Restauranteröffnung

Eröffnung der „Starnberger Alm“

Am 20. Januar eröffnete die Apeiron ihr neues Restaurantkonzept „Starnberger Alm“ am Heumarkt in Köln. Auf der Karte finden Gäste ausschließlich bayerische Speisen und bayerisches Bier. 

Freitag, 21.01.2022, 07:40 Uhr, Autor: Martina Kalus
Starnberger Alm Köln

Am Heumarkt in Köln befindet sich ab sofort ein neues Restaurantkonzept. (Foto: © Apeiron)

Der Kölner Heumarkt ist seit dem 20. Januar 2022 um eine gastronomische Attraktion reicher. Die Starnberger Alm, das neue Restaurantkonzept der Apeiron Restaurant & Retail Management GmbH öffnet Ihre Pforten und erweitert damit Ihr Portfolio um das vierte Konzept. Entsprechend froh und stolz zeigt sich Inhaber und CEO der Apeiron Kent Hahne. „Mit der Eröffnung werden gleich zwei Wünsche auf einmal wahr. Mein Traum war es schon immer, auch ein deutsches Restaurant-Konzept zu kreieren. Jetzt, wo sich die Chance am Heumarkt geboten hat, musste ich einfach zuschlagen.“

Von Unterschrift des Mietvertrages bis zur Eröffnung, sind nicht ganz vier Monate vergangen. Dabei wurde das ehemalige La Tagliatelle komplett umgebaut und „Alm-gerecht“ designed. Die alte Bar, Pizzastation und Kronleuchter sind zwei neuen Bars, gemütlichen Sitznischen, bayerischen Holzvertäfelungen und einem dekorativem Kamin gewichen. Statt Pizza und Pasta, gibt es nun Schweinshaxe, Käsespätzle und Kaiserschmarrn.

Original bayerische Speisen

Starnberger Alm Bar
Als Getränkepartner wurde eine Starnberger Brauerei ausgewählt. (Foto: © Apeiron)

„Uns war es wichtig, dass wir dieses Restaurant authentisch zu gestalten und auch bei unserer Speisekarte nur auf original bayerische Speisen und Bier zurückgreifen“ sagt Tyler Hahne, CEO der Starnberger Alm. Dabei hat man sich als Getränkepartner die Starnberger Brauerei mit an Bord geholt. „Wir schenken hier bewusst kein Kölsch aus. Dies würde unser Konzept verfälschen. Unser Ziel ist es nicht mit den eingesessenen Kölner Brauhäusern in Konkurrenz zu treten. Deswegen haben wir auch nur bayerische und keine kölschen Gerichte auf unserer Karte.“ so Hahne.

Die Starnberger Alm verfügt insgesamt über 98 Plätze im Restaurant und 72 Plätze auf der Außenterrasse. Dabei hat der Gast die Wahl, ob er lieber an der Bar, einem Hightop, an einem normalen Tisch oder in einer der gemütlichen Nischen sitzen möchte.

Tradition trifft auf Moderne

Bei der Innenausstattung trifft Tradition auf Moderne. Der Holzboden und die Holzvertäfelungen an den Wänden, sind dabei bestimmende Elemente, die durch geschmackvoll ausgesuchte Tische, Stühle und Sitzbänke, ein heimeliges Ambiente versprühen. „Unser Ziel ist es, ein Stück Alm-Feeling in die Rheinmetropole zu bringen. Dabei steckt ganz viel Liebe im Detail.“ sagt der CEO Tyler Hahne und ist überzeugt „Mit unserer Starnberger Alm haben wir ein wunderschönes Restaurant auf die Beine gestellt.  Wir sind stolz, dass wir nun schon 40 neue Arbeitsplätze geschaffen haben und freuen uns auch als Teil der Apeiron auf viele weitere neue „Familienmitglieder“. Denn mit unserem großartigen Team werden wir hoffentlich sowohl die Herzen der Kölner als auch die der zahlreichen Touristen gewinnen.“

(Apeiron/MK)

Weitere Themen