Übernahme

Investor sichert sich Mehrheit an Restaurantkette L’Osteria

Erst Burger King, nun L’Osteria: Die Investmentgesellschaft Mc Win macht sich in der deutschen Gastronomie breit. Mit der Übernahme soll die auf italienisches Essen ausgerichtete Restaurantkette expandieren.

Dienstag, 24.01.2023, 09:41 Uhr, Autor: Thiemo Welf-Hagen Wacker
L'Osteria hell beleuchtet.

L’Osteria hat für die kommenden Jahren ambitionierte Expansionspläne. (Foto: © L’Osteria)

Die Restaurantkette L’Osteria wird an einen Investor verkauft. Die Investmentgesellschaft Mc Win erwerbe rund zwei Drittel der Anteile an dem Unternehmen mit Zentrale in München, teilten beide Seiten am Dienstag mit.

Bei der Transaktion werde die Kette, die italienisches Essen im mittleren Preissegment anbietet, mit etwa 400 Millionen Euro bewertet.

Die L’Osteria-Gründer Klaus Rader und Friedemann Findeis bleiben demnach als Minderheitsgesellschafter beteiligt.

Wer steht hinter der Investmentgesellschaft Mc Win?

Hinter Mc Win stehen die zwei US-Investoren Henry Mc Govern und Steve Winegar, die eine der größten europäischen Beteiligungsholdings für Fast Food aufgebaut haben. Der Verkauf werde die Expansion der Restaurantkette sowohl in Deutschland als auch in anderen bestehenden sowie neuen Märkten beschleunigen, hieß es.

Über L’Osteria

1999 in Nürnberg gegründet hat L’Osteria seither kräftig expandiert – zuerst in Deutschland, dann in Österreich und weiteren Ländern. Die Gruppe betreibt 157 Restaurants in acht europäischen Ländern, davon 131 in Deutschland, und beschäftigt mehr als 6.000 Menschen.

Angaben zum Preis des Mehrheitsanteils gab es nicht.

Weiterlesen

Weitere Themen