Studie

Gehaltskompass 2023 für den Wiener Hotelmarkt zeigt Beständigkeit und Stabilität

Rezeption im Hotel
Der „Gehaltskompass" für den Wiener Hotelmarkt zeigt Beständigkeit und Stabilität in einem postpandemischen Betriebsumfeld. (Foto: © Kalim/stock.adobe.com)
Die PKF hospitality group hat jetzt den „Gehaltskompasses 2023“ für den Wiener Hotelmarkt veröffentlicht. Die Studie liefert Benchmarks für die Gehaltsspannen im gehobenen und Luxussegment der Wiener Hotellerie.
Mittwoch, 21.02.2024, 11:28 Uhr, Autor: Sarah Kleinen

„Ziel ist es, aktuelle Marktinformationen für Betreiber, Eigentümer und Interessengruppen zu sammeln, um Gehaltsniveaus und Mitarbeiterzahlen (Vollzeitäquivalente) pro Abteilung mit dem Durchschnitt der lokalen Wettbewerber zu vergleichen“, erklärt Akshara Walia, Director of Research bei PKF hospitality.

Es wurden über 200 Stellen in sieben Abteilungen analysiert, um die Mindest- und Höchstgehälter, die Einbeziehung von Prämien und Überstunden sowie die Möglichkeiten des Outsourcing zu ermitteln. Außerdem wurde eine Abweichungstabelle erstellt, um die jährlichen Schwankungen des durchschnittlichen Gehaltsniveaus zu untersuchen.

Erholungs- und Stabilisierungstendenzen

Steigende Touristenzahlen schließen in der Wiener Hotellerie die Lücke zwischen dem aktuellen und dem vor der Pandemie herrschenden Niveau und spiegeln ein robustes und stabiles Geschäftsumfeld für gehobene und luxuriöse Produkte wider. Die Ergebnisse des Gehaltskompasses 2023 zeigen Erholungs- und Stabilisierungstendenzen in allen untersuchten Abteilungen, wobei für die überwiegende Mehrheit der strategischen und operativen Positionen ein jährlicher Zuwachs (circa 10 Prozent) zu verzeichnen ist, der dem aktuellen Inflationsniveau entspricht.

Auszüge aus den Umfrageergebnissen: Alle Abteilungen (ausgewählte Positionen)
Auszüge aus den Umfrageergebnissen: Alle Abteilungen (ausgewählte Positionen) (Grafik: © PKF hospitality group)

Wachstum in fast allen Abteilungen 

Die fünf wichtigsten Management-/Führungspositionen, aufgeschlüsselt nach der Gehaltsspanne, sind folgende:

  • Director of Finance (Administration and General)
  • Director of Sales and Marketing (Sales and Marketing)
  • Director of Operations (Administration and General)
  • Executive Chef (Food and Beverage)
  • Director of Human Resources (Administration and General)

Insgesamt ist im Vergleich zum Vorjahr in fast allen Abteilungen ein Wachstum bei strategischen und operativen Positionen zu verzeichnen. Die höchsten Zuwächse wurden bei folgenden Positionen beobachtet:

  • Systems Manager (Information and Telecommunication Systems – Management; min. 25 Prozent und max. 25 Prozent)
  • Director of Revenue (Sales and Marketing – Management; min. 23 Prozent und max. 16 Prozent)
  • Uniform Room Attendant (Rooms – Housekeeping; min. 19 Prozent und max. 23 Prozent)
  • Night Desk Clerk (Rooms – Front Office; min. 14 Prozent und max. 17 Prozent)
  • Accounting Clerk (Administration and General – Accounting; min. 16 Prozent und max. 16 Prozent)

Auf der anderen Seite gab es bei einigen Positionen einen relativ starken Rückgang der Gehälter gegenüber 2022:

  • Human Resource Manager (Administration and General – Management; min. -23 Prozent und max. -21 Prozent)
  • Sales Manager (Health Club and Spa – Management; min. -20 Prozent und max. -17 Prozent)
  • Director of Information Systems (Information and Telecommunication Systems – Management; min. -14 Prozent und max. -14 Prozent)
  • Rooms Director (Rooms – Management; min. -14 Prozent und max. -5 Prozent)
    Der Anteil der Lohn- und Gehaltssumme am Umsatz lag bei den untersuchten Hotels zwischen 37 Prozent und 49 Prozent (mit einem Durchschnitt von 42 Prozent).
Auszüge aus den Umfrageergebnissen: Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr, 2022–2023 (ausgewählte Positionen)
Auszüge aus den Umfrageergebnissen: Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr, 2022–2023 (ausgewählte Positionen) (Grafik: © PKF hospitality group)

(PKF hospitality group/SAKL)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Die neuen Hoteluniformen des Hotels Beethoven Wien von der Designerin Eva Poleschinski. (Foto: © Barbara Nidetzky)
Neuer Stil
Neuer Stil

Designerin kreiert neue Uniformen für das Hotel Beethoven Wien

Die österreichische Künstlerin Eva Poleschinski hat für das Haus am Naschmarkt neue Arbeitskleidung für die Mitarbeiter entworfen. Inspiration hat sie sich dabei direkt aus der geschichtsträchtigen Umgebung geholt. 
(Die 62 eleganten Zimmer und Suiten des neuen Luxury-Boutique-Hotels bieten größten Komfort. (Foto: The Amauris Vienna)
Hotel
Hotel

The Amauris Vienna erhält begehrten Distinction Award

Das Luxury-Boutique-Hotel wurde im Rahmen der Rebrand 100 Global Awards 2024 geehrt. Die Auszeichnung würdigt das herausragende Rebranding des Hauses, das auf neue innovative Branchenstandards und Kreativität setzt.
HypZert veröffentlicht Studie zur Hotel-Bewertung. (Foto: © Contrastwerkstatt/stock.adobe.com)
Datenerhebung
Datenerhebung

Hotelmarkt zwischen Erholung und neuen Trends

Die Reiselust der Deutschen hat zu einem Anstieg der Übernachtungszahlen geführt, und auch Messen und Konferenzen verzeichnen wieder eine gute Besucherresonanz. Eine Studie fragt nun nach der Stabilität des Markts. 
Europa-Park
Analyse
Analyse

Europa-Park Hotel-Resort erneut unter den innovativsten Unternehmen Deutschlands

Bereits zum fünften Mal wurden die innovativsten Unternehmen Deutschlands gekürt. Insgesamt 465 Unternehmen aus 20 Branchen und Industriebereichen dürfen sich hierzu zählen. Eines von ihnen ist das Hotel-Resort des Europa-Parks in Rust.
The Hoxton, Vienna
Hoteleröffnung
Hoteleröffnung

„The Hoxton, Vienna“ setzt auf retromoderne Ästhetik

„The Hoxton, Vienna“ öffnet im April 2024 seine Türen. Hinter der originalen Marmorfassade des von Carl Appel entworfenen ehemaligen Gewerbehauses im Herzen des 3. Bezirks setzt das neue Hotel auf ein einzigartiges retromodernes Ambiente.
An der Rezeption
Branchenausblick
Branchenausblick

Treugast Rating 2023: Hotelbranche blickt optimistisch in die Zukunft

Der deutsche Hotelmarkt hat in den letzten Jahren turbulente Zeiten hinter sich gebracht. Die Aussichten für die kommenden Jahre sind laut dem Beratungsunternehmen Treugast aber endlich wieder vielversprechend.
Primaballerina Hashimoto Kiyoka
Ausstellung
Ausstellung

Palais Hansen Kempinski Vienna zeigt Leo Stopfers Meisterwerke

Malerei trifft auf Ballett: In der Lobby des Palais Hansen Kempinski Vienna werden Gemälde des renommierten Künstlers Leo Stopfer ausgestellt. Die glanzvolle Vernissage fand in Anwesenheit von Primaballerina Hashimoto Kiyoka und der thailändischen Botschafterin Vilawan Mangklatanakul statt.
Martin Schaffer
Analyse
Analyse

Wie entwickeln sich die operativen Hotelmärkte?

Im Rahmen ihrer vierteljährlichen quarterly-Analyse haben die mrp hotels die aktuellen (von Januar bis September) sowie bis zum Jahresende erwarteten Entwicklungen der operativen Hotelmärkte analysiert. Dabei wurden Performance- und Gross-Operating-Daten von 20 Asset- und Revenue-Management-Kunden aus der DACH-Region und CEE herangezogen.