waschen des Matratzenkerns entfällt die Notwendigkeit einer Neuanschaffung aus hygienischen Gründen. Die Produkte von Swissfeel machen dies seit vielen Jahren möglich. Den Hotels wird darüber hinaus eine entsprechende Waschlogistik angeboten. Mit seinem Kreislaufsystem Swissfeel -2-Cycle will Swissfeel hier neue Maßstäbe gesetzt, da Hygiene, Nachhaltigkeit und Kosteneffizienz bei der Matratze erstmals kombiniert werden.

Swissfeel ist „EcoVadis Silver“ gerated und seine Produkte sind alle „OEKO-TEX“ und „Hausstaubmilben-Allergiker geeignet“ – zertifiziert von Service Allergie Suisse, einem Tochterunternehmen des „aha! Allergiezentrum Schweiz“.

(Swissfeel/CHHI)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Eine Frau mit brauner Haarfarbe und hochgesteckten Haaren richtet die weißen Kissen in einem Hotelzimmer her
Professionell reinigen
Anzeige
Professionell reinigen

Pro Formula – Ihr Wegweiser für professionelle Reinigung

Speziell für die Anforderungen professioneller Reinigung, hat Diversey in Zusammenarbeit mit bewährten Unilever Marken eine vollständige Palette an professionellen Reinigungsprodukten entwickelt: Das Pro Formula Programm bietet hervorragende Reinigungsergebnisse bei der ersten Anwendung. 
Spatenstich Ramada Encore by Wyndham Berlin Airport
Spatenstich
Spatenstich

Baubeginn für das Ramada Encore by Wyndham Berlin Airport

Mit dem symbolischen Spatenstich beginnt die Realisierung des neuen Ramada Encore by Wyndham Berlin Airport. Das moderne Hotel verspricht gehobenen Komfort für Gäste in unmittelbarer Nähe zum Flughafen Berlin-Brandenburg.
Symbolbild Premier Inn (Foto: © Premier Inn)
Wachstum
Wachstum

Premier Inn gewinnt neuen Standort in Hamburg

Die Hotelkette wird in der Hansestadt ihr nunmehr siebtes Haus eröffnen. Der Neubau wird in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs liegen und soll bis 2028 fertig sein. Geplant sind derzeit 295 Zimmer.
Geschäftsführer Christopher Lunke legt einen Lattenrost in eines der ersten maßgefertigten Hotelbetten in einer der ehemaligen Zellen der früheren Jugend-Arrestanstalt.
Ungewöhnliches Hotel
Ungewöhnliches Hotel

Ehemaliges Gefängnis wird zur Herberge

Übernachten in einer Gefängniszelle? Das ist ab Juni im „Kittchen“ in Wismar möglich. Mit 30 Zimmern bietet dieses ungewöhnliche Hotel in einer ehemaligen Arrestanstalt eine Mischung aus Knast-Feeling und modernem Komfort.
Fairfield by Marriott erweitert seine weltweite Präsenz mit der Eröffnung des Fairfield by Marriott Copenhagen Nordhavn, dem ersten Hotel der Marke in Europa. (Foto: © Marriott International)
Hotel
Hotel

Marriott-Marke feiert Europadebüt

Die Hotelgruppe hat in Kopenhagen ihr erstes Haus unter der bekannten Brand „Fairfield“ eröffnet. In der neuen Destination wird der vom Design Studio Occa entworfene europäische Prototyp der Marke vorgestellt, welches als Vorbild für das Design in Europa dienen soll. 
Chris Jung, Geschäftsführer des Tropical Island. (Foto: © picture alliance/dpa/Patrick Pleul)
Neueröffnung
Neueröffnung

Neuer Hotelkomplex am Tropical Island eröffnet

Das bekannte Urlaubsresort im Süden von Berlin ist um ein neues Hotel erweitert worden. Damit erhöht sich die Anzahl der Betten rund um das beliebte Ausflugsziel deutlich. Circa 30 Millionen Euro sind in den Bau geflossen. 
Das Gut Damp aus der Vogelperspektive. (Foto: © Gut Damp)
Zuwachs
Zuwachs

Neues Mitglied für die Landlust Hotels

Kürzlich konnte mit Gut Damp an der Schleswig-Holsteinischen Ostseeküste der 20. Mitgliedsbetrieb für die Gemeinschaft gewonnen werden. Die inhabergeführten Häuser erstrecken sich über ganz Deutschland und den Alpenraum.
Leipzig gehört zu den zehn deutschen Städten, in denen Spiele der Fußball-EM ausgetragen werden. (Foto: © Michael/stock.adobe.com)
Event
Event

Fußball-EM in Leipzig sorgt für ausgebuchte Hotels

In diesem Jahr steht in Europa wieder Fußball auf dem Programm. In den Austragungs-Städten sorgt das für hohe Buchungszahlen in den Herbergen. Die sächsische Metropole meldet jetzt, dass die Anzahl der noch zur Verfügung stehenden Betten knapp wird.