Kochwettbewerb

Bocuse d’Or Gewinner steht fest

Der Kochwettbewerb Bocuse d’Or 2023 ist unter tobendem Applaus zu Ende gegangen. Mannschaften aus 24 Nationen waren für die Challenge extra in die französische Metropole Lyon gekommen. Sie hatten fünfeinhalb Stunden Zeit, um ihre Menüs zuzubereiten.

Dienstag, 24.01.2023, 18:04 Uhr, Autor: Thiemo Welf-Hagen Wacker
Der dänische Koch Brian Mark Hansen (Mitte) feiert mit seinen Teamkollegen, nachdem er das Finale des "Bocuse d'Or gewonnen hat.

Bocuse d’or geht nicht an Titelverteidiger Frankreich, sondern nach Dänemark. In zwei Jahren steht dann die Revanche aus. (Foto: © picture alliance/dpa/MAXPPP | Maxime Jegat)

2023 stand beim konkurrenzlosen Kochwettbewerb alles im Zeichen des Themas „Feed the kids“, um die Erziehung und das Kochen für die junge Generation hervorzuheben.

Aufgabe der 24 Kandidaten aus 24 Nationen war es, ein Menü auf Kürbisbasis für Kinder zu kreieren. Es sollte eine kalte Vorspeise auf 100 Prozent pflanzlicher Basis, ein warmes Gericht mit Ei und ein Dessert nach Art des Restaurants gezaubert werden. Und das unter extremem Zeitdruck. Denn die Köche hatten für die Zubereitung des Menüs gerade einmal  5 Stunden und 30 Minuten Zeit.

Über den Wettbewerb

Unterstützt wurden die Köche je von einem jungen Helfer, dem Commis de Cuisine, der nicht älter als 22 Jahre war sowie einem Coach.

Die internationale Jury bewertete nach Kriterien wie Präsentation, Geschmack, Arbeitstechniken und Originalität der Gerichte und verlieh Punkte, die schließlich zum Sieg in Gold, Silber und Bronze führten.

Wer überzeugte mit seinem Talent?

Der Spitzenkoch Brian Mark Hansen errang am vergangenen Montag in Frankreich mit seinem Team den Sieg. Die dänischen Köche waren überglücklich.

Auf dem zweiten Platz landete Norwegen, Dritter wurde das Team aus Ungarn. Titelverteidiger Frankreich kam mit Naïs Pirollet, der einzigen Frau in dem Finale, auf den fünften Platz.

(Metro/www.bocusedor.com/THWA)

Weitere Themen