Corona-Lockerungen

Hygienekonzept soll Öffnung von Clubs ermöglichen

Neuer Hoffnungsschimmer: Der Bundesverband deutscher Diskotheken- und Tanzbetriebe will mit einem speziellen Konzept die Wiedereröffnung von Clubs in Corona-Zeiten ermöglichen.

Dienstag, 15.09.2020, 10:49 Uhr, Autor: Thomas Hack
Tanzende Menschen in einer Diskothek

Der Branchenverband BDT hat ein spezielles Hygienekonzept entwickelt – und hofft nun auf die deutsche Politik. (©vchalup/stock.adobe.com)

Der Bundesverband deutscher Diskotheken- und Tanzbetriebe (BDT) hat ein spezielles Hygiene- und Sicherheitskonzept entwickelt, welches die Wiedereröffnung von Clubs und Diskotheken ermöglichen soll. Darin vorgesehen sind unter anderem Abstands- und Hygieneregeln, Kapazitätsbeschränkungen und angepasste Lüftungen inklusive spezieller Filter, um die Sicherheit der Gäste vor dem Coronavirus zu gewährleisten. „Wir wissen nicht, wieviele Betriebe den Herbst und Winter überleben“, ließ die Hauptgeschäftsführerin des Dehoga, Ingrid Hartges, aktuell zu diesem Thema verlauten.

Security soll für Einhaltung der Regeln sorgen

Desweiteren legt der BDT nahe ,die Erfassung von Gästedaten, berührungslose Temperaturmessungen und eine Maskenpflicht überall dort durchzuführen, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Wer selbst Corona-Symptome zeigt oder innerhalb der vergangenen zwei Wochen Kontakt zu Erkrankten hatte, müsste nach dem Konzept draußen bleiben. Die Umsetzung könnten demnach die Security-Mitarbeiter in den Diskotheken und Clubs übernehmen.

Gespräche mit den Ministerien geplant

In den kommenden Wochen wollen der BDT und die Landesverbände des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes mit den Ministerien der Bundesländer über das Konzept ins Gespräch kommen. Bereits im April hatte der Verband vor einer Pleitewelle unter den damals bundesweit 1430 Betrieben mit rund 38 000 Beschäftigten gewarnt. (dpa/TH)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen