Jubiläum

25-Jahre Best Western Plus Ostseehotel Waldschlösschen

Das Best Western Plus Hotel Waldschlösschen in Prerow feiert am 16. Mai 2021 sein 25-jähriges Jubiläum als Hotel. Die Tradition des ehemaligen Hauses Waldschloß reicht mehr als 130 Jahre zurück und ist Zeitzeuge einer bewegten Familiengeschichte.

Mittwoch, 12.05.2021, 09:48 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Best Western Plus Ostseehotel

25 Jahre Ostseehotel Waldschlösschen: Das Haus am Darß besteht nun schon seit einem Vierteljahrhundert als Hotel. Die bewegte Geschichte geht jedoch bis ins 19. Jahrhundert zurück. (Foto: © Best Western Hotels & Resorts)

Silbernes Jubiläum auf dem Darß: Das Best Western Plus Ostseehotel Waldschlösschen in Prerow feiert am 16. Mai sein 25-jähriges Bestehen als Hotelbetrieb. Eigentümer Michael Jahncke, gleichzeitig Küchenchef der beiden Restaurants im Waldschlösschen, führt das Haus heute als Familienbetrieb.

Geprägt von einer bewegten Familiengeschichte

Historisches Bild des Gebäudes
Historisches Bild des Gebäudes. (Foto: © Best Western Hotels & Resorts)

Die Geschichte des heutigen Ostseehotels Waldschlösschen reicht bis ins deutsche Kaiserreich zurück. Das ehemalige Haus Waldschloß wurde von einem Berliner Bankier von 1890 bis 1891 im englischen Landhausstil erbaut und war damals die erste Villa in Prerow. Nur ein Jahr später, 1892, starb der Hausherr und der Berliner Hofschuhmachermeister Wilhelm Breitsprecher erwarb es. Seine einzige Tochter Anna erbte später mit ihrem Mann Gustav Jaenecke das Haus Waldschloß von ihrem Vater. Fortan wurde es als Ferien- und Sommerhaus von der fünfköpfigen Familie und ihren Freunden genutzt. Als ihre Berliner Wohnung im zweiten Weltkrieg zerstört wurde, siedelte die Familie endgültig nach Prerow um. Gustav Jaenecke starb hier 1944, Anna jedoch erlebte den Einmarsch der Roten Armee. Sie musste das Haus verlassen, das Sitz der sowjetischen Kommandatura wurde. In dieser Zeit ging vieles des kostbaren Inventars verloren, es wurde zerstört oder geplündert und das Haus verwüstet. Anna Jaenecke konnte nur retten, was sie auf dem Leibe trug. Sie wurde in ein anderes Haus in Prerow eingewiesen. Als gegen sie im Jahre 1952 – sie war damals 78 Jahre alt – ein Strafverfahren wegen „Diebstahls an Volkseigentum“ eingeleitet wurde – sie hatte in dem ihr gehörenden Waldgrundstück am Bernsteinweg ohne Genehmigung Holz für eigene Heizzwecke schlagen lassen –, entschloss sie sich zur Flucht und siedelte zu ihrem jüngsten Sohn Gustav nach Bad Neuenahr über, wo sie ihre letzten Lebensjahre verbrachte. Das Haus wurde in der Folgezeit in das „Eigentum des Volkes“ überführt und dem FDGB als Ferienheim übertragen. Als solches diente es bis zum Ende der DDR im Jahre 1990.

Die letzten Schritte zum heutige Best Western Plus Ostseehotel Waldschlösschen

Nach der Wiedervereinigung erhielt die Erbengemeinschaft Jaenecke, die Nachkommen von Anna und Gustav, das Haus auf dem Darß auf Grund der gesetzlichen Bestimmungen zurück. Die Erbengemeinschaft veräußerte den Besitz, der als Familiensitz nicht zu halten war, an private Investoren. 1995 wurde das gesamte Grundstück mit den darauf befindlichen Gebäuden von der Familie Jahncke aus Ludwigslust gekauft. Durch viele Investitionen, Arbeit und vor allem durch viel Liebe zu dem Haus mit seiner bewegten Geschichte, das zu diesem Zeitpunkt sehr marode war, entstand im Mai 1996 ein komfortables familiengeführtes Hotel aus drei Gebäuden.

(BWH Hotel Group/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen