Paneldiskussion

Chancen und Perspektiven von Serviced Apartments

Martin Schaffer
Martin Schaffer, Geschäftsführender Partner bei mrp hotels (Foto: © mrp hotels)
In einer Paneldiskussion zu den Herausforderungen der Hospitality-Immobilienbranche diskutierten die Branchenexperten von mrp hotels, limehome und elevatr über aktuelle Trends und Prognosen für die weitere Entwicklung. 
Freitag, 26.01.2024, 11:24 Uhr, Autor: Sarah Kleinen

Konversionsprojekte werden die gewichtigste Rolle bei der Entwicklung von Serviced Apartment- und Hotelimmobilien spielen. Neubauten werden wegen risikoaverser Banken und hoher Zinsen zunehmend schwieriger zu realisieren und sind in den Augen der Branchenkenner daher in nächster Zeit eher seltener zu erwarten.

Das waren die zentralen Erkenntnisse der Diskussionsveranstaltung „Chancen & Perspektiven für Serviced Apartments“, an der Dr. Josef Vollmayr, Co-CEO von limehome, Martin Schaffer, Managing Partner bei mrp hotels, Felix Lorenz, Head of Investment von Centralis Immobilien und Kay Strobl, Asset Management bei Deka Immobilien, teilnahmen. 

„Neben den aktuell vorsichtig agierenden Banken ist auch Private-Equity-Kapital unter den vorherrschenden Zinsbedingungen eher nicht für die Finanzierung von neuen Projektentwicklungen geeignet", sagt Martin Schaffer, Managing Partner bei mrp hotels. "Auch für Hotelbetreiber werden die Anforderungen von Private-Equity-Unternehmen schwieriger zu erfüllen sein, da die Kosten stärker als die Erträge steigen.“ 

Dazu ergänzt Dr. Josef Vollmayr, Co-CEO von limehome: „Der große Vorteil von Serviced-Apartment-Konzepten wie limehome ist ihre Flexibilität. Das gilt neben der Nutzerseite auch für die Konzepte selbst: Sowohl die Ausbaustandards als auch die Raumaufteilung machen sie bei Investoren attraktiv für Konversionsprojekte. Wegen der skizzierten Gemengelage gehen wir davon aus, dass die Errichtung neuer Gebäude im Hotelbereich eher selten stattfindet.“ 

Institutionelles Kapital noch zurückhaltend bei neuen Konzepten 

In der Diskussion wurde außerdem beleuchtet, dass Institutionelle Investoren immer noch Zurückhaltung gegenüber Serviced Apartments an den Tag legen. Gründe dafür sahen die Diskutanten unter anderem in nicht passenden Fondsstatuten, einem Betreibermangel für große Objekte und ein noch zu geringer Track Record der Unternehmen aus dem Segment.

„Sobald sich der erste Investor aus dem institutionellen Umfeld hier engagiert, werden weitere folgen. Das Segment bietet Investoren stabile Cashflows, es ist durch seine Flexibilität anpassungsfähig und dank moderner Konzepte sowie Technologien zukunftssicher“, führt Martin Schaffer aus.

Der Transaktionsmarkt könnte 2024 wieder etwas an Fahrt aufnehmen, getrieben durch die Notwendigkeit einiger Verkäufe und eine zunehmende Marktstabilität aufgrund erster Vergleichstransaktionen, wie die Diskussionsrunde erörterte. 

Künstliche Intelligenz in der Hospitality-Branche 

Trotz der zunehmenden Digitalisierung der Hospitality-Branche betonten die Panelteilnehmer die anhaltende Bedeutung der Mitarbeiter in der Hotellerie, insbesondere im Luxussegment. Digitale Lösungen, wie sie Serviced-Apartment-Betreiber wie limehome einsetzen, können besonders für junge Unternehmen eine Lösung gegen Personalmangel und Kostendruck sein. 

„Künstliche Intelligenz wird besonders effektiv von jüngeren und noch weniger etablierten Betreibern in die Betriebsabläufe integriert. Das haben sie manchen traditionellen Hotelketten voraus", sagt Martin Schaffer. 

Er ergänzt: „Dadurch und durch ihre weniger personalintensiven Abläufe können sie im Wettbewerb mit diesen punkten. Serviced Apartments repräsentieren ein beträchtliches Wachstumspotenzial, da sie Flexibilität und die dringend benötigten digitalen Lösungen in einer sich schnell wandelnden Hotelbetreiberlandschaft bieten.“  

(mrp hotels/SAKL)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Mannheims New7
Holzhybridbauweise
Holzhybridbauweise

Limehome bringt 105 nachhaltig konzipierte Apartments ins Mannheimer New7

Limehome wächst in rasantem Tempo weiter: In Mannheim will der Anbieter und Betreiber von voll digitalisierten Design-Apartments einen seiner bislang größten Standorte in Deutschland eröffnen – und das in einer nachhaltigen Holzhybridbauweise.
Stay KooooK
Serviced Apartments
Serviced Apartments

SV Hotel kündigt das fünfte Stay KooooK in Deutschland an

Die Eröffnung in Leipzig steht im Frühling bevor, Stay KooooK München und Hamburg sind im Bau — und nach der Ankündigung des Stay KooooK Mannheim Anfang des Jahres gibt SV Hotel nun den nächsten Neubau bekannt: Das Stay KooooK Bremen City.
Mitwirkende an der Kick-off-Veranstaltung des Travel Industry Club Tourismus
Kick-off-Veranstaltung
Kick-off-Veranstaltung

Gemeinsam stärker: TICT fördert Tourismus-Kooperation

„Kooperativ statt kompetitiv“ – das war das Leitmotiv bei der Kick-off-Veranstaltung des Travel Industry Club Tourismus (TICT). Dabei teilten Experten Wissen und Strategien für die Zukunft des Tourismus. 
The Slide
Serviced Apartments
Serviced Apartments

SV Hotel expandiert in Deutschland

Stay KooooK weiter auf Expansionskurs: Das Schweizer Hospitality-Unternehmen SV Hotel erweitert seine Serviced-Apartment-Marke Stay KooooK mit einem weiteren Standort in Deutschland. Die Bauarbeiten für das neue Haus in Mannheim sollen in diesem Jahr beginnen.
Erlebniscenter Flair
Umbau
Umbau

Stayery und P&P Group transformieren Büroflächen in Serviced Apartments

Das Serviced-Apartment-Unternehmen Stayery erweitert sein Standort-Portfolio um die Metropolregion Nürnberg. Im Erlebniscenter „Flair“ werden dafür im Obergeschoss 3.000 Quadratmeter Büro- und Gewerbefläche in 60 Serviced Apartments umgebaut.
Hotelzimmer
Whitepaper
Whitepaper

London und Berlin sind Top-Märkte für Serviced Apartments

Serviced Apartments zählen in Deutschland und Europa seit mehr als 20 Jahren zu den stärksten Wachstumssegmenten in der Hospitality. Was bedeutet das für Investoren, Betreiber und andere Akteure am Markt?
Kinder an der Essensausgabe einer Schulkantine
Debatte
Debatte

Hat eine höhere Mehrwertsteuer Auswirkungen aufs Schulessen?

Diskussion um die Mehrwertsteuer: Eine mögliche Anhebung auf 19 Prozent für Speisen in der Gastronomie wirft Fragen zur Zukunft der Schul- und Kita-Verpflegung auf. Der Dehoga befürchtet steigende Kosten, während andere die Auswirkungen anders einschätzen.
Martin Schaffer
Diskussion
Diskussion

Mrp hotels quarterly: Trends und Herausforderung auf den Hotelmärkten

Die Übernachtungs- und Performancezahlen in Deutschland und Österreich nähern sich seit dem Frühjahr 2023 in vielen Märkten dem Niveau von 2019. Vor diesem Hintergrund haben Martin Schaffer, Jenni Wenkel und Adrian Lindner im Rahmen der vierteljährlich vorgestellten Analyse „mrp hotels quarterly“ einen Überblick zum aktuellen Geschehen auf den deutschen, österreichischen und europäischen Tourismus-, Hotel- und Investmentmärkten gegeben.