Entgelt

Tarifvertrag für Saarlands Gastgewerbe wird verlängert

Der Entgelttarifvertrag im saarländischen Gastgewerbe wird für die 22.000 Beschäftigten verlängert, wie unter anderem der Dehoga mitteilte. Damit würde der Branche ein Stück Planungssicherheit zurückgegeben.

Mittwoch, 02.12.2020, 13:50 Uhr, Autor: Thomas Hack
Ein Koch in der Gastronomie

Für rund 22.000 Beschäftigte im saarländischen Gastgewerbe wird nun der Entgelttarifvertrag verlängert werden. (© bernardbodo/stock.adobe.com)

Wie unter anderem der Dehoga Saarland dieser Tage mitteilte, wird der Entgelttarifvertrag für die rund 22 000 Beschäftigten im saarländischen Gastgewerbe fortgeführt. Ursprünglich sei eine Kündigung zum Ende des Jahres vorgesehen gewesen. Beide Parteien hätten vereinbart, die Lage nach Ende des ersten Quartals 2021 neu zu bewerten. Hintergrund ist die Corona-Krise.

„Rückkehr der Planungssicherheit“

„Uns ist es wichtig, durch die Fortführung des aktuellen Vertrages den Beschäftigten und Betrieben Rechtssicherheit und Planungssicherheit zu bieten“, erklärte Mark Baumeister, Geschäftsführer der NGG Region Saar. Er appellierte an die Arbeitgeber, die aktuellen Tarifentgelte als Berechnungsbasis des Kurzarbeitergeldes heranzuziehen. „Durch die oft kurzfristig angeordneten Betriebsschließungen leben wir nicht nur in schweren, sondern vor allem schwer kalkulierbaren Zeiten. Diese Übereinkunft mit der NGG bringt uns ein Stück Planungshoheit zurück“, teilte Jan Willem Fluit, Präsidiumsmitglied im Hotel- und Gaststättenverband Dehoga Saarland mit.  (lrs/TH)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen