Kollaboration

Eloma und Foodlab schließen sich für die Gastronomie von morgen zusammen

Eloma und foodlab: Proof of Concept für die Gastronomie von morgen. (Foto: © Eloma/ Foodlab)
Eloma und foodlab: Proof of Concept für die Gastronomie von morgen. (Foto: © Eloma/ Foodlab)
Eine Partnerschaft der besonderen Art hat der Hersteller von Kombidämpfern und Ladenbacköfen mit dem kulinarischen Konzeptlabor geschlossen. Gemeinsam wollen sie die Ideen junger Köche tatkräftig unterstützen. 
Montag, 13.05.2024, 13:35 Uhr, Autor: Christine Hintersdorf

Eloma und Foodlab arbeiten jetzt zusammen. Gemeinsam wollen sie die Gastronomie von morgen fördern. Konkret bedeutet das, dass Eloma und Foodlab innovative Jung-Gastronomen aus ganz Deutschland unterstützen. Sie wollen ihnen das Wissen, die Werkzeuge und das passende Equipment an die Hand zu geben, um neue, kreative Food- und Gastro-Konzepte zu testen und in die Tat umzusetzen.

Arbeitslabor für Young Talents

Dafür stellt das Hamburger Unternehmen Foodlab Gastro-Start-Ups geeignete Räumlichkeiten mit bestens ausgestatteten Küchen zur Verfügung. Mit dabei sind auch ein eigenes Pop-Up-Restaurant sowie die Möglichkeit zum umfassenden Networking.

Die Kooperation mit Eloma wiederum ermöglicht den Jung-Entrepreneuren Zugang zu den Kombidämpfern Joker, Geniumst, Multimax sowie dem Ladenbackofen Backmaster. Eine entscheidende Rolle für den Erfolg der Start-Ups spielen dabei auch der Austausch von Knowhow und Erfahrungen durch die Experten von Eloma.

In den fünf professionell ausgestatteten Gastro- und Gewerbeküchen des Foodlab unterstützen die Geräte von Eloma seit 2020 Community-Partner der Hamburger beim Testen, Kreieren und Produzieren zahlloser Food-Innovationen.

Eigene Veranstaltungsreihe

Um neuen Anwendern die Möglichkeiten der Foodlab-Küchen und der Geräte von Eloma näherzubringen, haben die beiden Unternehmen eine eigene, regelmäßige Veranstaltungsserie etabliert. Jeden Monat treffen sich in Hamburg Community-Miglieder zum „Kochen, Garen, Braten mit Eloma“.

In den Testküchen werden die Teilnehmer detailliert in die Funktionsweise des Geräteparks von Eloma eingeführt. Mit diesem Wissen ausgestattet haben die Start-Ups und Pop-Up-Gastronomen die perfekte Grundlage, ihre Food-Konzepte wirkungsvoll in Szene zu setzen.

„Alle von Eloma zur Verfügung gestellten Kombidämpfer wurden für die unterschiedlichsten Prozesse vorkonfiguriert und programmiert. So können wir sicher sein, dass alle Produkte geeignete Produktionsvoraussetzungen haben, ganz egal, ob es um das Garen und Dämpfen, um das Haltbarmachen von Speisen oder um kleine oder große Chargen geht“, erläutert André Prösch, Senior Area Sales Manager bei Eloma, den Beitrag des Maisacher Herstellers.

Beratung jederzeit verfügbar

Neben den allmonatlichen einstündigen Küchenführungen profitieren die Teilnehmer auch abseits des Veranstaltungskalenders von kompetenter Beratung. „Wir stehen den Teilnehmern jederzeit mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um die richtigen Koch- Gar- oder Bratverfahren für ihre Produkte geht“, so André Prösch.

Intuitive Bedienung

Die Zeiten starrer Anwendungskonzepte gehören der Vergangenheit an. Stattdessen sind kreative Einsatzkonzepte gefragt, die auch ohne Festwasser- und Starkstromanschluss auskommen. Moderne Gastro-Angebote fordern leistungsstarke Koch-Performance auch auf kleinstem Raum und rücken attraktive Front-Cooking-Flächen ohne Geruchsbelästigung in den Vordergrund.

Gleichzeitig werden intuitive Bedienkonzepte immer wichtiger. Die Kombidämpfer Joker, Geniumst und Multimax des bayerischen Qualitätsherstellers stellen im Foodlab daher nicht nur ihre funktionale Leistungsstärke unter Beweis, sondern bringen die unterschiedlichen produktseitigen Bedürfnisse der zukünftigen Gastronomen auf den Punkt. Damit spielen Sie eine entscheidende Rolle bei der Verwirklichung neuer gastronomischer Zukunftskonzepte.

Die Food-Trends von morgen

Zukunftsträchtige Geschäftsideen, die das Potenzial haben, die Branche nachhaltig zu beeinflussen, stehen auch im Zentrum des Foodlab-Konzepts. Der Fokus liegt dabei auf Food-Trends – und Kollaboration.

Gründerin Christin Siegemund: „Im Foodlab bringen wir Menschen und Know-how durch Essen zusammen. Im Co-Working-Space, in dem an Produktideen und Konzepten gefeilt wird, ebenso wie in unseren Küchen, in denen Genuss entsteht.“

Neues Gastro-Accelerator-Programm

Um ambitionierten Start-Ups ein noch umfassenderes Proof of Concept zu ermöglichen, hat Foodlab ein groß angelegtes Gastro-Accelerator-Programm ins Leben gerufen. Das Ziel: Aufstrebende Vollprofis ebenso wie Branchenneulinge so fit wie möglich für die Gastronomie zu machen. 

Die sechs Konzepte, die es erfolgreich durch die aktuelle Bewerbungs- und Auswahlphase schaffen, erhalten ab Ende September 2024 die Gelegenheit, in verschiedenen Workshops Grundkenntnisse in allen wichtigen Gründungsbereichen zu erwerben. Dazu können praktische Erfahrungen gesammelt und auf Wunsch Praktika in ausgewählten Betrieben absolviert werden.

Nicht zuletzt erhalten die Teilnehmer im Rahmen des Accelerator-Programms Gelegenheit, ihre Konzepte in den Küchen von Foodlab auf Herz und Nieren zu testen. 

(Eloma/foodlab/CHHI)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Die Geräte der Gerätelinien Optima 700 und 850 lassen sich frei kombinieren.
Gerätelinie
Anzeige
Gerätelinie

MKN Modular Line – Die zu 100 % modulare Profiküche

Die Modelllinien Optima 700 und 850 bieten 250 Elektro- und Gasgeräte in zwei Bautiefen mit 850 mm und 700 mm, die sich individuell kombinieren lassen. Die Modular Line ist modulare Kochtechnik auf höchstem Niveau. 
Eine Frau stellt mit Gemüse gefüllte Boxen in ein Tiefkühlfach.
Jubiläum
Jubiläum

Tiefkühlbranche feiert Geburtstag: 100 Jahre Tiefkühlung

Aufbackbrötchen, Fertiggerichte oder Pizza aus dem Gefrierfach? All das gäbe es ohne die Erfindung der Tiefkühlung im Jahr 1923 nicht. Aber wer zeichnet dafür überhaupt verantwortlich?
Eine Mitarbeiterin in der Küche an einem professionellen Küchengerät
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Franke überzeugt Systemgastronomen seit über 50 Jahren

Franke Foodservice Systems ist seit über 5 Jahrzehnten einer der führenden Anbieter von Systemküchen in Sachen Planung, Entwicklung, Installation und Wartung für die großen Akteure in der Systemgastronomie weltweit, aber auch für Startups mit hochgesteckten Zielen und frischen Ideen.
Lena König, Portraitbild (Foto: © Florian Kroll)
Personalie
Personalie

Neue Küchenchefin für „Charlotte & Fritz“ bringt frischen Wind

Lena König heißt die neue kulinarische Führung im beliebten Berliner „Charlotte & Fritz“ am Gendarmenmarkt. Sie wird in Zukunft mit ihren Kreationen die Gäste glücklich machen. Mit dabei sind Ruppiner Rinderschinken oder Büffelmozzarella aus Brandenburg.
Aramark führt Betriebsrestaurant von C&A in Düsseldorf (Foto: © C&A Düsseldorf)
Betriebsgastronomie
Betriebsgastronomie

Aramark übernimmt Betriebsgastronomie von C&A

Der Full-Service-Caterer wird ab sofort die Mitarbeiter des Fashion Retailer in seiner Zentrale in Düsseldorf versorgen. Die Gäste dürfen sich über ein umfangreiches Angebot freuen, das auch die Veganer nicht außen vor lässt. 
Breuninger Fashion x Food 2024 (Foto: © Breuninger)
Gastronomie
Gastronomie

Breuninger zelebriert Gourmetfestival

Das exklusive Kaufhaus im Herzen von Stuttgart lud zum mittlerweile vierten Mal zum „Fashion x Food“ Event ins vierte Stockwerk ein. 14 Spitzenköche präsentierten am Donnerstagabend den rund 1.000 Gästen ihr Können. 
Hannes Braun, Leiter der Professional Business Unit Meiko Green (Foto: © Meiko)
Kleinbiogasanlagen
Kleinbiogasanlagen

Meiko Green Waste Solutions geht nächsten Schritt

Das Start-up wird zum Evergreen. Vor sechs Jahren ging der Lösungsanbieter für innovatives Speiserestemanagement an den Start. Jetzt stand im März der Eintritt in eine neue Ära an. 
Küchenteam im Hotel Zugspitze in Garmisch (Foto: © Hotel Zugspitze)
Personal
Personal

Zufriedenes Küchenteam im Hotel Zugspitze

Dass die Mitarbeiter in jedem Betrieb enorm wichtig sind, ist kein Geheimnis. Sie dauerhaft im Unternehmen zu halten, mitunter schon. Im Garmisch-Partenkirchener Hotel fokussiert man sich darauf, dem Team eine gute Life-Work-Balance zu ermöglichen.