Neue Erkenntnisse

Hat COVID-19 die Bezahlgewohnheiten beeinflusst?  

Lieber digital und kontaktlos, als mit Bargeld: Die Europäer zahlen, nicht zuletzt aufgrund der Pandemie, zunehmend elektronisch. Welche Auswirkungen das in der Gastronomie zeigt, verdeutlicht nun eine aktuelle Studie der Evo Group.

Donnerstag, 27.01.2022, 11:23 Uhr, Autor: Karoline Giokas

Wussten Sie schon, dass, fast jeder 5. Gast häufiger Bars, Restaurants und Cafés besucht, wenn er bargeldlos zahlen kann? (Foto: © blackCAT via Getty Images)

Fast 80 Prozent der Teilnehmer an der neuesten Studie „Hat Covid-19 die europäischen Einkaufsgewohnheiten beeinflusst?“ bestätigen, dass sie nicht zuletzt aufgrund der Covid-19-Pandemie, zunehmend elektronisch bezahlen. Jedoch pflegen die Deutschen im Vergleich zu den anderen untersuchten europäischen Ländern eine immernoch höchst konservative Haltung gegenüber elektronischen Zahlungsmethoden.

Deutschland ist das einzige Land, in dem es mehr sogenannte „Bargeldorientierte Traditionalisten“ (27 Prozent) gibt, die am liebsten mit Bargeld bezahlen, als „Moderne kontaktlose Bezahler“ (24 Prozent), welche zeitgemäße elektronische Bezahlverfahren bevorzugen.

Umdenken im Gange – aber langsam

Die Umfrageergebnisse zeigen jedoch, dass in der Gruppe der „Bargeldorientierten Traditionalisten“ bereits Veränderungen zu beobachten sind. Jeder Sechste gibt an, dass er während der Pandemie häufiger mit Karte bezahlt und zudem generell bereit ist, mehr Geld über bargeldlose Zahlungswege auszugeben.

 

Digital im Restaurant zu bezahlen wird immer beliebter. (Foto: © Evo Payments)

 

Was bedeutet dies für die Gastronomiebranche? Wie die von der Evo Group in Kooperation mit Visa in sieben europäischen Ländern in Auftrag gegebene Studie zeigt, besucht fast jeder 5. Gast häufiger Bars, Restaurants und Cafés besucht, wenn er bargeldlos zahlen kann. Fast 20 Prozent aller Befragten würden sogar mehr Geld ausgeben, wenn sie die Möglichkeit zum bargeldlosen Bezahlen hätten. Zudem ergab sich das erstaunliche Ergebnis, dass ein Gastronomiebetrieb von den Gästen als besonders hygienisch (25 Prozent), zeitgemäß (33 Prozent) und kunden-/serviceorientiert (34 Prozent) wahrgenommen wird, wenn dieser bargeldlose Zahlungsoptionen anbietet.

Schnelle, sichere Lösungen müssen her

Anna Bejaoui, General Manager bei EVO Payments International, sieht hohes Entwicklungspotenzial für den Aufbau von Payment-Lösungen in Deutschland: „Unsere Studie zeigt, dass sich ein deutlicher Trend hin zu bargeldlosen Zahlungsmethoden abzeichnet – auch, wenn in Deutschland das Segment der Verbraucher am stärksten vertreten ist, welche nach wie vor die traditionelle Zahlung mit Bargeld bevorzuge.

Hier gilt es anzusetzen und sowohl online für den E-Commerce-Handel, als auch offline für den Zahlungsverkehr am POS einfache, schnelle und sichere Payment-Lösungen anzubieten, die ein reibungsloses Erlebnis beim Checkout ermöglichen.“

(Evo Payments/KG)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen