Coronakrise

Hotel- und Gastro-Mitarbeiter helfen anderen Branchen aus

Da aufgrund der Coronakrise Erntehelfer aus dem Ausland fehlen, baten Bauern via Internet um Hilfe. Und sie kam. Außerdem ist eine ungewöhnliche Partnerschaft zwischen McDonald’s und Aldi entstanden.

Freitag, 20.03.2020, 14:53 Uhr, Autor: Kristina Presser
Nahaufnahme eines Erntehelfers, der Spargel sticht

Mitarbeiter aus der Hotellerie und Gastronomie unterstützen Bauern während der Erntezeit. (Foto: ©A. Spörr/stock.adobe.com)

In der Krise zeigen sich viele solidarisch: Da ihnen aufgrund der aktuellen Situation Erntehelfer aus dem Ausland fehlen, haben Bauern am Bodensee Anfang der Woche über Facebook um Hilfe gebeten: „Lust auf Kontakt mit Mutter Erde? – Wir suchen dringend helfende Hände“. Die Resonanz war und ist groß, wie der Geschäftsführer des Maschinenrings Tettnang, Hubert Hengge, jetzt mitteilte. Innerhalb kurzer Zeit hätten sich beispielsweise Studenten, Kurzarbeiter aus Hotellerie und Gastronomie und Selbstständige gemeldet, sagte Hengge. „Wir konnten bereits erste Arbeitsverträge zum Abschluss bringen, zum Beispiel zum Sortieren und Verpacken von Obst oder zu Frühjahrsarbeiten im Hopfenbau.“

Gemeinsam mit dem Bundesverband der Maschinenringe basteln die Landwirte an einer Jobbörse, die am kommenden Montag online gehen soll. Nach der Erprobungsphase werde sie dann bundesweit eingesetzt,
sagte Hengge. „Sie ist mit Suchfunktionen ausgestattet und soll willige Helfer und Landwirte schnellstmöglich zusammenbringen.“ Die Plattform entstehe in Absprache mit dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

Simon Schumacher, Der Geschäftsführer des Verbands Süddeutscher Spargel- und Erdbeeranbauer, Simon Schumacher, berichtet ebenfalls von zahlreichen Hilfsangeboten. „Wir sind dankbar, dass sich Leute anbieten.“ Es gebe verschiedene Online-Aktivitäten dazu, wie zum Beispiel die Facebookseite „@Ernteretter“.

McDonald’s-Mitarbeiter helfen bei Aldi aus

Und auch andernorts helfen Gastro-Mitarbeiter aus: So ist jetzt eine ungewöhnliche Partnerschaft zwischen McDonald’s und Aldi entstanden, wie der Fast-Food-Riese jüngst mitteilte. Wegen des eingeschränkten Restaurantbetriebs werden viele Beschäftigte bei McDonald‘s derzeit nicht benötigt. Gleichzeitig sucht der Discounter händeringend Mitarbeiter für den Verkauf und das Auffüllen der Regale. McDonald’s-Mitarbeiter, die von dem eingeschränkten Betrieb durch die Corona-Krise betroffen sind und trotzdem ihre Arbeitskraft zur Verfügung stellen wollten, können daher nun in den nächsten Wochen helfen, den durch die Corona-Krise ausgelösten Kundenansturm bei Aldi zu bewältigen. Nach dem Einsatz könnten sie wieder zu McDonald’s zurückkehren.

Deutschlandchef von McDonald’s Holger Beeck: „Jeder Einzelne ist in Deutschland aktuell aufgefordert, seinen Teil zur Bewältigung der Krise beizutragen. Mit dieser Lösung schaffen wir das und bieten gleichzeitig eine klassische Win-win-Situation: Unsere Mitarbeiter können – wenn sie das wollen – weiter beschäftigt werden. Gleichzeitig profitiert Aldi von zusätzlichen Ressourcen.“
(dpa/lsw/KP)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen