Mehrwertsteuer-Aktion

Ein Monat mit gesenkten Preisen: Restaurant Schuback am Park zieht erste Bilanz

Jens und Désirée Manzel
Jens und Désirée Manzel haben seit Januar trotz der Mehrwertsteuererhöhung die Preise in ihrem Restaurant gesenkt. (Foto: © Martina van Kann)
Aufgrund der Mehrwertsteuererhöhung haben viele Restaurants mittlerweile ihre Preise erhöht. Anders dagegen das Schuback am Park: Die Gastronomen Jens und Désirée Manzel entschieden sich sogar dafür, ihre Preise im Januar zu senken. Wie verlief der erste Monat nach ihrer Entscheidung?
Montag, 05.02.2024, 13:21 Uhr, Autor: Sarah Kleinen

Anfang Februar gibt es gute Neuigkeiten für das Schuback am Park. Seit der Preissenkung sind viele Tische an einem Abend mehrmals belegt. 

Grund hierfür ist der geniale Plan, den sich Désirée und Jens Manzel ausgedacht hatten: Mit der Einführung der Januar-Speisekarte wurden gleichzeitig Einheitspreise festgelegt. Vorspeisen gibt es für 14 bis 15 Euro, die Hauptgerichte werden für 20,24 Euro angeboten und Desserts stehen für 13 Euro auf dem Menü.

„Wir möchten den Gästen die Möglichkeit geben, dass Essen gehen kein Luxus wird, sondern so normal bleibt wie früher. Und wir möchten auch jungen Leuten die Möglichkeit bieten, dass sie für wenig Geld lecker essen können – außerhalb von Pizza, Pasta und Döner!“, sagen die Gastronomen.

Jens Manzel erhoffte sich damit eine ähnliche Entwicklung wie in vielen französischen Restaurants und Bistros, die auf günstige Hausmannskost setzen. Das Servieren im Eiltempo ermöglicht dort einen erhöhten Verkauf von Speisen.

Mut zu beweisen hat sich ausgezahlt

Nach einem Monat kann man festhalten: Die Strategie ist aufgegangen. Das Ehepaar Désirée und Jens Manzel bereuen ihre Entscheidung nicht – ganz im Gegenteil. Das Restaurant ist jeden Abend seht gut besucht.

Auf der Speisekarte wird neben den oben genannten Preisen zusätzlich der Preis ausgewiesen, der nach Kalkulation der Manzels kostendeckend wäre. Das Wiener Schnitzel, wofür das Schuhback am Park bekannt ist, kostet normalerweise 29,50 Euro. Der Kabeljau hätte sich letztes Jahr auch noch bei einem ähnlichen Preis eingereiht. Die Folge daraus: „Es werden mehr Vorspeisen bestellt, vermutlich auch, weil wir die Preise für die Hauptgerichte gesenkt haben“, sagt Désirée Manzel.

Eine Umsatzsteigerung bemerken die Manzels definitiv. Der Plan für Februar steht auch bereits: Die Klassiker auf der Karte werden auf 24 Euro angehoben. Alle anderen Preise bleiben unverändert. 

(Schuback am Park/SAKL)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Dr. Marcel Klinge
Umsatzsteuer-Kampagne
Umsatzsteuer-Kampagne

„7 Prozent Mehrwertsteuer wären möglich gewesen“

Die Beibehaltung der 7-Prozent-Mehrwertsteuer wäre auch kurzfristig noch möglich gewesen – so lautet zumindest das Ergebnis einer neuen Analyse der Denkfabrik Zukunft der Gastwelt (DZG). Die DZG sieht vor allem deutliche Schwachstellen in der Umsatzsteuer-Kampagne des vergangenen Jahres. Was sollte beim nächsten Mal besser laufen?
Christian Bau
Victor’s Fine Dining
Victor’s Fine Dining

So reagiert Christian Bau auf die Mehrwertsteuererhöhung und No-shows der Gäste

Das Victor’s Fine Dining by Christian Bau im Victor’s Residenz-Hotel Schloss Berg ist in die neue Saison gestartet. Damit gehen auch zwei wichtige Neuerungen einher, mit denen das Drei-Sterne-Restaurant auf die aktuellen Entwicklungen in der Gastronomie reagiert.
Schweriner Landtag
Landtag in Schwerin
Landtag in Schwerin

Hitzige Debatte um Mehrwertsteuer in der Gastronomie

Zum Abschluss seiner dreitägigen Plenarsitzung hat der Landtag in Schwerin ein für das Gastgewerbe wichtiges Thema aufgerufen. Entfacht ist eine emotionsgeladene Debatte um die Anhebung der Mehrwertsteuer in der Gastronomie auf 19 Prozent.
Christian Lindner
Statement
Statement

Christian Lindner schließt Rückkehr zur 7-Prozent-Mehrwertsteuer aus

Im vergangenen Jahr hatte Christian Lindner noch Sympathie für die 7-Prozent-Mehrwertsteuer in der Gastronomie gezeigt. Nachdem die Mehrwertwertsteuer nun aber wieder auf 19 Prozent angehoben wurde, scheint diese Sympathie verloren. In der Talkrunde Maischberger begründet der Finanzminister, warum er eine Rückkehr zur 7-Prozent-Mehrwertsteuer ausschließt.
Demonstration der Bauern in Berlin
Protest
Protest

Dehoga schließt sich Großdemonstration der Bauern an

Die Proteste der Landwirte gegen Subventionskürzungen gehen unvermindert weiter. Eine Demonstration in Berlin am Montag soll der Höhepunkt sein. Der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga unterstützt die geplante Großdemonstration.
Rechnung Restaurant
Praxistipps
Praxistipps

19 % MwSt. – das können Gastronomen jetzt tun

Mit Beginn des neuen Jahres wird die Mehrwertsteuer für Betriebe im Außer-Haus-Markt wieder mit 19 % berechnet. Wie können Gastronomen sich hierauf vorbereiten? HOGAPAGE sprach mit einem Gastroprofi über kalkulierte Preisanpassungen, die Rolle der Transparenz und Kommunikation.
Mehrwertsteuer-Aktion
Mehrwertsteuer-Aktion

Restaurant Schuback am Park senkt im Januar 2024 die Preise

Viele Gastronomen rechnen aufgrund der angekündigten Mehrwertsteueranhebung mit hohen Einbußen, ausbleibenden Gästen und befürchten auch die Schließung ihrer Lokalitäten. Ein Unternehmerpaar aus Hamburg fährt nun eine ungewöhnliche Aktion.
Archibald Graf von Keyserlingk
Wachstumspläne
Wachstumspläne

Heimwerk Restaurants auf Expansionskurs

Die Heimwerk Restaurants setzen auf kontinuierliche Expansion im Jahr 2024: Mit einem neuen Standort und einem klaren Fokus auf organisches Wachstum, Vielfalt in der Küche und motiviertes Personal verfolgt das Unternehmen ehrgeizige Pläne für seinen weiteren Erfolg.